Großes Hoffest und Tag der offenen Tür in der L14

Unter dem Motto: "L14 lebt- Die Party geht weiter!"

Fulda. Musik, Trommeln, Trödeln, Siebdruck und vieles mehr – Mit einem bunten Programm für Jung und Alt hat die Bürgerinitiative Langebrückenstraße 14 in Kooperation mit dem Jugendwerk der AWO Nordhessen und den Vereinen YouRoPa, KÖK sowie der EVG Gelben Rübe zu einem Tag der offenen Tür und großem Hoffest in die Langebrückenstraße 14 in Fulda eingeladen. Trotz des Verkauf des Geländes wurde am Samstag, 16.09.2017 wie gewohnt das Hoffest gefeiert. Unter dem Motto „L14 lebt! – Die Party geht weiter“ konnten alle Interessierten, Nachbarn und Freunde bei strahlendem Sonnenschein einen Eindruck gewinnen, was sich alles auf dem Gelände der Langebrückenstraße 14 befindet und mit den Aktiven ins Gespräch kommen. Für kulinarische Köstlichkeiten sorgten u.a. die Solidary Kitchen „Küche für Alle“ und der Verein YouRoPa.

Mit dem Café Panama entstand eine bislang so noch nie in Fulda dagewesene Bündelung verschiedener soziokultureller Angebote in einem Gebäudekomplex. Hier ließ vielfältiges gesellschaftliches Engagement seit über 20 Jahre einen spannenden Ort wachsen. Einen Ort für kulturelle Unterhaltung, soziales Engagement, ökologisch nachhaltige Projekte, freie Kunst und Kunsthandwerk. An diesem Ort werden Teilhabe, Integration und Inklusion und nicht propagiert, sondern praktiziert.

Das Programm des Hoffestes startete am Vormittag mit einem Mitmachfrühstück, die Bürger*innen- Imitative L14 verteilte 150 schriftliche Einladungen an die Nachbarschaft. „Uns war es wichtig die Nachbarschaft in unser Fest einzubeziehen“ so Elvira Schulenberg, Sprecherin der Bürgerinitiative. „Mit unseren Angeboten möchten wir den Wohnalltag in unserer direkten Nachbarschaft bereichern und den Zusammenhalt im Quartier stärkten. Denn nicht nebeneinander her, sondern miteinander zu leben ist uns wichtig. Wenn Sie es so wollen, setzen wir auf die Vermittlungskraft von Kultur“ erklärte Elvira Schulenberg.

Nach dem Frühstück präsentierten die Initiativen und Projekte ihre Arbeit, es gab einen Infostand der Bürgerinitiative, die Nähbar, der Kleidertauschladen und das Repaircafe „Erneuerbar“ hatten geöffnet. Für Groß und Klein gab es verschiedene Workshops, im Cafe Panama wurde ein Trommelworkshop angeboten, die Besucher konnten sich beim Siebdruck Workshop ausprobieren, oder mit Anleitung von Zehra Kocakoru einen Blumenkranz binden. Für das leibliche Wohl war umfassend gesorgt: Kulinarische Köstlichkeiten wurden unter anderem von der Solidary Kitchen “KüFa” und dem Verein Youropa angeboten. Zum Abschluss wurde es noch einmal musikalisch, der Fuldaer Musiker „Manou“ präsentierte Akustik Rock, gefolgt von der Songwriterin „Jule Nikschas“ danach gab es eine Feuershow unterstützt von der Trommelgruppe DJEMBE, bevor das Fest mit einem Konzertmarathon mit der Rock’n’Roll Formation „SKID“ und der Industrial Post-Rock Band „Below A Silent Sky“ im Cafe Panama einen Abschluss fand. +++ pm

Print Friendly, PDF & Email
BU-FD

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.