In Sargenzell entsteht der 31. Früchteteppich: „The Sermon on the Mount“

Ausstellung in der Alten Kirche vom 8. September- bis 4. November

Hünfeld/Sargenzell. Aus Samen, Körnern, getrockneten und gemahlenen Blüten und Blättern entsteht zurzeit in der Alten Kirche im Hünfelder Stadtteil Sargenzell im Landkreis Fulda der 31. Früchteteppich. Das alljährliche Motiv wird bereits im April festgelegt. In diesem Jahr entsteht der Früchteteppich unter neuer, künstlerischer Leitung und in etwas anderer Vorgehensweise. Bisher wurde das Bild mit Bleistift aufgemalt und dann die Umrisse mit schwarzen Körnern geklebt und anschließend mit Samenkörnern, getrockneten Blüten und Blättern ausgestreut und schattiert.

Erstmalig komplett aufgemalt wurde das Bild von Heike Richter, um dem Team, das zu 50 Prozent aus bewährten sowie neuen Helferinnen und Helfern besteht, das Arbeiten nach der neuen Vorgehensweise zu erleichtern. Die Umrisse wurden gleich mit den Körnern geklebt, aus denen auch die entsprechende Darstellung gestreut wird. Selbst die Schattierung wird meistens gleich mit eingestreut. Hierbei fördert Heike Richter, die bei diesem Prozess selbst ebenso mit-, wie nacharbeitet, die Kreativität der Helfer. Jeder, der ausstreut, schattiert auch gleichzeitig. Ebenso wird es in diesem Jahr keinen Rand aus Weizen und Äpfeln geben. Entsprechend dem Motiv, wird ein anderes Material gewählt.

Ursprünglich bestand der Gedanke, die Alte Kirche vor dem Abriss zu bewahren und aus den Spenden für den Früchteteppich diese zu restaurieren. Nach einigen Jahren war dieses Ziel erreicht und die eingehenden Spenden kommen nun anderen sozialen, karitativen sowie kulturellen Projekten oder Bedürftigen zu Gute. Alljährlich lockt die Ausstellung rund 60.000 Besucherinnen und Besucher aus dem ganzen Bundesgebiet an. Schauen, Staunen und Hören, was die Bildbetreuer über das Dargestellte erzählen und dann etwas mitnehmen für den Alltag, das ist die Botschaft, die der Förderverein den Besuchern vermitteln möchte. Als Vorlage für den Früchteteppich wurde erstmals eine Buchillustration gewählt. Das Motiv „The Sermon on the Mount“ zu Deutsch „Die Bergpredigt“ stammt von dem bekannten, englischen Maler Harold Copping (1863 – 1932). Viele seiner Bilder und Illustrationen befinden sich in der Bibliothek Look and Learn. Hierbei handelt es sich um eine Londoner Bilderbibliohek, die sich auf historische (Vintage-)Bilder spezialisiert hat.

Die Bergpredigt ist eine Rede, die Jesus auf einem Berg im Norden Israels gehalten hat, als er ungefähr 30 Jahre alt war. Sie ist die wohl bekannteste Predigt Jesu und markiert den Beginn seines öffentlichen Wirkens. Das Bild „The Sermon on the Mount“ zeigt Jesus auf einem Felsen sitzend predigend, umringt von seinen Jüngern, Männern, Frauen und Kindern, die seinen Worten lauschen. An den Gesichtern kann man erkennen, dass die Worte Jesu sie berühren. Die Mimik und Gestik sowie die einfache, aber sehr bunte Kleidung der Personen, verleihen dem Bild eine besondere Note. +++ pm/ja

Information zur Ausstellung: Die Ausstellung ist ab dem 8. September- bis 4. November 2018 täglich in der Zeit von 09:00- bis 18:00 Uhr geöffnet. Es sind immer ehrenamtliche Helfer anwesend, die den Besuchern das Bild und seine Bedeutung erklären und Fragen beantworten. Gruppenanmeldungen sind unter der Telefonnummer 06652 180 195 sowie 06652 793 859 1 anzumelden. Weitere Informationen im Internet unter www.fruechteteppich.de.
Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!