IHK Fulda bringt Projekt „Energie-Scouts FD“ mit auf den Weg

Fulda. Ab September 2015 haben auch Auszubildende im osthessischen Fulda die Möglichkeit, sich zu sogenannten „Energie-Scouts“ ausbilden/qualifizieren zu lassen. Erworben wird diese Zusatzqualifikation durch Teilnahme an Workshops (Modulen) an zwei Tagen. Ziel der Qualifizierungsmaßnahme ist es, Azubis für das Thema „Energieeffizienz“ zu sensibilisieren und ihnen somit, durch das erworbene „Know-how“, Verantwortungsbewusstsein zu vermitteln, welches die Auszubildenden dann -in ihrer praxisorientierten, innerbetrieblichen Tätigkeit – anwenden können.

Die Sensibilisierung – auf Sichtweise der Kostenersparnis – ist nicht nur für Unternehmen besonders lukrativ, sondern gestaltet sich –im Rahmen ihrer Ausbildung – auch bei den Auszubildenden – in puncto Energieeffizienz – als sinnvoller Erwerb, von dem sie wegbereitend profitieren.

e_schouts2Zudem sollen die Auszubildenden durch das Angebot zu selbständiger Arbeit, zum Mitdenken sowie zum eigenständigen Erkennen energetischer Schwachstellen angeregt werden. Wegbereitend für das Projekt „Energie-Scouts FD“ war die Industrie- und Handelskammer Fulda, diese zusammen mit der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz sowie dem hiesigen Unternehmen der RhönEnergie Fulda das Projekt initiierte.

„Ich begrüße es sehr, dass den Auszubildenden in den Unternehmen eben nicht nur Fachwissen vermitteln wird, sondern durch dieses Projekt – hinsichtlich des Energiesparens – auch deren persönlicher Lebensstil positiv verändert wird“, so der Geschäftsführer der IHK Fulda Stefan Schunk. Die Zielgruppe richtet sich an alle Auszubildende aller Ausbildungsberufe und Lehrjahre. Das Projekt gibt es seit zwei Jahren in Deutschland. +++ fuldainfo | jessica auth

[ad name=”Textwerbung”]

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!