Karwoche und Ostern im Dom

Ostersonntag beginnt um 5 Uhr im Dom die Osternachtliturgie

Am Palmsonntag beginnt die Heilige Woche oder Karwoche, in der die Kirche des Leidens und Sterbens und an Ostern dann der Auferstehung Christi gedenkt. Am Palmsonntag (14. April) ist um 10.30 Uhr feierliche Segnung der Palmzweige in der Michaelskirche, danach Prozession zum Dom. Das Pontifikalamt zum diözesanen Weltjugendtag wird Bischof Dr. Michael Gerber halten. Der Fuldaer Jugendkathedralchor unter Leitung von Domkapellmeister Franz-Peter Huber wird verschiedene Chorsätze, zum Teil im Wechsel mit der Gemeinde, und moderne Lieder singen, begleitet von einer Band. An der Orgel Domorganist Prof. Hans-Jürgen Kaiser, der zum Auszug die „Phantasie in g-Moll“ von J. S. Bach spielt. Die Abendmesse im Dom findet um 18.30 Uhr statt.

Am Gründonnerstag (18. April) wird Bischof Gerber mit den Priestern und Diakonen des Bistums um 9.30 Uhr im Dom die „Chrisam-Messe“ feiern. Domorganist Prof. Kaiser spielt zum Auszug J. S. Bachs „Contrapunctus XI“ aus der „Kunst der Fuge“. Die Chrisam-Messe hat ihren Namen von den heiligen Ölen, die an diesem Tag geweiht werden und bei der Sakramentenspendung sowie kirchlichen Segnungen und Weihen in den Gemeinden Verwendung finden. Der Hauptgottesdienst am Gründonnerstag, das feierliche Abendmahlsamt, findet wieder um 19.30 Uhr statt. Zelebrant ist ebenfalls Bischof Gerber. Der Domchor Fulda unter Leitung von Domkapellmeister Huber wird Chorsätze aus der „Dorischen Messe“ von J. Rosenmüller sowie weitere Lieder von O. Gjeilo, H. Schütz, A. Bruckner und T. L. de Victoria singen. Domorganist Prof. Kaiser spielt die Domorgel. Die Kirche gedenkt bei der Abendmahlsfeier, mit der das österliche Triduum vom Leiden, vom Tod und von der Auferstehung Jesu Christi eröffnet wird, vor allem der Einsetzung der heiligen Eucharistie.

Am Karfreitag (19. April), an dem das Leiden und Sterben Christi im Mittelpunkt steht, findet im Gedenken an den Opfertod Jesu um 10 Uhr ein Familienkreuzweg auf dem Domplatz statt. Um 15 Uhr beginnt im Dom die Karfreitagsliturgie mit Wortgottesdienst, Kreuzverehrung und Kommunionfeier, die Bischof Dr. Gerber zelebriert. Der Domchor unter der Leitung von Domkapellmeister Huber singt dabei „Christus factus est“ von G. F. Anerio, „Popule meus“ von T. L. de Victoria, „Schau hin nach Golgatha“ von F. Silcher, „Also hat Gott die Welt geliebt“ von M. Franck und „O Haupt voll Blut und Wunden“ von J. S. Bach (im Wechsel mit der Gemeinde). Am Karsamstag, 20. April, ist um 7.30 Uhr eine Trauermette in der Michaelskirche.

Am Ostersonntag (21. April) beginnt um 5 Uhr im Dom die Osternachtliturgie. An Lichtfeier und Wortgottesdienst mit Erneuerung des Taufbekenntnisses schließt sich die österliche Eucharistiefeier an. Zelebrant ist ebenfalls Fuldas neuer Bischof Dr. Geber. Es erklingen Scholagesänge des Jugendkathedralchors zur Osternacht. Die Auferstehung Christi, das älteste Fest der Christenheit und Höhepunkt des Kirchenjahres, wird am Ostermorgen in der Fuldaer Kathedralkirche feierlich begangen und auch kirchenmusikalisch herausragend mitgestaltet. So feiert um 10 Uhr Bischof Gerber ein Pontifikalamt (Lateinisches Hochamt), zu dessen Abschluss er den Päpstlichen Segen erteilt. Der Domchor unter Leitung Franz-Peter Hubers wird bei diesem Gottesdienst Chorsätze aus der „Messe in D“ von O. Nicolai sowie die Ostersequenz „Victimae paschali laudes“ aus dem Codex Las Huelgas singen. An der Domorgel spielt Prof. Kaiser, der zum Auszug J. Langlais’ „Te Deum“ intoniert. Weitere Eucharistiefeiern im Dom sind die Auferstehungsmesse mit Stadtpfarrer Stefan Buß und dem Stadtpfarrchor St. Simplizius um 8 Uhr und die Abendmesse mit Prof. Dr. Cornelius Roth um 18.30 Uhr.

Am Ostermontag (22. April) wird Domdechant Prof. Dr. Werner Kathrein um 10 Uhr im Dom ein Kathedralamt feiern. Der Jugendkathedralchor (A- und B-Chor) unter Leitung des Domkapellmeisters wird dabei Chorsätze aus der „Missa secunda“ von H. L. Hassler sowie weitere von H. Beuerle und J. Cereols singen. Ein Bläserensemble wirkt mit. An der Orgel Prof. Kaiser, der zum Auszug die „Toccata C-Dur“ von G. Muffat spielt. Um 18.30 Uhr wird wie an Sonntagen eine Abendmesse gefeiert. +++

Print Friendly, PDF & Email
Teeling Pot Still Release Germany
Donnerstag, 18. Juli 2019 von 18:00 bis 22:00

Rhönblick - Landhotel, Restaurant & Countrypub
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!