Kenianer Kipchoge läuft beim Berlin-Marathon erneut Weltrekord

Der Kenianer Eliud Kipchoge hat beim 48. Berlin-Marathon erneut einen neuen Weltrekord aufgestellt. Der 37-Jährige konnte sich auf der 42,195 Kilometer langen Strecke in 2:01:09 Stunden gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Der Kenianer unterbot seinen bisherigen Weltrekord damit um 30 Sekunden. Kipchoge hatte die Marathondistanz zwar im Jahr 2019 schon mal in weniger als zwei Stunden absolviert – die Leistung gilt aber wegen der fehlenden Wettkampfbedingungen nicht als Weltrekord. Die bisherige offizielle Bestmarke hatte Kipchoge vor vier Jahren ebenfalls in Berlin aufgestellt. Bei dem Marathon in der Hauptstadt waren am Sonntagmorgen rund 45.000 Läufer gestartet. Zahlreiche Straßen waren für den Verkehr gesperrt worden. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden