Lufthansa-Aufsichtsrat verschiebt Entscheidung über Rettungsplan

Drehkreuzfunktion an den Heimatflughäfen Frankfurt und München

Der Aufsichtsrat der Deutschen Lufthansa AG hat eine Entscheidung über den mit der Bundesregierung ausgehandelten Rettungsplan verschoben. Die Auflagen der EU-Kommission würden eine Schwächung der Drehkreuzfunktion an den Heimatflughäfen Frankfurt und München zur Folge haben, hieß es nach der Aufsichtsratssitzung am Mittwoch. “Die daraus resultierenden wirtschaftlichen Auswirkungen auf das Unternehmen und die vorgesehene Rückführung der Stabilisierungsmaßnahmen sowie mögliche Alternativszenarien müssen intensiv geprüft werden”, hieß es wörtlich in einer Mitteilung. Zur Aufrechterhaltung der Solvenz stufe der Aufsichtsrat die Hilfen durch den Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) aber weiter “als die einzig gangbare Alternative ein”. Die Einladung zu einer außerordentlichen Hauptversammlung erfolgte dennoch zunächst nicht. +#++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!