Impfaktion auf der Messe Wächtersbach: Jetzt impfen oder auffrischen

Die Messe mit dem Pieks

Der Main-Kinzig-Kreis bietet auf der 72. Messe Wächtersbach unkompliziert Impfungen gegen das Coronavirus für die ganze Familie an. An den Messetagen Samstag und Sonntag, 21. und 22. Mai, sowie von Donnerstag bis Sonntag, 26. bis 29. Mai, gibt es täglich von 11 bis 17 Uhr Erst-, Zweit-, Booster- und Kinderimpfungen. Geimpft wird in der Halle 8 (Main-Kinzig-Halle) am Stand 813 links von der Bühne. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Angeboten werden die mRNA-Impfstoffe von Biontech und Moderna, Kinder-Biontech (für Kinder ab fünf Jahre) und der Protein-Impfstoff von Novavax. Bitte Impfpass, Personalausweis oder ein anderes Ausweisdokument und wenn möglich den ausgefüllten Anamnesebogen zum gewünschten Impfstoff mitbringen (die Anamnesebögen und weitere Informationen zur Impfung gibt es im Internet unter mkk.de > CoroNetz > Impfung – Dein Pflaster).

Wer glaubt, eine Impfung gegen Corona sei nicht mehr nötig, weil sich die Pandemie-Lage mit dem Frühling erwartungsgemäß entspannt habe, sollte Folgendes bedenken: Nach wie vor stecken sich sehr viele Menschen täglich mit dem Virus an. Die kursierende Omikron-Variante verursacht zwar weniger schwere Krankheitsverläufe als frühere Virusvarianten, doch es sterben noch immer jeden Tag Menschen an Covid-19. Wer sich impfen lässt, ist zwar nicht vor einer Ansteckung gefeit, aber das Risiko, schwer an Corona zu erkranken oder sogar daran zu sterben, wird durch eine Grundimmunisierung plus Booster nachweislich gesenkt.

Zudem spiegeln die aktuellen, immer noch hohen Zahlen nicht das tatsächliche Infektionsgeschehen wider. Die Fachleute gehen davon aus, dass die Zahl der Infizierten tatsächlich noch deutlich höher ist, viele Menschen aber keinen PCR-Test mehr machen, sodass sie nicht in der Statistik auftauchen. Und noch zwei Argumente, die für eine Impfung sprechen: Die Corona-Regeln wie Zugangsbeschränkungen und Maskenpflicht sind in den meisten Bereichen aufgehoben worden, es gibt wieder Feste und Events wie die Messe Wächtersbach, wo viele Menschen zusammenkommen. Schließlich: Der nächste Herbst kommt bestimmt, und damit wahrscheinlich eine neue Corona-Welle.

Auch Menschen, die bereits zweifach geimpft sind und zusätzlich eine Booster-Impfung erhalten haben, empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) eine zweite Booster-Impfung, wenn sie älter als 70 Jahre sind. Empfohlen wird die vierte Impfung (zweiter Booster) außerdem für Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren und für alle, die in einem Alten- und Pflegeheim wohnen oder betreut werden – im Abstand von drei Monaten zur dritten Impfung (erster Booster). Durch die zweite Auffrischimpfung soll der Schutz verbessert und schwere Erkrankungen bei gefährdeten Personen verhindert werden. Die Stiko-Empfehlung für eine vierte Impfung (zweiter Booster) gilt auch für Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen und der Pflege. Sie sollten einen Abstand von mindestens sechs Monaten zwischen den beiden Auffrischungsimpfungen einhalten. Ausnahme: Wer nach der dritten Impfung (erster Booster) an Corona erkrankt war, dem empfiehlt die Stiko keine vierte Impfung (zweiter Booster).

Informationen rund um die Corona-Impfung sowie die nötigen Formulare zum Herunterladen gibt es auf mkk.de im CoroNetz > Impfung – Dein Pflaster. +++ pm

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 28.09.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
718,3 ↑1606
Vogelsberg508,2 ↑537
Hersfeld
255,5 ↓307
Main-Kinzig515,7 ↑2184

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook