Lucy van Kuhl brachte Chansons und Kabarett nach Hünfeld mit

Mal sensibel, mal knackig-pointiert

Mit ihrem Programm „Dazwischen“ hat die Kabarettistin und Pianistin Lucy van Kuhl alias Corinna Fuhrmann beim Kulturabend der Stadt Hünfeld für einen kurzweiligen Abend gesorgt. In der ausverkauften Stadthalle Kolpinghaus (unter Corona-Bedingungen) besang sie am Flügel auf humorvoll-nachdenkliche Art Situationen aus dem Leben. „Wir sind so oft dazwischen“, sagte Lucy van Kuhl. Pasta oder Pizza? Samsung oder Apple? Welchen Handy-Vertrag bei den vielen Angeboten? Bleibe ich bei meinem Partner oder will ich etwas Neues? In ihren sensiblen Chansons und knackig-pointierten Kabarett-Liedern brachte sie es auf den Punkt – mal eindeutig, mal hintergründig, mal mit angebrachtem Ernst, mal hinreißend ironisch. Sie sang ein Klagelied von Lotte, dem Lesezeichen, der Kreuzfahrt eines älteren Ehepaares, dem Leben als Smartphone, von zu viel Auswahl beim Einkaufen, beim Chinesen und der Männersuche. Sie sang über Grau-Tage, den letzten Sommerabend und dem Hochzeitstag von Hermine und Herbert – und schaffte es, dass das Publikum sich allzu gern in den verschiedenen „Dazwischen-Zuständen“ wiederfand. Lucy van Kuhl brachte auf zauberhafte Weise gute Musik mit guten Texten in Einklang und sorgte mit ihrem Klavier-Kabarett für einen niveauvollen Abend. Zu  Beginn begrüßte Kulturstadträtin Martina Sauerbier die Zuschauer zum letzten Kulturabend der Wintersaison 2021/22 der Stadt Hünfeld. +++

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 03.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
686,1 ↓1534
Vogelsberg770,3 →814
Hersfeld
616,7 →741
Main-Kinzig569,4 →2411

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook