Klose: „Unbürokratische Hilfe für die Tafeln in Hessen”

Über eine Millionen Euro Soforthilfe an Landesverband Tafel Hessen ausgezahlt

Der hessische Sozial- und Integrationsminister Kai Klose freut sich, dass die von ihm bewilligte Tafelsoforthilfe in Höhe von 1,25 Milionen Euro an alle 57 hessischen Tafeln dem Landesverband Tafel Hessen e.V. am 4. Juni 2020 ausgezahlt worden ist. „Damit ist eine unbürokratische Hilfe für alle hessischen Tafeln Hessen geleistet worden und auch ihre bisherige sowie zukünftige Arbeit wird wertgeschätzt“, betont der Minister. In der Soforthilfe sind sowohl alle gemeldeten pandemiebedingten Mehrkosten sowie 85 Prozent der nachgewiesenen Betriebskosten für 3,5 Monate enthalten. Damit können die Tafeln ihr eigenes Hygienekonzept finanzieren und umsetzen, die laufenden Kosten bedienen. Alle Tafeln können langsam wieder öffnen. Der Landesverband hat in einem dreistufigen Verfahren alle hessischen Tafeln, auch wenn sie nicht Mitglied des Landesverbandes sind, über den Stand der Verhandlungen sowie die Voraussetzungen der Auszahlungen und Nachweispflichten für die Soforthilfe in den letzten drei Monaten ständig informiert. Er hat auch das Verfahren zur Verteilung der bewilligten Mittel entwickelt und den Verteilerschlüssel errechnet. Von 57 hessischen Tafeln sind mittlerweile 52 Mitglieder des Landesverbandes. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!