Fußball-WM: Bundesregierung will Nachtruhe lockern

Berlin. Die Bundesregierung will die Nachtruhe zur Fußball-WM im Juni und Juli lockern. Wie die “Bild-Zeitung” berichtet, will das Bundeskabinett an diesem Mittwoch eine Sonderverordnung des Umweltministeriums beschließen, wonach die “öffentliche Fernsehdarbietung” auf Fanmeilenund in Biergärten auch nach 22:00 Uhr, in Ausnahmefällen sogar bis nach 24:00 Uhr genehmigt wird. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) sagte Zeitung zur Begründung: “Fußball gucken unter freiem Himmel gehört zu einer Fußball-WM einfach dazu.” Konkret sollen die Fanmeilen während der WM zu Sportanlagen erklärt und damit Public Viewing auf Videoleinwänden mit dem Stadion-Besuch gleichgestellt werden. So können die für die Genehmigung zuständigen Gemeinden sich auf die “Sportanlagenlärmschutzverordnung (18. BImSchV)” berufen. Danach wird der Lärmschutz bei Sportveranstaltungen von herausragendem öffentlichen Interesse zurückstehen. Die Verordnung soll nur während der WM gelten und endet am 31. Juli 2014. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!