Ottmann übergab Förderbescheid für die Kindertagesstätte „Schatzkästlein“

Investition kommt der Betreuung der jüngsten Bürgerinnen und Bürger zugute

Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann (Zweiter von links) übergab dem scheidenden Manfred Weber (rechts), Bürgermeister der Gemeinde Biebergemünd, im Beisein von Bauamtsmitarbeiterin Katja Geis und Bauamtsleiter Andreas Schelling in der Weihnachtswoche einen Zuwendungsbescheid für den Umbau der Kita „Schatzkästlein“ in Biebergemünd-Lanzingen.

Einen Förderbescheid in Höhe von 100.000 Euro hat Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann dem scheidenden Biebergemünder Bürgermeister Manfred Weber überbracht. Das Geld wird in den Umbau und die Ausstattung der evangelischen Kindertagesstätte „Schatzkästlein“ in Biebergemünd-Lanzingen fließen: Das bestehende Kita-Gebäude und das benachbarte ehemalige Feuerwehrhaus wurden im vergangenen Jahr entkernt und werden 2022 saniert. Nach Fertigstellung der umfangreichen Bauarbeiten wird die Kita weiterhin Platz für 40 Kinder in zwei Gruppen haben. Im ehemaligen Feuerwehrhaus werden ein Turn-, ein Bewegungs- sowie ein Personalraum geschaffen.

Wie Winfried Ottmann erläuterte, wird die Kita „Schatzkästlein“ im Rahmen des Investitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ in Verbindung mit dem Landesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuung“ gefördert. Die Programme dienen dem Ausbau und dem Erhalt einer bedarfsgerechten Infrastruktur für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern bis zu deren Einschulung. „Wir wollen sicherstellen, dass die Kinder in den Tageseinrichtungen und in der Kindertagespflege des Main-Kinzig-Kreises gut betreut und versorgt werden.“ Der Kreisbeigeordnete freut sich, dass in den Kommunen im Kreisgebiet alles getan wird, um die Betreuung von Kindern bis zum Schuleintritt zu gewährleisten. „Gerade für Eltern, die beide berufstätig sind, ist eine gute und verlässliche Kinderbetreuung von großer Bedeutung. Hinzu kommt, dass wir im Main-Kinzig-Kreis ein Bevölkerungswachstum verzeichnen. Das bedeutet, dass die Nachfrage nach Betreuungsplätzen steigt“, erläutert Winfried Ottmann. Manfred Weber bedankte sich bei dem Kreisbeigeordneten für die Zuwendung. Bauamtsleiter Andreas Schelling sagte: „Die Gesamtinvestitionssumme der Maßnahme beträgt 1,4 Millionen Euro. Wegen der Mehrkosten, die auf Lieferengpässe und die Verteuerung von Baumaterialien zurückzuführen ist, musste die ursprüngliche Investitionssumme im Haushalt 2022 um 315.000 Euro aufgestockt werden.“

Wie Andreas Schelling weiter berichtete, erhält die Kita eine Photovoltaikanlage plus Stromspeicher. Beides werde zur nachhaltigen Energieversorgung der Einrichtung genutzt: „Uns ist es gelungen, aus Programmen des Bundes und des Landes Hessen Mittel für die energetische Sanierung des bereits bestehenden Gebäudes und des Feuerwehrhauses zu erhalten.“ Mit Beginn des Kindergartenjahres im August 2022 soll das „Schatzkästlein“ wiedereröffnet werden. Wichtig sei jedoch auch, dass nicht nur Kinderbetreuungsplätze entstehen, sondern dass in den Kitas auch ausreichend Personal vorhanden ist, das sich der Erziehung der Jüngsten in der Gesellschaft widmet. Ottmann kündigte an, in diesem Jahr eine Offensive zu starten, um mehr junge Menschen sowie Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger für den Beruf der Erzieherin beziehungsweise des Erziehers zu gewinnen: „Die Arbeit in den Kitas ist ein wichtiger Baustein für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es ist aber auch eine Tätigkeit, die sehr anspruchsvoll und lohnend ist, denn Erzieherinnen und Erzieher begleiten die jüngsten Mitglieder der Gesellschaft bei ihren ersten Schritten und leiten sie bei ihren sozialen Interaktionen an.“ +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!