Keine Kalkkiesgrube in Malkes

Dorf weiterhin ohne Kalkkiesgrube

Malkes. Seit Wochen sind die Anwohner von Malkes bezüglich der geplanten Kalkkiesgrube in Aufruhr, die dort entstehen soll. Unterschriftenaktionen und Bürgerversammlungen fanden statt, die Gründung einer Interessengemeinschaft „lebenswertes Malkes“ ist in Planung. Seit heute Mittag steht nun allerdings fest: Es wird keine Kalkkiesgrube in Malkes geben. Das für die Kalkkiesgrube geplante Gebiet teilt sich in zwei Grundstücke. Das größere Grundstück, ca. 60 % der geplanten Fläche der Kalkkiesgrube, wurde nun von Markus Röhner für die nächsten 20 Jahre gepachtet. Heute Mittag unterschrieben Herr Gärtner (Besitzer des Grundstücks) und Herr Röhner den Pachtvertrag unter notarieller Beurkundung. Eine Kalkkiesgrube mit dem verbleibenden Grundstück zu planen, wird für alle Unternehmen unrentabel sein. Somit können sich die Malkeser freuen und ihr Dorf weiterhin ohne Kalkkiesgrube genießen. +++

Print Friendly, PDF & Email
BU-FD

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

2 Kommentare

  1. Eine typisch Fuldaer Problemlösung:
    „Wenn Du unserem Freund weiter Schwierigkeiten bereitest, werden wir künftige Auftragsvergaben überdenken müssen!“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.