Kein Nationalpark Rhön?

Nationalpark hätte viele Vorteile

Fulda. Der Ministerrat der bayrischen Landesregierung hat bei einer Klausurtagung im Spätsommer beschlossen, einen dritten Nationalpark auszuweisen. Teile der Rhön würden danach zum Nationalpark umgewandelt. Auf Anfrage der Landtagsabgeordnete Sabine Waschke (SPD) an die hessische Ministerin Priska Hinz, ob es Gespräche zwischen den Bundesländern Bayern, Hessen und Thüringen in dieser Sache gegeben hätte, teilte die Ministerin mit: „Es gab noch keine offiziellen Gespräche darüber“. Hinz weist in ihrer Stellungnahme auf die Besonderheit des Biosphärenreservats Rhön als Kulturlandschaft hin: „Deshalb ist davon auszugehen, dass die Voraussetzungen eines Nationalparks nicht oder nicht in vollem Umfang erfüllt wären“. Die Abgeordnete Waschke bedauert das, denn ein Nationalpark hätte viele Vorteile für die Rhön, insbesondere würde der Tourismus davon profitieren. +++

 
Wir bringen Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammen!
Slider
 
Mehr als nur eine Anzeige!
Online anbieten - offline verkaufen
Slider
 
29. Markt der Möglichkeiten
20. März 2020
mit Timon Gremmels, MdB.
In der Orangerie
Fulda!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!