GlasfaserPlus baut in Großenlüder rund 1.800 Glasfaser-Anschlüsse

Kostenfreier Hausanschluss bei Tarif-Buchung

Kathrina Hosenfeld, 1. Beigeordnete der Gemeinde Großenlüder, Oliver Knöll, Regionalmanager der Telekom, und Florian Fritzsch, Bürgermeister der Gemeinde Großenlüder. (v.l.) Foto: privat

Die GlasfaserPlus wird im ersten Halbjahr 2023 in Großenlüder rund 1.800 Glasfaseranschlüsse bis ins Haus bauen. Die GlasfaserPlus ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Deutschen Telekom und IFM Investors. Bei IFM Investors handelt es sich um einen australischen Fondsverwalter, der im Eigentum von Pensionskassen steht und global Pensionsgelder in Infrastrukturunternehmen anlegt. Ein Glasfaseranschluss überträgt stabil und zuverlässig Daten in Gigabitgeschwindigkeit. Das neue Netz erlaubt eine Downloadgeschwindigkeiten von 1 Gbit/s. Damit können alle bekannten Anwendungen problemlos genutzt werden. In Zukunft werden sogar noch höhere Geschwindigkeiten möglich sein. Denn die Bandbreite auf einem Glasfaserkabel ist nahezu unbegrenzt.

„Die GlasfaserPlus knüpft ihre Ausbauzusage nicht an die Erreichung von Vermarktungsquoten“, sagt Oliver Knöll, Regionalmanager der Telekom. „Daher ist eine gute Nachricht für Großenlüder, dass ein Glasfaserausbau geplant ist. Damit wird eine digitale Infrastruktur für die Zukunft geschaffen.“

Bei einem gemeinsamen Termin im Rathaus in Großenlüder hebt Florian Fritzsch, Bürgermeister der Gemeinde Großenlüder, beim Unterschreiben der „Gemeinsamen Erklärung zum Glasfaser-Infrastrukturausbau“ den Stellenwert von schnellen und stabilen Internetverbindungen hervor: „Für die Versorgung mit schnellem Internet in Großenlüder ist das Glasfasernetz von besonderer Bedeutung, durch das sehr hohe Übertragungsraten möglich sind. Dadurch stellen wir in Großenlüder die digitale Teilhabe aller Menschen sicher, die hier leben, arbeiten und unterwegs sind. Außerdem sind hohe Übertragungsraten Voraussetzung für die Technologien der Zukunft.“

Die 1. Beigeordnete der Gemeinde Großenlüder, Kathrina Hosenfeld, ergänzt mit Blick auf den Ausbau mit der Option, einen direkten Glasfaseranschluss zu erhalten, der bis in die Wohnung reicht: „Glasfaser ist die Technologie, die die zukünftig benötigten Datenmengen transportieren kann. Ein Glasfaseranschluss in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus ist genauso wichtig wie ein Anschluss an Strom, Wasser oder Gas. Außerdem steigert er den Wert der Immobilie.”

Seitens der Gemeinde Großenlüder ist vorgesehen, im Vorfeld des Infrastrukturausbaus im Rahmen von öffentlichen Informationsveranstaltungen über den Glasfaserausbau zu informieren. Zudem wird ein Internetportal freigeschaltet, auf dem sich Interessenten für einen Anschluss an Glasfasernetz registrieren und auch schon die Eigentümerzustimmung für den Ausbau und den Anschluss an das Glasfasernetz geben können. Die Registrierung ist nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger im Kernort Großenlüder möglich, wo der Ausbau im ersten Halbjahr 2023 beginnen wird. Auch die interessierten Bürgerinnen und Bürger aus allen Ortsteilen Großenlüders können durch ihre Meldung schon das Interesse an der Fortführung des Glasfaser-Infrastrukturausbaus zeigen.

Bürgermeister Fritzsch macht abschließend deutlich, dass im Zuge der Erschließung der beiden Neubaugebiete in Großenlüder und Uffhausen bei den derzeit stattfindenden Tiefbauarbeiten das Verlegen von Glasfaser in kompakten Rohrverbänden berücksichtigt wird. Auch bei anderen Straßenbauarbeiten im Gemeindegebiet werden die erforderlichen technischen Voraussetzungen geschaffen, um zu einem späteren Zeitpunkt die Versorgung mit Glasfaser zu ermöglichen.

GlasfaserPlus: Ein Netz der Vielfalt

Die GlasfaserPlus vermietet das Netz anbieteroffen an alle Telekommunikationsanbieter. Bürgerinnen und Bürger haben damit die freie Wahl, bei wem sie Telefon, Internet oder Fernsehen buchen möchten. Die GlasfaserPlus wird bis 2028 vier Millionen gigabitfähige Glasfaser-Anschlüsse vor allem im ländlichen Raum bauen. Für den Ausbau in Großenlüder hat die Telekom bereits angekündigt, das Netz der GlasfaserPlus nutzen zu wollen.

Kostenloser Anschluss der Immobilie während der Ausbauphase

Die GlasfaserPlus schließt eine Immobilie während der Ausbauphase kostenfrei an, wenn die Kundin/der Kunde einen Glasfaser-Tarif bei einem Telekommunikationsanbieter abschließt. Die GlasfaserPlus benötigt in diesem Fall lediglich eine Genehmigung, den Anschluss herstellen zu dürfen, weil dafür Privatgrund betreten werden muss. Immobilienbesitzerinnen und -besitzer werden diese Genehmigung zu einem späteren Zeitpunkt ganz bequem im Internet erteilen können. Bei einer Buchung nach der Ausbauphase fällt eine einmalige Anschlusspauschale an, die, je nach Anbieter, unterschiedlich hoch ausfallen kann. Für Kundinnen/Kunden der Telekom beträgt diese Pauschale einmalig 799,95 Euro. Die Beauftragung funktioniert folgendermaßen: Kundinnen/Kunden buchen bei einem Telekommunikationsanbieter einen Glasfaser-Tarif. Der wiederum nimmt Kontakt mit der GlasfaserPlus auf und regelt die Details. +++

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 06.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
962,1 ↑2151
Vogelsberg776,0 ↓820
Hersfeld
329,6 ↓396
Main-Kinzig716,7 ↑3035

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook