Grenzebach unterstützt erneut zwei Sozialprojekte im Kreis Hersfeld-Rothenburg

Freudige Gesichter: Robert Brier, Geschäftsführer Grenzebach BSH, übergibt den Spendenscheck an Silvia Hemel, Leiterin der Tafel Bad Hersfeld, und Christa Kropf, Mitarbeiterin der Tafel Bad Hersfeld. Foto: privat

Helfen, wo Hilfe benötigt wird – unter diesem Leitsatz unterstützt Grenzebach am Standort Bad Hersfeld erneut zwei Vereine bei Ihren Aufgaben. Am 10. Januar übergab Robert Brier, Geschäftsführer der Grenzebach BSH, einen Spendenscheck in Höhe von 2.500 Euro an die Bad Hersfelder Tafel. Silvia Hemel, Leiterin der Tafel Bad Hersfeld, und Christa Kropf, Mitarbeiterin der Tafel Bad Hersfeld, freuten sich über den finanziellen Zuschuss. Nach eigenen Angaben will die Tafel mit dem Geld unter anderem ihre Fahrzeuge reparieren und warten sowie ihre gestiegenen, laufenden Kosten wie Strom und Benzin für die Transportfahrzeuge decken.

Zudem beteiligt sich Grenzebach an der Spendenaktion des Christlichen Hilfsdienst Bad Hersfeld e.V. Der Verein will über 300 Krankenhausbetten in die Ukraine transportieren. Gestiftet werden die Betten vom Klinikum Bad Hersfeld. Bis die Krankenhausbetten weitertransportiert werden können, lagert Grenzebach diese in den eigenen Betriebsgebäuden ein. Heinrich Schmidt, Vorstand des Christlichen Hilfsdienst Bad Hersfeld e.V., bedankte sich mehrfach beim Anlagenspezialisten für dessen Hilfe, ohne die der Verein die Aktion so nicht hätte leisten können. Rund 5 Fahrten hat der Hilfsdienst bislang organisiert. Zwei weitere Transporte sind noch geplant. Hier wird Grenzebach wieder beim transportgerechten Verladen in die LKWs helfen.

Helfen hat Tradition

Seit Jahren spenden die Belegschaft der Grenzebach BSH sowie das Unternehmen selbst, an soziale Einrichtungen und Vereine im Kreis Hersfeld-Rotenburg. Auch 2021 organisierte der Grenzebach-Betriebsrat vor den Weihnachtsfeiertagen eine Spendensammlung in Bad Hersfeld. Aber auch an anderen deutschen Standorten, wie Hamlar, wird regelmäßig für den guten Zweck gespendet, was vergangenes Jahr sogar zur Auszeichnung „Firma mit Herz“ führte. „Unsere Identität ist seit jeher geprägt von Hilfsbereitschaft und familiären Zusammenhalt; auch über die Firmengrenze hinaus,“ unterstreicht Robert Brier. +++

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden