INSA: Union fällt unter 20 Prozent

SPD bleibt mit unverändert 28 Prozent klar stärkste Kraft

Drei Wochen nach der Bundestagswahl hält der Abwärtstrend der Union in der Wählergunst an. Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut INSA wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, kommen CDU/CSU in dieser Woche auf nur noch 19 Prozent, das ist ein Prozentpunkt weniger als in der Vorwoche und mehr als 5 Punkte weniger als bei der Bundestagswahl. Die SPD bleibt mit unverändert 28 Prozent klar stärkste Kraft. Die Grünen legen einen Punkt zur Vorwoche zu und erreichen 16 Prozent, die FDP verliert einen Zähler auf 13 Prozent. Die AfD gewinnt einen Punkt auf 11 Prozent, die Linke rutscht auf 4 Prozent ab (minus 1). Die Sonstigen Parteien würden 9 Prozent wählen (plus 1). Für die „Bild am Sonntag“ hatte das Meinungsforschungsinstitut insgesamt 1.195 Menschen im Zeitraum vom 11. bis zum 15. Oktober befragt (TOM). Frage: „Wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre, wie würden Sie wählen?“ +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!