Bundesregierung verhängt Einreisebeschränkungen für Südafrika

Neue Corona-Variante in Israel nachgewiesen

Kanzleramtschef Helge Braun (CDU)

Die Bundesregierung verhängt Einreisebeschränkungen für Südafrika. Das Land werde zum „Virusvariantengebiet“ erklärt, teilte der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Freitagmorgen mit. Fluggesellschaften dürften ab der Nacht zu Dienstag nur noch Deutsche nach Deutschland befördern, außerdem gelten 14 Tage Quarantäne für alle, auch für Geimpfte. „Die neu entdeckte Variante B11529 besorgt uns, daher handeln wir hier pro-aktiv und frühzeitig“, sagte Spahn. „Das letzte, was uns jetzt noch fehlt, ist eine eingeschleppte neue Variante, die noch mehr Probleme macht.“ Zuvor hatten unter anderem Großbritannien und Israel schon Einreisebeschränkungen verhängt. In Israel sind allerdings trotzdem schon Infektionen mit der neuen Variante aufgetaucht, in allen drei Fällen waren die Virusträger geimpft.

Neue Corona-Variante in Israel nachgewiesen

Die zuerst in Südafrika aufgetauchte neue Corona-Variante B.1.1.529 ist auch schon in Israel angekommen. Das dortige Gesundheitsministerium teilte am Freitag mit, es gebe einen nachgewiesenen und zwei weitere Verdachtsfälle. Alle drei Personen seien gegen Corona geimpft gewesen. Mindestens ein Patient kam aus Südafrika, die beiden anderen zumindest auch aus dem Ausland. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt. Israel hat aus Sorge vor B.1.1.529 bereits Einreisebeschränkungen für mehrere afrikanische Länder verhängt. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!