Ministerpräsident Boris Rhein besuchte Engelbert Strauss

„STRAUSS FÖRDERT STRAHLKRAFT DER REGION“

Boris Rhein, Markenchef Henning Strauss und CDU-Landtagsabgeordneter Max Schad im Strauss Campus. Foto: privat

Im Rahmen seiner Sommertour hat Boris Rhein am Montag Engelbert Strauss besucht, Europas führenden Hersteller von Berufskleidung und Arbeitsschutz. Am Hauptsitz in Biebergemünd
erhielt er Einblicke in den Entwicklungsprozess neuer Prototypen und Technologien. So konnte er etwa erste Muster einer vollständig kompostierbaren Arbeitshose begutachten, an denen
Strauss gegenwärtig forscht.

Zudem präsentierte Henning Strauss das Perspektiv-Projekt Alea Park in Bad Orb. Am Kurpark entsteht ein Unternehmensresort, mit dem Engelbert Strauss in seine Strahlkraft als Arbeitgeber investiert. Zugleich fördert die Aufwertung des Kurpark-Areals die Attraktivität des Wohn- und Veranstaltungsortes Bad Orb. „Als Orber Bürger und ortsansässiger Unternehmer möchte ich die Magnetwirkung des Standortes Bad Orb stärken. Die Gäste werden begeistert sein vom exklusiven Charakter des Resorts – egal ob Top-Athlet, Schlagersternchen oder Schweizer Professor“, sagt
Henning Strauss.

Ministerpräsident Boris Rhein freut sich über das Engagement von Strauss in der Heimatregion. „Engelbert Strauss ist bei uns in Hessen zu Hause. Das Unternehmen bekennt sich zur Region und
investiert hier. Davon profitiert die gesamte Region. Strauss hat Strahlkraft, bringt Schwung und frische Ideen.“ Durch das neue Unternehmensresort, das aktuell in Bad Orb gebaut werde, entstünden im Main-Kinzig-Kreis neue Arbeitsplätze und eine starke Signalwirkung für die Region.

Im Anschluss an den Unternehmensbesuch startete Ministerpräsident Boris Rhein seine Bürgerradtour auf dem Parkplatz vor dem Workwearstore. Mit dabei auch Norbert Strauss und einige
Mitarbeiter, die Boris Rhein bis nach Gelnhausen begleiteten. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook