Hotel Holiday Inn Express in Fulda eröffnet

„Zusammenarbeit mit der Stadt ist beispielgebend für konstruktive Neuentwicklung eines Areals“

Nach nur rund eineinhalb Jahren Bauzeit wurde heute unter strenger Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie auf dem Neubaugelände des ehemaligen Löhertor-Areals an der Ecke Löherstraße/Bardostraße am Rande der Fuldaer Innenstadt das Hotel „Holiday Inn Express“ eröffnet. Bauherr des hier neu entstehenden „Löhertor-Quartiers“, dieses einen noch zu errichtenden Neubau für die Hessische Steuerverwaltung HessenBüro und Finanzamt inkludiert, ist die Dr. Helmut Greve Gesellschaft für Geschäfts- und Freizeitzentrum Fulda GmbH & Co. KG. Das Investitionsvolumen für das Gesamtquartier beträgt knapp 100 Mio. Euro.

Zur Eröffnung des Hotels, der Pandemie-bedingt doch sehr clean und nüchtern ablief, waren neben dem Oberbürgermeister der Stadt Fulda, Dr. Heiko Wingenfeld (CDU), auch zwei Vertreter der RhönEnergie Fulda-Gruppe des benachbarten Ankermieters des Löhertor-Quartiers gekommen. Nach der seinerzeit noch sehr feierlich vonstattengegangenen Grundsteinlegung des zukunftsweisenden Neubaus des Gesamtareals im Frühjahr 2018, konnte nur 18 Monate später die RhönEnergie Fulda-Gruppe ihr Verwaltungsgebäude beziehen.

Das Hotel Holiday Inn Express, zentral gelegen und nur wenige Gehminuten von Freibad „Rosenau“, Sport- und Freizeitangeboten, Kino, Einzelhandel, Cafés und Restaurants entfernt, verfügt über 149 Zimmer, die doppelt belegt werden können – davon acht barrierefrei. 52 der 149 Zimmer bieten Platz für Familien mit zwei Kindern. Das Hotel verfügt außerdem über eine Suite und einen überschaubaren Konferenzraum und überzeugt mit seiner legeren, unkomplizierten Aufmachung und schlichten Eleganz. Unter voller Auslastung kann das Holiday Inn Express 400 Personen beherbergen.

„Es freut mich, dass wir heute das Holiday Inn Express hier in Fulda eröffnen können“, so der Geschäftsführer der Dr. Helmut Greve Gesellschaft für Geschäfts- und Freizeitzentrum Fulda, Dr. Ralph Knist, bei der Eröffnung. „Die Greve Gesellschaft für Geschäfts- und Freizeitzentrum Fulda hat gemeinsam mit der Stadt Fulda das neu entstehende Löhertor-Quartier in verschiedenen Abschnitten in die Wege geleitet. Der Baubeginn für das nächste Objekt auf diesem Areal steht mit dem 17. Mai kurz bevor.“ Der Geschäftsführer der Dr. Helmut Greve Gesellschaft für Geschäfts- und Freizeitzentrum Fulda lobte die Zusammenarbeit der an diesem Projekt beteiligten Behörden und der Stadt Fulda und beschrieb diese als „sehr angenehm“.

Voraussichtlich am 1. April 2022 soll mit dem Bau des ersten Rohbaukörpers, „der dann oben am Platz den Bau des Großquartiers eröffnen wird“, begonnen werden. Baubeginn des neu entstehenden Finanzgebäudes wird voraussichtlich im dritten Quartal 2021 sein. Der Umzug des Finanzamtes Fulda, so Dr. Ralph Knist, soll voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 erfolgen. Im Anschluss daran soll mit dem Bau der restlichen Wohnbaukörper an der „Gerbergasse“ und dem Bereich des Innenhofes des Quartiers ein baulicher Abschluss hinzugefügt werden.

Die gesamte Zusammenarbeit mit der Stadt, so Dr. Knist weiter, sei ein sehr positives Beispiel für eine konstruktive Neuentwicklung eines Areals. So sei es gelungen, zusammen mit der Stadt, diesem Quartier eine „neue und langfristig positive Ausrichtung“ zu geben. Teil des Ganzen, so Dr. Knist, sei dieses Modell. „Wir sind sehr froh, dass wir an dieser Stelle auch ein international vernetztes Haus hier in Fulda anbieten können“, so der Geschäftsführer der Dr. Helmut Greve Gesellschaft für Geschäfts- und Freizeitkunden Fulda, Dr. Ralph Knist, abschließend.

„Heute wollen wir ein Signal der Zuversicht senden. Wir freuen uns über die Eröffnung eines ganz wesentlichen Bausteins für das Löhertor-Quartier für die gesamte Stadt und die Region“, so Fuldas Oberbürgermeister, Dr. Heiko Wingenfeld, in seinen einleitenden Begrüßungsworten anlässlich der Eröffnung des Holiday Inn Express heute in Fulda, der sich zugleich dafür entschuldigte, der Eröffnung aufgrund dem Pandemiegeschehen nicht den Rahmen geben zu können, der ihr normalerweise gebührt. Oberbürgermeister Dr. Wingenfeld erinnerte an den ursprünglichen Gedanken, an diesem Standort ein Hotel zu eröffnen, der bis ins Jahr 2015 zurückreicht und freute sich über die positive Entwicklung dieser er als Verantwortlicher für die Stadt vorstehen dürfe.

Das baulich immer weiter fortschreitende Löhertor-Quartier sieht einen Nutzungsmix – bestehend aus Büroräumen, Räumlichkeiten für Erwachsenenbildung („Haus der Bildung“), Handel, diverse Wohneinheiten – darunter auch studentisches Wohnen und eben jenes Hotel vor. „Wir freuen uns, dass die Hessische Finanzverwaltung ihren Standort hier in Fulda deutlich ausbauen wird und des Weiteren Wohnen hier in dem Quartier entstehen wird“, so Fuldas OB weiter. In der Vergangenheit hätten immer mehr Besucher als Touristen oder Tagungsgäste Fulda kennen und lieben gelernt. Genau an diese Entwicklung wolle man anknüpfen. In der Hoffnung, dass demnächst wieder mehr Normalität eintreten werde und gelebt werden könne und dann auch hoffentlich wieder viele Menschen den Weg nach Fulda finden mögen, freut sich die Stadt Fulda schon jetzt darauf, wieder Gastgeber sein zu können.

Dr. Heiko Wingenfeld erinnerte heute an den zügig vonstattengegangenen baulichen Fortschritt des Hotels und deklarierte diesen als „bemerkenswert“. Von der Erteilung der Baugenehmigung (29. August 2019) bis zur Fertigstellung des Hotels (Mai 2021) vergingen gerade einmal rund eineinhalb Jahre. Wingenfeld sprach all denjenigen Glückwünsche aus, die in dieser doch eher raschen Zeitspanne „Großartiges“ geleistet hätten. Dies spreche für eine „sehr intensive Abstimmung untereinander“ sowie für „ein gutes Miteinander“. Darüber hinaus zeige es, dass auch die Stadt Fulda in der Lage sei, solch große Investitionen positiv mit zu begleiten. „Ein Gewinn für die Stadtentwicklung und für die hoffentlich bald zahlreichen Gäste.“ Weiter dankte der OB allen Beteiligten; Allen voran: Dr. Knist als Vertreter der Dr. Helmut Greve Gesellschaft für Geschäfts- und Freizeitzentrum Fulda, der den Bau federführend begleitet hat. Der Holiday Inn-Gruppe dankte er für das entgegengebrachte Vertrauen. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hotels am Standort Fulda wünschte er alles Gute für ihre Arbeit und viel Zuversicht und Freude in dieser aktuell noch schwierigen Zeit. Der Fuldaer Oberbürgermeister schloss mit einem schönen und Zuversicht-stimmenden Gedanken: Der Landesgartenschau, die 2023 direkt vor den Toren des Holiday Inn Express in Fulda gastieren wird. +++ jessica auth

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Wenn man sieht, wie ein gewisses Onlineportal, versuchet auf FB dafür mit fake Kommentaren Interesse (oder auch nicht) zu wecken, ist schon bemerkenswert. Man hat dafür doch etwa nicht bezahlt, oder machen die auch noch was umsonst? Ich habe ein Haufen Kohle abgedrückt für nichts. Alles nur leere Worthülsen. Andere wiederum versuchen es ins falsche Licht zu rücken. Seit froh das es da ist!

Demokratie braucht Teilhabe!