Gartenfest: Das Beste aus zwei Welten

Besondere Event-Kombi lockte rund 16.000 Besucher

Über ein Jahr lang war Geduld gefragt – aber sie hat sich gelohnt. Denn heute Abend ging erfolgreich die Kombi-Veranstaltung aus FEINWERK und dem Fürstlichen Gartenfest zu Ende. Ein ganzes Wochenende Sonnenschein und Besucher, die großes Interesse an den beiden Themenbereichen Garten und Pflanzen sowie Design und Handwerk hatten, bescherten den Organisatoren und Ausstellern zufriedenstellende Tage. Insgesamt kamen 15.900 Besucher nach Schloss Fasanerie in Eichenzell bei Fulda.

Das Fürstliche Gartenfest traf FEINWERK – und zwar in den Höfen und Gärten von Schloss Fasanerie. Das Konzept traf offensichtlich den Nerv der Besucher. Die Bereiche waren optisch, räumlich und inhaltlich klar voneinander getrennt, gleichzeitig konnten die Besucher ganz leicht zwischen den beiden „Welten“ wechseln. Das Rahmenprogramm hielt ebenso aus beiden Veranstaltungen das Beste für die Besucher bereit: gärtnerische Fachvorträge, handwerkliche Workshops, Live-Musik, Mitmachaktionen für Besucher aller Altersklassen sowie Führungen rund um das Barockschloss.

Einer der angebotenen Rundgänge zeigte junge Kunst aus Offenbach, denn die Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main, die zu den besten ihres Fachs deutschlandweit gehört, war auch in diesem Jahr wieder bei FEINWERK im Rahmen einer Ausstellung im Museum Schloss Fasanerie zu Gast. Dort zeigten 13 HfG-Studierende künstlerische Positionen zur kleinen Form. Die Arbeiten begleiten die aktuelle Sonderausstellung „Klein. Intim. Kostbar. – Porträtminiaturen europäischer Herrscherfamilien“, die noch bis zum 31. Oktober 2021 im Badehaus des Schlosses zu sehen ist. Im Rahmen von FEINWERK wurden verschiedene Rundgänge angeboten, bei denen die jungen Künstlerinnen und Künstler selbst vor Ort waren.
FEINWERK ist aber nicht nur Präsentationsplattform für Kunst, Design und Handwerk, der Markt für echte Dinge steht zugleich für Inspiration und Mitmachaktionen. So wurden die Angebote der ehemaligen Schülerinnen und Schüler der Staatlichen Zeichenakademie Hanau während der drei Veranstaltungstage von den Besuchern sehr gut angenommen: Im Obstgarten konnte an allen Tagen geschmiedet werden, rund um den ehemaligen Eselsstall wurden u. a. Münzen punziert und geprägt. Außerdem boten die jungen Gestalter unterschiedlichste Unikate an. Auch das weitere Workshop-Programm stieß auf großes Interesse: Bogenschießen, Ledernähen, Zigarrendrehen waren ebenfalls gut gebucht.

Dass die Aussteller von der Veranstaltung begeistert sind, zeigt nicht nur die langjährige Zusammenarbeit, sondern auch die zum Teil weite Anreise: So begeisterten zum Beispiel Graefswinning und Meers Vaste Plantenkwekerij aus Belgien sowie Fransen Hostas, Goed Groen und Van den Hoek Dutch flowering Bulbs aus den Niederlanden mit ihrer Pflanzenpracht. Arthur Tuytel (Niederlande) und Edi Zanghirella (Italien) boten feine Köstlichkeiten, Verdandy und Lothar Daniel Bechtold (jeweils Österreich), Thijs Verhaar vy KnitwearLab (Niederlande) und Beatrice von Tresckow Fashion (England) präsentierten internationale Mode und Bodyfurnitures, hk schmuck, Studio Ineke van der Werff und Latimeria zeigten Schmuck, Keramik und Metallarbeiten aus Italien, der Schweiz, den Niederlanden und Finnland.

Dass die Region Fulda ebenfalls hochwertige Produkte bietet, stellten auch in diesem Jahr wieder „wertfolle“ Aussteller aus der ganzen Region unter Beweis: Zehn Manufakturen präsentierten sich am vergangenen Wochenende rund um Schloss Fasanerie – Hutdesign Zeisberger, Uhrmacher Meister Müller, Die Eisheiligen, Modeatelier Franc, Cheops, Fehrmanns Gewürz Kontor, Manufaktur zum Ritter, Maßatelier Eva Schönherr, Otterbein Modedesign sowie die Polsterei Vogel Raum & Bett. „Es freut uns sehr, dass unsere neu-konzipierte Kombi-Veranstaltung so viel Zuspruch erfahren hat. Liebhaber beider Themenfelder – Design und Handwerk sowie Garten und Pflanzen – sah man mit zufriedenen Gesichtern. Wir haben uns große Mühe gegeben, ein umfassendes Hygienekonzept zu erarbeiten, das die Besucher und Aussteller gleichermaßen in entspannter Atmosphäre einen Tag rund um Schloss Fasanerie verbringen lässt. Das Wetter war fantastisch und so sind wir sehr zufrieden“, resümiert Organisationsleiterin Anja Heil.

Wer noch nicht genug hat von Pflanzenpracht in herrlichem Ambiente, dem sei das Fürstliche Gartenfest rund um Schloss Wolfsgarten empfohlen, das in zwei Wochen in Langen bei Frankfurt stattfindet. Und die Termine für 2022 stehen auch bereits fest: Das Fürstliche Gartenfest auf Schloss Fasanerie ist wieder wie gewohnt für den Frühling geplant, vom 26.- bis 29. Mai. Außerdem gibt es einen weiteren Veranstaltungsort für das Fürstliche Gartenfest: Neu im kommenden Jahr, vom 29. April bis 1. Mai, wird die Veranstaltung im Hofgut Kranichstein bei Darmstadt zu Gast sein. Der FEINWERK-Termin für 2022 wird noch bekanntgegeben. +++ pm

Hinweis: Dies ist eine kostenfreie Veröffentlichung einer Pressemitteilung.

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Mehr Berichterstattung muss nicht sein. Die PM reicht aus. Die Bilder hier sagen alles über das Fest aus. Nicht mehr und nicht weniger. Alles andere ist eine An..nummer. Die Idee der „Hütefotos“ stammte die nicht von einem bekannten Fuldaer Fotograf Namens Rammler? Wahrheit und Ideendiebstahl ist offenbar nichts Neues bei einem gewissen O-Portal. Die Leute, die sich für und von diesem Portal immer wieder ablichten lassen, sind ja meist immer dieselben. Sie sollten sich einmal Gedanken machen, welcher Lächerlichkeit sie sich in der Öffentlichkeit ausliefern. Der Imageschaden ist höher wie der Nutzen. Aber offenbar ist es der sogenannten BussiBussi-Gesellschaft egal oder sie schlagen genau deswegen bei gewissen Veranstaltungen auf.

Demokratie braucht Teilhabe!