Giffey äußert sich zu Plagiatsvorwürfen

Nach Bekanntwerden der Plagiatsvorwürfe gegen Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat sich die SPD-Politikerin erstmals zur Sache geäußert. “Nur die Universität kann bewerten und klären, ob die Vorwürfe einer Internetplattform zutreffen”, sagte Giffey dem “Handelsblatt”. Die Sache müsse von einer neutralen Stelle bewertet werden, so die Ministerin. Sie selbst habe darum die Universität um Prüfung gebeten. Laut Berichten hatten Plagiatsjäger der Webseite VroniPlag Giffeys Arbeit untersucht. Gefunden hätten sie zahlreiche wörtliche oder sinngemäße Textübernahmen, die nicht gekennzeichnet seien. Im “Handelsblatt” wies Giffey ein bewusstes Plagiat zurück: “Ich habe diese Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen vor zehn Jahren geschrieben”, sagte sie. Auf die Frage, ob sie im Falle eines ähnlichen Vergehens wie bei Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) oder Annette Schavan (CDU) ebenfalls zurücktreten werden, antwortete Giffey ausweichend: “Jetzt geht es  um die Klärung der Vorwürfe. Und deshalb werde ich das Ergebnis abwarten.” +++

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Zweimal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!