Kochen, Schlemmen, flotte Sprüche

Fulda. Am letzten Mittwoch fand eine neue Ausgabe von Gernsehen und Abendessen im ausverkauften Museumskeller statt. Die Veranstaltungsreihe Gernsehen steht für niveauvolle Unterhaltung und professionelle Bühnenkunst aller Art. Jede Veranstaltung ist anders, jede einzigartig. An diesem Abend hatte die Gastgeberin Marianne Blum einen besonderen Leckerbissen für ihr Publikum vorbereitet. Im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Kochduell. Eigens für dieses Event wurde eine mobile Küche mit zwei Kochstationen im Museumskeller aufgebaut.

Die Kontrahenten waren Jonas Sporer, der hinter der Sternekantine, dem Weltessen, dem beliebten Mittagstisch der Museumsküche und natürlich hinter dem stets auf die jeweiligen Künstler der Dinner-Show-Reihe „Gernsehen und Abendessen“ abgestimmten 3 Gänge-Menüs steht. Sein Herausforderer: Dr. Hans-Jürgen Hartmann, Diplom Psychologe mit eigener Praxis und erfolgreicher Hobbykoch, der schon viermal im Halbfinale des renommierten Cooking Cups stand. Beide Köche zauberten ein 3-Gänge- Menü unter den Bedingungen eines Gourmet- Restaurant auf einem Kreuzfahrtschiff zur Mittagszeit: Jeder Gang musste in 15 Minuten fertig sein. Aus dem Publikum wurden zu Beginn drei Personen ausgewählt, die die Jury darstellten und für die Punktevergabe verantwortlich waren. Probieren aber durften alle und so wurde über die ganze Show hinweg nicht nur den Köchen auf den Kochlöffel geschaut, es wurde gerochen, probiert und genascht. Frau Blum wies gleich zu Beginn das Publikum darauf hin, „strategisch zu essen“, damit auch alles ausprobiert werden könne.

Eins war klar: Diese Show würde niemand hungrig verlassen. Dem Aufruf „An die Töpfe fertig los“ folgten flinke Handgriffe und oft geübte Handlungsabfolgen der beiden Köche. Es wurde gebraten und gekocht, geschichtet und garniert. Unter den Argusaugen des interessierten Publikums entstanden nicht nur leckere sondern auch innovative und deliziöse Speisen, die erst dem Auge, dann dem Leibe und damit der Seele Gutes taten. Hervorzuheben waren hierbei die Kombinationen von Gewürzen und Zutaten, die zunächst außergewöhnlich klangen, aber dem Gaumen ein Geschmackserlebnis besonderer Art zauberten.

Während Hartmann, zwar mit Schweißperlen auf der Stirn, aber routiniert und ruhig seine Speisen zubereitete, plauderte Sporer unbeschwert mit der Gastgeberin Marianne Blum. Er sorgte mit flotten Sprüchen wie „ heiß ist, wenn Stahl schmilzt“ oder „nur wer heiß anfassen kann, kann heiß lieben“ für beste Unterhaltung. Nebenbei angelte er mit bloßen Händen Spargel aus kochendem Wasser. Hartmann bildete den Gegenpol zu Sporer und punktete mit Besonnenheit, gab gerne ein paar Geheimnisse seiner Rezepte preis, ohne allerdings zuviel zu verraten. Beide Köche verstehen ihr Handwerk und verbinden ihre Leidenschaft fürs Kochen mit einer hohen Kunst, die an diesem Abend dem Publikum zugänglich gemacht wurde. Während Sporer Kochen von der Pieke auf gelernt hat und seine Leidenschaft damit zum Beruf gemacht hat, kann Hartmann mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung als erfolgreicher Hobbykoch durchaus mithalten. Er ging an diesem Abend sogar als Punktesieger hervor und durfte den Gernsehen-Kochduell-Pokal mit nach Hause nehmen.

Die Gäste wurden aufs Beste unterhalten und bekamen Einblicke in die gehobene Küche. Das köstliche 3- Gänge- Menü rundete den Abend ab. Satt und beseelt wurde das Publikum in eine milde Frühlingsnacht entlassen. Das Gernsehen verabschiedet sich in die wohlverdiente Sommerpause. Ab September heißt es wieder, „Gernsehen statt Fernsehen“, der letzte Mittwochabend im Monat gehört der Gastgeberin und Entertainerin Marianne Blum. +++ Sabine Wittich Fotos: Christian Reinhardt

Impressionen des Abends

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!