FDP: Vonderau-Museum als Ort kultureller Bildung stärken

Es gibt wunderbare Möglichkeiten

VonderauMuseumFulda

Dank aus privaten Initiativen geborenen Projekten wie dem Musical Sommer Fulda kommen erfreulicherweise immer mehr Menschen nach Fulda. Das Vonderau-Museum profitiert bislang von diesen Besucherströme entschieden zu wenig. Die FDP Fulda begrüßt daher die Vorlage des neuen Museumskonzeptes als überfällig. Stadtverbandsvorsitzende Sibylle Herbert: „Nach vielen Jahren der Diskussion kann es jetzt endlich losgehen. Wir freuen uns, dass viele Forderungen und Anregungen der FDP in das Konzept aufgenommen wurden: die Umgestaltung des Eingangs, direkter Zugang zum Café, ein neuer Name, interaktive Möglichkeiten der Erkundung und vor allem auch die Einbeziehung der Jüdischen Geschichte Fuldas.“ Wichtig sei auch die Einrichtung eines Museumsshops und die Entwicklung eines pädagogischen Konzeptes. „Schließlich sind Museen Orte kultureller Bildung“. Im Sinne der Partizipation der Bürgergesellschaft und der Qualitätskontrolle fordert der Fraktionsvorsitzende der FDP in der Stadtverordnetenversammlung Michael Grosch zudem die Einbeziehung der Stadtverordneten in die weiteren Planungen. Helge Mühr, Vertreter der Freien Demokraten im Kulturausschuss der Stadt, denkt über die vorgeschlagene Pläne weiter hinaus: „Wir möchten Geschichte verstärkt aus dem Museum direkt in die Stadt holen. Es gibt wunderbare Möglichkeiten, mit Hilfe von Projektoren und Lautsprechern Geschichte im öffentlichen Raum visuell und auditiv erfahrbar zu machen.“ +++

Print Friendly, PDF & Email
Karaoke
24. August 2019 - ab 21:00 Uhr
Im Rhönblick Countrypub
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!