Mindestens 80 Tote bei Anschlag im Diplomatenviertel von Kabul

Die Opferzahl könnte demnach noch weiter steigen

Terror

Kabul. Bei einem Autobombenanschlag im Diplomatenviertel der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Mittwochmorgen mindestens 80 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 300 weitere Personen seien verletzt worden, berichtet der arabische Nachrichtensender „Al Dschasira“ unter Berufung auf Behördenangaben. Die Opferzahl könnte demnach noch weiter steigen. Die Explosion ereignete sich im morgendlichen Berufsverkehr in der Nähe der deutschen Botschaft. Die Gegend ist eigentlich eine der am besten gesicherten in der afghanischen Hauptstadt. Ob auch Deutsche unter den Opfern sind, war zunächst unklar. Zu dem Anschlag bekannte sich zunächst niemand. In der Vergangenheit haben sowohl der „Islamische Staat“ (IS) als auch die Taliban Terroranschläge in Kabul verübt. +++

Coronadaten

Der durch das RKI ausgewiesene Hospitalisierungsinzidenz-Tageswert für Hessen liegt aktuell bei 2,7 pro 100.000 Einwohner (25.05.2022). Eine Woche zuvor betrug der Wert 3,13 pro 100.000.
Letzte Aktualisierung: 26.05.2022, 06:27 Uhr
Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda 326,9 ↓783
Vogelsberg337,4 ↓356
Hersfeld 289,3 ↓348
Main-Kinzig252,6 ↓1065

Wir haben uns dazu entschlossen, die Kommentarfunktion zu deaktivieren. Das Verhältnis zwischen Nutzen und Aufwand hatte sich in letzter Zeit extrem verschlechtert. Wir danken allen, die hier kommentiert haben. Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.
Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

.