Messegelände Wächtersbach wird vom 15. bis 24. Mai zum Autokino

Stadt und Kreis initiieren neues Angebot

Wo normalerweise die Messe Wächtersbach stattfindet, öffnet vom 15. bis 24. Mai das Autokino-MKK seine Pforten. Foto: mkk

In Zeiten von Corona erfährt das Autokino derzeit an vielen Orten in Hessen eine Renaissance. Und auch im Main-Kinzig-Kreis wird es im Mai ein Autokino geben. Möglich macht dies eine gemeinsame Initiative des Main-Kinzig-Kreises und der Messe Wächtersbach GmbH in Zusammenarbeit mit der Firma Roie-Events und city-map Main-Kinzig. Diese Partner werden gemeinsam vom 15. bis 24. Mai ein Autokino auf dem Messegelände auf die Beine stellen.

„Wir sind froh, dass wir geeignete Partner gefunden haben, um auch hier ein entsprechendes Angebot zu organisieren. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, neben all den notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, auch immer wieder positive Signale zu senden und die Menschen auch auf andere Gedanken zu bringen“, erklären Landrat Thorsten Stolz und Wächtersbach Bürgermeister Andreas Weiher. Vor diesem Hintergrund sei die Idee für das Autokino-MKK entstanden. Umgesetzt wird die Idee durch die Messe Wächtersbach GmbH und die seit Jahrzehnten im Main-Kinzig-Kreis tätige Schaustellerfamilie Roie.  Die Auftakt zu den insgesamt 12 verschiedenen Vorstellungen macht am Freitag, 15 Mai, die deutsche Komödie „Nightlife“ mit Elyas M’Barek und Frederick Lau in den Hauptrollen. Zum Abschluss zeigen die Veranstalter am Sonntag, 24. Mai, den amerikanischen Kriminalfilm „Knives Out – Mord ist Familiensache“. Das komplette Programm sowie der ausschließliche Ticketverkauf sind zu finden im Internet statt.

Die Filme beginnen jeweils um 21:15 Uhr, für den 16. und 20. Mai sind auch Spätvorstellungen kurz vor Mitternacht vorgesehen. Etwa eine Stunde vorher werden die Fahrzeuge auf das Gelände an der Main-Kinzig-Straße gelassen. Der Eintrittspreis beträgt 9 Euro pro Person und es dürfen nur Familienmitglieder in einem Fahrzeug mitgenommen werden. Die jeweiligen Altersfreigaben der Filme sind zu beachten. „Wir können bis zu 350 Personenwagen auf der Fläche platzieren“, berichtet Ute Metzler, Geschäftsführerin der Messe Wächtersbach GmbH. Platzanweiser werden den Ablauf organisieren und auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsvorschriften achten. Die geplante Leinwand wird etwa 24 mal 21 Meter groß sein, der Ton wird über UKW auf das Autoradio gesendet.

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass die Eintrittskarten nur online zu erwerben sind, eine Rückerstattung/Stornierung ist ausgeschlossen. Die Tickets werden dann vor Ort in ausgedruckter Form oder vom Handy bei geschlossener Fensterscheibe gescannt. Es wird empfohlen, eine Decke mitzubringen, da keine Heizungen angeboten werden und die Motoren während der Vorführung nicht eingeschaltet werden dürfen. Der Verkauf von Speisen und Getränken auf dem Gelände ist laut Verordnung nicht zulässig. Daher planen die Veranstalter ein Drive-In-Angebot im Umfeld des Autokinos. Auch darüber hinaus gelten alle Vorkehrungen und Regeln zum Schutz vor dem Coronavirus. „Niemand hätte sich noch vor zehn Wochen vorstellen können, dass die Messe Wächtersbach in diesem Jahr nicht stattfindet und auch viele andere Veranstaltungen sind mittlerweile durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Vor diesem Hintergrund ist es eine tolle Idee durch ein Autokino das vorhandene und gut erreichbare Messegelände zu nutzen und so eine Veranstaltung zu ermöglichen, die zugleich den notwendigen Schutz für die Besucherinnen und Besucher bietet. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Warum zeigen sie nur Filme die kaum einer kennt. Altersgruppen die früher in die Autokinos gingen werden nicht berücksichtigt.
    z.B. Easy Raider oder ähnliches würden auch ein etwas älteres Publikum anziehen.

Schreibe eine Antwort zu Sabine Schmidt Antwort abbrechen