Inflationsrate im April bei 1,3 Prozent

Bargeld

Wiesbaden. Die Verbraucherpreise in Deutschland werden sich im April des laufenden Jahres voraussichtlich um 1,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhen. Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Demnach sanken die Preise für Energie auch im April: Nachdem diese im Februar um 2,7 und im März des laufenden Jahres um 1,6 Prozent sanken, fiel der Preisrückgang im April mit 1,3 Prozent etwas moderater aus.

Weiterhin steigende Preise sind hingegen insbesondere bei den Dienstleistungen und den Nahrungsmitteln zu beobachten: So gingen die Preise für Lebensmittel im April um 1,8 Prozent nach oben, nach 2,2 Prozent im März und 3,5 Prozent im Februar. Die Preise für Dienstleistungen erhöhten sich im April gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,3 Prozent, nach 1,8 und 1,5 Prozent im Februar und März. Die Gesamtinflationsrate hatte im März bei 1,0 und im Februar bei 1,2 Prozent gelegen. Die Europäische Zentralbank verfolgt ein Inflationsziel knapp unterhalb von zwei Prozent. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!