Susanne Hennig-Wellsow bekommt auf Linken-Parteitag 70,5 Prozent

Janine Wissler bekommt bei Parteivorsitz-Wahl 84,2 Prozent

Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow sind zu den neuen Linken-Chefinnen gewählt. Wissler bekam am Samstag vorläufig 84,2 Prozent, Hennig-Wellsow 70,5 Prozent. Das Ergebnis der Online-Wahl muss noch per Briefwahl bestätigt werden. Ihre Vorgänger Bernd Riexinger und Katja Kipping waren zuletzt 2018 mit 74 und 64,5 Prozent im Amt bestätigt worden, dieses Jahr aber nicht mehr angetreten.

Während Wissler über die Frauenliste ohne Gegenkandidatin antrat, musste sich Hennig-Wellsow auf der gemischten Liste gegen Reimar Pflanz und Torsten Skott durchsetzen, die 19,4 und 2,8 Prozent Zustimmung bekamen. Pflanz sagte, nur anzutreten, um den Parteitag gegen eine Regierungsbeteiligung einzuschwören. Genau dazu hatte sich Wissler zuvor nicht positioniert. „Wir leben in einer Klassengesellschaft, und das wird in dieser Krise noch deutlicher“, hatte die hessische Fraktionsvorsitzende in ihrer Vorstellungsrede gesagt und besonders das traditionelle Klientel angesprochen. Die Milliardenvermögen von wenigen Reichen beruhten auf der „tagtäglichen Enteignung von Menschen, die diesen Reichtum durch ihre Arbeit erwirtschaften“, so Wissler. Hennig-Wellsow blieb in der Frage einer möglichen Regierungsbeteiligung ebenfalls unbestimmt, rief aber immerhin dazu auf, die derzeitige Bundesregierung „zu vertreiben“. Wer etwas verändern wolle, müsse dies „auch in aller Konsequenz tun“, sagte die bisherige Landesvorsitzende der Linken in Thüringen.

Hessen Linken gratulieren 

„Wir gratulieren Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow ganz herzlich zur Wahl als neue Parteivorsitzende der Linken“, erklären Petra Heimer und Jan Schalauske, Landesvorsitzende der Partei DIE LINKE. Hessen. „Den beiden wünschen wir viel Erfolg, Kraft und Hartnäckigkeit. Es ist keine einfache Aufgabe, eine solche Funktion in unserer Partei zu übernehmen. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Beiden dieses Amt hervorragend meistern werden. Ihre Wahl ist Zeichen eines neuen Aufbruchs für DIE LINKE. Zum ersten Mal stehen mit Janine und Susanne zwei Frauen an der Spitze der Partei.“ Die Wahl ihrer langjährigen Fraktionsvorsitzenden im Hessischen Landtag zur neuen Parteivorsitzenden verstehen die beiden Linken-Landesvorsitzenden auch als eine Bestätigung für die langjährige politische Arbeit Janine Wisslers in Hessen aber auch des hessischen Landesverbands als Gesamtformation. Von ihrer neuen Funktion erhoffen sie sich auch eine weitere Stärkung und erhöhte Sichtbarkeit der hessischen Linken. „In jedem Fall geben uns die Ergebnisse des Bundesparteitags Rückenwind für unseren Einsatz für soziale Gerechtigkeit, Frieden, Klimaschutz und Kampf gegen rechts sowie für die heiße Phase des Kommunalwahlkampfes in Hessen.“

CDU-Hessen gratuliert

„Ich gratuliere Janine Wissler zu ihrer Wahl zur Bundesvorsitzenden der LINKEN. Mit ihr hat die Partei eine geschliffene Rednerin und charismatische Persönlichkeit an die Doppelspitze gewählt. Sie hat sich als als engagierte Oppositionspolitikerin im Hessischen Landtag einen beachtlichen Ruf erarbeitet, der sie nun auf die Bundesebene führt. Auch wenn wir als CDU mit Janine Wissler als bekennender Kommunistin und Trotzkisitin, die die freiheitliche-demokratische Grundordnung Deutschlands in Frage stellt, inhaltlich nicht weiter auseinander liegen könnten, beglückwünschen wir sie zu dieser Wahl. Sie wird auch in Berlin ihren Weg gehen“, so der Generalsekretär der CDU Hessen, Manfred Pentz.

Faeser beglückwünscht Wissler zur Wahl

Die Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Nancy Faeser, hat Janine Wissler zu deren Wahl als Bundesvorsitzende ihrer Partei DIE LINKE beglückwünscht. Die hessische LINKE-Fraktionsvorsitzende Wissler und Susanne Hennig-Wellsow aus Thüringen waren am Samstag auf dem digitalen Parteitag der LINKE als neue Vorsitzenden gewählt worden. Nancy Faeser sagte am Samstag: „Ich kenne und schätze Janine Wissler seit vielen Jahren aus dem Hessischen Landtag als kluge, eloquente Kollegin. Auch wenn uns politisch und weltanschaulich vieles trennt, wünsche ich Janine als Bundesvorsitzende der LINKE Erfolg bei der Bewältigung der Herausforderungen, die nun vor ihr liegen. Wie groß die Aufgabe sein kann, eine Partei, die sich uneins ist, wieder zusammenzuführen, wissen wir Sozialdemokraten nur zu gut. Aber wir wissen auch, dass es möglich ist. Janine Wissler hat in Hessen die Fähigkeit bewiesen, unterschiedliche politische Positionen zu integrieren, es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass sie das im Bund nicht auch schaffen wird. In diesem Sinne: Glück auf!“ +++

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook