FDP-Tann macht sich für das Aussetzen der Kita-Beiträge stark

Anreiz um Kinder zu Hause zu betreuen

Die FDP-Fraktion und der Stadtverordnete Klaus Dänner machen sich für eine Aussetzung der Kita-Beiträge während des Lockdowns stark. „Dazu hatten wir kurzfristig zur Stadtverordnetensitzung einen Antrag formuliert.“ sagt der FDP-Fraktionsvorsitzende Jörg Witzel. Die Tanner Kommunalpolitik soll den Eltern ein Zeichen der Unterstützung in den schweren Zeiten der Corona-Pandemie geben. Ziel war es, einen interfraktionellen Antrag einzureichen, was jedoch an dem Mehrheitsfraktionen CDU und SPD scheiterte. Es soll ein Anreiz geschaffen werden, die Kinder zu Hause zu betreuen und somit eine Verringerung der Kontakte herbeizuführen. Der Landkreis Fulda stellt weiterhin eine Hochburg der Neuinfizierungen dar. „Wir wollen dazu beitragen, das Ende des Lockdowns so schnell wie möglich letztendlich auch in unserer Heimatstadt zu erwirken“, erklärt Klaus Dänner. Da vom Land Hessen eine Anteilsfinanzierung in Aussicht gestellt wurde für Kommunen, die Kindergartenbeiträge teilweise oder ganz erlassen, wird die Stadtkasse in einem vertretbaren Rahmen belastet werden. Andrea Willing gibt sich optimistisch: „Wir werden bis zur nächsten öffentlichen Stadtverordnetensitzung am 12.02.2021 ein weiteres Mal Kontakt mit den Fraktionen aufnehmen und für unsere Idee werben, schließlich sind Kinder unser aller Zukunft.“ +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!