Hacker-Attacke auf Hochschule Frankfurt

Unklare Folgen und eingeschränkter Betrieb

Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) wurde Opfer eines ernstzunehmenden Hackerangriffs, bei dem es den Kriminellen trotz hoher Sicherheitsvorkehrungen gelungen ist, Zugriff auf Teile der IT-Infrastruktur der Hochschule zu erlangen. In Reaktion darauf hat die Hochschule sofort Maßnahmen ergriffen, indem der externe Zugang zu den IT-Systemen gesperrt und einige Dienste abgeschaltet wurden. Auch die Kommunikationsinfrastruktur der Hochschule wurde eingeschränkt. Zudem wurden die Polizei und die zuständigen Behörden informiert.

Unklare Folgen und eingeschränkter Betrieb

Zum aktuellen Zeitpunkt ist das Ausmaß des Angriffs noch nicht abschätzbar. Daher kann noch nicht gesagt werden, wann die IT-Systeme und Dienste wieder vollständig verfügbar sein werden. Der Präsenzbetrieb an der Hochschule, einschließlich aller Lehrveranstaltungen, wird fortgesetzt. Aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen sind die Aufzüge in den Gebäuden derzeit nicht nutzbar. Online-Einschreibungen sind momentan ebenfalls nicht möglich. Außerdem ist die Hochschule aktuell per E-Mail und Telefon von außen nicht erreichbar und kann auch keine externen Anrufe entgegennehmen. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Hier können Sie sich für den fuldainfo Newsletter anmelden. Dieser erscheint täglich und hält Sie über alles Wichtige, was passiert auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Auch ist es möglich, nur den Newsletter „Klartext mit Radtke“ zu bestellen.

Newsletter bestellen