Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e.V. hielt Mitgliederversammlung ab

Dr. Hans Unbehauen als Erster Vorsitzender bestätigt

Foto: Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e.V.

Zur turnusgemäßen Mitgliederversammlung empfing der Verein „Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal“ seine Mitglieder am 22. September im Bürgersaal der Stadt Gersfeld, um über seine Aktivitäten zu berichten und die Vorstandsposten neu zu wählen. Der Erste Vorsitzende Dr. Hans Unbehauen erläuterte die Aktivitäten aus vier Schwerpunkten des vergangenen Jahres. Diese waren: Digitalisierung, Corona-Hilfen, Gemeinwesenarbeit „Zuhause in Weyhers-Ebersberg und Ebersburg“ und die Ergebnisse der Beratung aus dem Programm „unternehmensWert:Mensch (uWM)“.

Finanziert durch verschiedene Förderprogramme, gelebt und getragen von den über 100 Ehrenamtlichen und dank der Koordination und Organisation der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen schaut der Verein auf ein arbeitsintensives Jahr 2020 zurück. Dr. Hans Unbehauen dankte allen ehrenamtlichen Aktiven und den hauptamtlichen Mitarbeiterinnen für ihr „Engagement mit viel Herzblut“ und freute sich, den Mitgliedern ein erweitertes Team vorstellen zu können. Yvonne Ortmann (Büro Ehrenberg), Brigitte Kirchner und Ilona Troßbach (Büro Gersfeld und Ebersburg) sowie Susanne Beh und Susanne Roser (Treffpunkt Alte Post Weyhers) sind das neue Team, das sich um alle Angebote, Programme und Beratungszeiten in den drei Kommunen kümmert. Ihre Arbeit findet besondere Ergänzung in Christiane Hack, die die Angehörigengruppen organisiert. Im Bereich der Buchhaltung unterstützt Adelheid Stötzer den Verein mit fachkundiger und zuverlässiger Zuarbeit.

Die Aktivitäten und Angebote rund um die erschwerten Alltagsthemen der Pandemie waren vielfältig und konnten dank vieler neuer ehrenamtlicher Helfer in allen drei Kommunen gut umgesetzt werden. Die Erstellung und Verteilung der Behelfsmasken in Kooperation mit der „Guten Stube Gersfeld“, der Einkaufs- und Lieferservice in Kooperation mit fast allen Lebensmittelhändlern der drei Kommunen, die proaktiven Kontakt- und Gesprächsangebote gegen Vereinsamung und das große Gemeinschaftsprojekt, die Erstellung und Verteilung eines aktivierenden Adventskalenders für die mehr als hundert über achtzigjährigen Mitglieder des Vereins, bildet das breite Portfolio in allen Bereichen des gesundheitsfördernden Lebens in unseren Kommunen ab.

Im Bereich Digitalisierung stellte der Verein seine Arbeit neu auf, um mithilfe digitaler Unterstützung seine dezentrale Arbeit effektiver und effizienter zu organisieren. Parallel dazu konnten immer mehr Nutzerinnen und Nutzer an immer mehr Angeboten zur Wissensvermittlung für den Alltag partizipieren. Zudem fanden sich neue Ehrenamtliche, die fortan Seniorinnen und Senioren zum Umgang mit der Technik beraten und begleiten können. Das GWA-Programm des Landes Hessen „Zuhause in Weyhers-Ebersberg und Ebersburg“ knüpfte trotz stark erschwerten Startbedingungen an der nachbarschaftlichen Vernetzung an und konnte mehr und mehr Bürgerinnen und Bürger der Ortsteile für die Aktivitäten am Standort „Treffpunkt Alte Post“ in Weyhers begeistern und auch hier neues ehrenamtliches Engagement zum Blühen bringen. Neben kleineren Nachbarschaftsfesten findet inzwischen ein wöchentlicher Nachbarschaftstreff statt, der die Begegnung von (Neu)Bürgerinnen und Bürger sowie Bewohnerinnen und Bewohner des DRK-Seniorenzentrum „Bruder Konrad“ und der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete der AWO ermöglicht. Die Ergebnisse der Unternehmensberatung lieferten konkrete Hinweise zur finanziellen Stabilisierung des Vereins, die zur Erstellung eines Konzepts zu „Firmenpartnerschaften“ führten, das den Mitgliedern vorgestellt wurde.

Im Anschluss an den Bericht des Vorstands und der Kassiererin wurde der gesamte Vorstand einstimmig entlastet, einige Anpassungen der Satzung beschlossen und anschließend die Neuwahlen durchgeführt. Das neue Vorstands-Team bildet sich folgendermaßen: 1. Vorsitzender Dr. Hans Unbehauen, 2. Vorsitzende Liane Reinhart, Kassiererin Ilse Gutmann-Friedel, stellvertretende Kassiererin Birgit Debatin-Metzner, Schriftführerin Cornelia Röttger, stellvertretender Schriftführer Jens-Uwe Künzel, 1. Beisitzerin Petra Müller-Brandl, 2. Beisitzerin Mechthild Bleuel, 3. Beisitzerin Christiane Hack. Jede Kommune entsendet zudem ein Mitglied für den Beisitz, das sind Meike Hornfeck (Ebersburg), Günther Büttner (Ehrenberg) und Margarethe Trinath (Gersfeld).
Pünktlich nach zwei Stunden schloss der alte und neue Vorsitzende Dr. Hans Unbehauen die Versammlung und wünschte allen einen guten Nachhauseweg. +++ pm/ja

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!