Main-Kinzig-Kreis übernimmt sieben junge Leute ins Beamtenverhältnis

Ottmann gratuliert zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung Bachelor of Arts – Public Administration

(von links): Werner Müller (Leiter Amt für Personal, Planung und Organisation), Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann, Nils Schröder, Janina Jökel, Luisa Polzer, Laura Habig, Regina Klass, Michelle Grefer, Jannick Rohrer, Uwe Hammer (Vorsitzender Personalvertretung), Luisa Dehmer (Jugend- und Auszubildendenvertretung) und Jan Jakobi (Abteilungsleiter).

Sieben junge Frauen und Männer haben ihre Ausbildung „Bachelor of Arts – Public Administration“ beim Main-Kinzig-Kreis mit großem Erfolg abgeschlossen und wurden nun ins Beamtenverhältnis auf Probe übernommen. Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann nahm den neuen Beamtinnen und Beamten den Diensteid ab und beglückwünschte sie zu ihrem Ausbildungserfolg. „Während der zurückliegenden drei Jahre hat dieser Ausbildungsjahrgang die Coronapandemie mit all ihren negativen Ausprägungen miterlebt. Diese Zeit war schwierig und herausfordernd, alle haben jedoch die in sie gesetzten hohen Erwartungen mehr als erfüllt und sich damit für das Beamtenverhältnis qualifiziert“, lobte Winfried Ottmann.

Er sprach mit den frischgebackenen Beamten und Beamtinnen auch über die Bedeutung des Beamtenstatus, der eine besondere Verantwortung mit sich bringe, die nicht nach Dienstschluss ende. „Der Main-Kinzig-Kreis hat die jungen Leute während ihrer Ausbildungsphase nach Kräften unterstützt und Hilfestellung gegeben, damit die gesteckten Ziele erfüllt werden können. Deshalb bedanke ich mich nicht nur bei unseren Absolventinnen und Absolventen für die großartigen Leistungen, sondern auch bei den Kolleginnen und Kollegen in den Fachämtern, die während der praktischen Phase der Ausbildung stets ansprechbar waren und die fachliche Einarbeitung übernommen haben.“ Besonders gut abgeschnitten haben Janina Jökel und Michelle Grefer. Michelle Grefer erzielte unter den Nachwuchskräften des Main-Kinzig-Kreises die beste Ausbildungsabschlussnote (Theorie und Praxis). Janina Jökel hat beim theoretischen Teil des dualen Studiums das zweitbeste Ergebnis am Standort Mühlheim der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit erreicht.

Glückwünsche für die tollen Leistungen kamen auch von Werner Müller, Leiter des Amtes für Personal, Planung und Organisation. Er forderte die jungen Leute dazu auf, offen zu bleiben für Neues und mit Freude an die Arbeit zu gehen und sich solidarisch und mit Teamgeist einzubringen. Auch Uwe Hammer, Vorsitzender der Personalvertretung, und Luisa Dehmer (Jugend- und Auszubildendenvertretung) gratulierten zum erfolgreichen Ausbildungsabschluss. Abteilungsleiter Jan Jakobi sagte: „Sie können stolz sein auf das Erreichte, gerade im Hinblick auf die schwierigen Bedingungen durch die Coronapandemie. Viele Ausbildungsinhalte konnten nur online vermittelt werden, wir haben aber gute Lösungen gefunden, um dennoch einen hohen Ausbildungsstand erreichen zu können.“

Die neuen Beamtinnen und Beamten: Michelle Grefer (Flieden), Laura Habig (Steinau), Janina Jökel (Gelnhausen), Regina Klass (Gründau), Luisa Polzer (Birstein), Jannik Rohrer (Freigericht) und Nils Schröder (Mühlheim am Main). +++ pm

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden