Pkw-Maut für Ausländer: CSU erwägt Reform der Kfz-Steuer

Berlin. Die CSU erwägt zur Umsetzung einer Straßenbenutzungsgebühr für Ausländer eine Reform der Kfz-Steuer. Über diesen Weg sollen deutsche Autofahrer von den Belastungen einer Pkw-Vignette entlastet werden: “Wenn wir über die Kfz-Steuer zum Beispiel eine Maut von 100 Euro kompensieren, dann geht es um die Frage, wie wir diejenigen entlasten, die heute schon weniger als 100 Euro Kfz-Steuer bezahlen”, sagte der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer dem “Handelsblatt”.

Er unterstütze den Vorschlag von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), umweltfreundliche Fahrzeuge zu fördern und eine Pkw-Maut am Hubraum und dem Kohlendioxid-Ausstoß des Fahrzeugs zu orientieren. Wie es in der CSU heißt, werde das konkrete Konzept erst nach der Europawahl vorgelegt, um eine Debatte im Wahlkampf zu verhindern. Im Gespräch ist, einen Teil der Kfz-Steuer zur Abgabe umzugestalten. Das EU-Recht erlaubt es, die Kfz-Steuer im Zweifel komplett abzuschaffen. Allein bei der Besteuerung von gewerblichen Fahrzeugen ist dies verboten. +++ fuldainfo

 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider
 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!