FreiLandFest im Freilandmuseum Fladungen am 24./25. August

Am letzten Augustwochenende lädt das Freilandmuseum Fladungen zum großen FreiLandFest ein. Verschiedene Theater-, Museums- sowie Handwerksvorführungen, Live-Musik und Aktionen für Kinder lassen das FreiLandFest zu einem ganz besonderen Erlebnis für Groß und Klein werden. Neben kulinarischen Spezialitäten der Wirtevereinigung „Rhöner Charme“ lockt ein Regionalmarkt mit frischen Produkten von Direktvermarktern.

Korbgeflecht und Kultur – Kindertheater mit Alfred Büttner

Am Familiensamstag, 24.8. ist Alfred Büttner mit seinem Korbtheater zu Gast. Das Einzigartige des Korbtheaters sind die in Handarbeit gefertigten Bühnen aus Weidengeflecht. Sie sind nicht nur Schauplatz unvergleichlicher Geschichten, sondern beheimaten in ihrem Inneren alles, was ein Theater braucht: fantasievolle Figuren, aufwändige Requisiten und jede Menge Technik. In dem Kinderstück Marlo, was machst Du nur?! macht der Figurenspieler die Technikgläubigkeit der Menschen zum Thema und stellt den großen und unersetzlichen Wert der Freundschaft dagegen.

Handwerksvorführungen und Mitmachaktionen

Wer sehen will, wie solch ein Weidengeflecht für eine Theaterbühne entstehen kann, schaut nebenan beim Korbflechter vorbei. Bei fast jeder Hofstelle im Museumsgelände gibt es traditionelles Handwerk zu entdecken: Es wird gestickt, geklöppelt und gewebt. Handgesiedete Seifen, Hüte und Blumenkränze stellen die Akteurinnen und Akteure genauso her wie Holzschlitten oder Töpferwaren. Doch ein Fest im Freilandmuseum Fladungen ist nicht nur zum Zuschauen und Zuhören, sondern auch zum Mitmachen: Ein Seil drehen, einen Besen binden oder eine Schindel aus einem Stück Holz abspalten – unter fachkundiger Anleitung darf hier jeder selbst Hand anlegen.

Zu einer richtigen Tradition ist bereits die Kartoffellese geworden. Seit Jahren werden hier von fleißigen Kindern und Erwachsenen die Kartoffeln aufgesammelt, die vorher mit dem Traktor und Pflug aus dem Boden hochgeschleudert wurden. Mit der Ernte geht es gleich weiter in die Aktionsscheune, wo an beiden Tagen Einkaufstaschen mittels Kartoffeldruck in ganz besondere Einzelstücke verwandelt werden können. Wer genug Kartoffeln gesehen hat, der kann in der Küche des Dreiseithofs aus Leutershausen beim Kochen helfen oder sich auf den Weg in die gegenüberliegende Schule machen. Hier findet nämlich trotz der bayerischen Sommerferien ein ordentlicher Schulunterricht statt. Spannendes Wissen rund um den unterfränkischen Dialekt und seine Eigenarten kann man sich auf spielerische Weise mit dem Mitmachrätsel „Wortschatzkiste“ aneignen.

Regionale Spezialitäten und musikalische Unterhaltung

Die Wirtevereinigung „Rhöner Charme“ verwöhnt die Gäste an beiden Festtagen mit regionalen Spezialitäten wie dem beliebten Fränkischem Hochzeitsessen, gegrilltem Rhöncamembert oder Rhöner Räucherforellenfilet. Dazu kann man sich das vom Museum selbstgebraute Kellerbier schmecken lassen. Für zünftige Klänge auf der Festwiese sorgen mehrere Musikvereine aus der Umgebung. Daneben laden ein Regionalmarkt sowie das Museumswirtshaus „Zum Schwarzen Adler“ und der Rhöner Bauernladen zu einem Besuch ein.

Museumsbahn „Rhön-Zügle“

Für die Anreise zum FreiLandFest können die Besucherinnen und Besucher nicht nur Zweirad, Auto oder Bus, sondern auch die Bahn nutzen. Am Sonntag, 25.8. pendelt zwischen Mellrichstadt und dem Museum in Fladungen die Museumsbahn „Rhön-Zügle“. Wer in dem nostalgischen Zug mit einer Gruppe ab fünf Personen mitfahren möchte, kann seine Reservierungsanfrage unter info@freilandmuseum-fladungen.de stellen.

Über das Freilandmuseum Fladungen

In Bayerns nördlichster Stadt Fladungen macht das Fränkische Freilandmuseum die vergangene ländliche Bau-, Arbeits- und Lebensweise aus ganz Unterfranken sowie der angrenzenden hessischen und thüringischen Rhön erlebbar. Auf einem zwölf Hektar großen Gelände geben über 20 wiedererrichtete landwirtschaftliche Anwesen und Gemeindebauten in ihrer regionalen und sozialen Vielfalt einen umfassenden Einblick in das Wohnen und Wirtschaften vom 17. Jahrhundert bis in die 1970er Jahre. Eingebettet sind die Gebäude in eine historische Kulturlandschaft aus verschiedenen Themengärten, Streuobstwiesen, Äckern und Weiden, auf denen alte Haustierrassen wie Kühe, Schweine, Schafe oder Ziegen gehalten werden.

Direkt an das Museumsgelände schließt eine technikhistorische Attraktion an: Auf der ehemaligen Lokalbahnstrecke zwischen Fladungen und dem 18 km entfernten Mellrichstadt verkehrt seit 1996 das sogenannte „Rhön-Zügle“. Mit ihren Dampf- oder Dieselloks und historischen Waggons befördert die Museumsbahn an ausgewählten Sonn- und Feiertagen wie vor 100 Jahren Passagiere durch das obere Streutal. Eine Ausstellung im denkmalgeschützten Fladunger Bahnhofsgebäude von 1898 informiert über die wechselvolle Geschichte der Lokalbahn. Bei verschiedenen Mitmachprogrammen können Besucherinnen und Besucher das frühere Leben im Dreiländereck Bayern, Hessen und Thüringen selbst nachempfinden. In jeder Saison stehen Themenführungen und Sonderveranstaltungen rund um Handwerk, Kulinarisches, Flora & Fauna, Musik, Film und Theater auf dem Programm.

Öffnungszeiten Freilandmuseum
bis 3.11. täglich von 9 bis 18 Uhr. Im Oktober ist montags Ruhetag. +++

Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!