Bei uns können sie kostenlos für ihre Veranstaltung werben und diese ankündigen. Der kostenlose Basiseintrag bietet alle wichtigen Daten auf einen Blick – übersichtlich und informativ. Erweiterter Eintrag: Wenn Sie ein Bild, Plakat oder eine Broschüre in den Veranstaltungshinweis einbinden lassen möchten, ist dies gegen eine geringe Gebühr möglich. Senden sie uns hierzu eine E-Mail an: marketing@fuldainfo.de

Print Friendly, PDF & Email
Jan
24
Mi
Ilja Richter präsentiert „Vergesst Winnetou“
Jan 24 um 20:00 – 21:00

Wegen des bevorstehenden Umbaus des Hünfelder Rathauses wird die Kulturreihe Rathausabende im neuen Jahr im Hünfelder Lokschuppen stattfinden. Der Vorverkauf für zwei Abende mit Ilja Richter am 23. Januar und dem Kabarettisten Carsten Höfer am 27. Februar startet Montag, 4. Dezember.

Karten sind im Bürgerbüro im Rathaus, bei der Buchhandlung Möller, im Bücherland Laden, in der Tourist-Information Hessisches Kegelspiel und in der Stadtbibliothek erhältlich. Die Preise betragen für Erwachsene 18 Euro und 15 Euro, für Jugendliche 16 Euro und 13 Euro, an der Abendkasse wird jeweils ein Zuschlag von einem Euro erhoben.

Ilja Richter ist schon seit seinem 9. Lebensjahr ein Star. Damals begann er beim Radio und beim Deutschen Film, später wurde er bekannt mit seiner Musiksendung „Disco“, die er elf Jahre lang erfolgreich moderiert hat. Anschließend wechselte der vielseitige Künstler ins Theaterfach und brillierte unter anderem als Musicaldarsteller in der Rolle des „Tebbe“. In seinem Soloprogramm hat er sich Karl May´s literarisches Werk vorgenommen. Es trägt den Titel „Vergesst Winnetou“. Humorvoll und unterhaltsam schildert er Karl May´s Schicksalsweg vom Kleinkriminellen zum Bestsellerautor, vom Hochstabler zum Genie. Mit über 200 Millionen Auflagen ist Karl May bis heute Deutschlands erfolgreichster Schriftsteller und vieles mehr.

Als Frauenversteher präsentiert sich der Kabarettist Carsten Höfer am Dienstag, 27. Februar ab 20 Uhr im Lokschuppen. Auf niveauvolle Weise erfahren nicht nur Männer das Wichtigste über die Verständigung zwischen den Geschlechtern. Anhand wissenschaftlicher Untersuchungen geht er humorvoll täglichen Katastrophen in der Zweierbeziehung auf den Grund. Da lernen Frauen, wie sie die Biernebenhöhle des Partners richtig bedienen, es gibt Lebensweisheiten und echte Lebenshilfe für moderne Beziehungen.

Print Friendly, PDF & Email
Jan
28
So
Three Kingdoms
Jan 28 um 18:00 – 19:00

Gänsehaut garantiert: Im nervenaufreibenden Thriller von Simon Stephens „Three Kingdoms“ beginnt alles mit dem Fund des Kopfes einer jungen Frau. Das Theater Hof widmet sich dem schauderhaften Kriminalfall und versinkt in die merkwürdige Welt des Verbrechens. Zu erleben ist das Schauspiel am Sonntag, den 28. Januar 2018 um 18:00 Uhr im Schlosstheater Fulda.

„Wissen Sie, was Schuldige tun? Sie schlafen, schlafen, schlafen…“

London, heute: Eine Sporttasche wird aus der Themse gefischt, darin der Kopf einer jungen Frau. Detective Sergeant Stone und sein Partner Charlie Lee nehmen die Ermittlungen auf. Die Spur führt sie zunächst ins Rotlichtmilieu und von dort zu einem international operierenden Mädchenhändlerring. Von London nach Hamburg und schließlich nach Tallinn in Estland verfolgen sie den Chef einer Organisation, der sich „Der Weiße Vogel“ nennt. Doch schließlich verwickelt sich Detective Stone selbst immer mehr in die merkwürdige Welt des Verbrechens und es fällt ihm immer schwerer zu unterscheiden, was Gut und was Böse ist…

Simon Stephens gilt als einer der erfolgreichsten Gegenwartsdramatiker. Er verbindet Elemente des Polizeithrillers à la Wallander mit der Roadmovie-Atmosphäre eines David Lynch und der brillanten Dialogführung eines Quentin Tarantino. Dabei thematisiert er auf atemberaubende Weise auch die offenen Grenzen innerhalb Europas und den Möglichkeiten, die damit der organisierten Kriminalität eröffnet werden.

Tickets sind erhältlich im Theaterbüro, Schlossstr. 5, Telefon: 0661 102-1483. Online-Buchungen können unter www.eventim.de vorgenommen werden.

Print Friendly, PDF & Email
Jan
31
Mi
Die geschädigte Leber…
Jan 31 um 17:00 – 18:00

Die Leber übernimmt eine zentrale Funktion im Stoffwechsel des Körpers. Beschwerden werden oft erst bemerkt, wenn die Leber bereits stark geschädigt ist und ein Funktionsverlust auftritt. Die Ursachen für eine geschädigte Leber reichen über virale Infektionen, Medikamentenschäden bis hin zu Autoimmunkrankheiten und genetischen Defekten. Die chronischen Hepatitiden B und C zählen weltweit zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Allerdings nimmt auch die Fettlebererkrankung deutlich zu. Aktuell werden ebenso Medikamentenschäden immer häufiger.

Für die Erkennung von Lebererkrankungen sind Leberwerte und Ultraschall wichtig. Ein modernes und schonendes Verfahren für die Leberuntersuchung ist die Bestimmung der Festigkeit der Leber mittels Elastographie. Auch die Untersuchung der Gallenwege ist für die Diagnostik von Lebererkrankungen von Bedeutung.

Wie man Erkrankungen der Leber erkennt und Leberentzündungen, Zirrhose oder Leberkrebs umfassend behandeln kann, wird detailliert im Vortrag von Prof. Dr. Bernd Kronenberger dargestellt. Zudem erläutert der Chefarzt der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie neue Therapien der chronischen Hepatitis B und C, der Fettleber und der Autoimmunhepatitis. Dr. Loewenhardt, Chefarzt der Abteilung für interventionelle Radiologie, wird spezifische Therapiemöglichkeiten des Leberkrebses aufzeigen.

Die Informationsveranstaltung findet am Mittwoch, 31. Januar 2018 ab 17:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda statt. Im Anschluss an den Vortrag stehen Prof. Dr. Kronenberger und Dr. Loewenhardt gerne mit ihrem Fachwissen für Fragen zur Verfügung.

Alle Interessierten sind zu dieser kostenfreien Veranstaltung herzlich willkommen. Weitere Informationen zur Informationsveranstaltung erhalten Sie unter www.herz-jesu-krankenhaus.de oder www.facebook.com/herz.jesu.krankenhaus.fulda.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
1
Do
Knieschmerzen – was tun?
Feb 1 um 17:30 – 18:30

Das Klinikum Gersfeld lädt alle Interessierten am 01.02.2018, um 17.30 Uhr zu einem Informationsabend zum Thema „Knieschmerzen – was tun?“ herzlich ein. Über- oder Fehlbelastungen und Verletzungen führen auch bei jungen oder sportlich aktiven Menschen zu Knieschmerzen. Bei älteren Menschen stehen Verschleißerkrankungen wie die Arthrose im Vordergrund. Im Rahmen der Patientenakademie am Klinikum Gersfeld informiert der Experte Dr. med. Marcus Seelig (Facharzt für Chirurgie, spezielle Unfallchirurgie, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, Klinikum Gersfeld) über den Aufbau des Kniegelenkes, über Beschwerden und moderne patientenspezifische Behandlungsmöglichkeiten.

Im Anschluss an seinen Vortrag beantwortet Dr. Seelig gerne Ihre Fragen.

Print Friendly, PDF & Email
Die Welt zu Gast im Reich der Mitte
Feb 1 um 20:00 – 21:00

In turbulenten Zeiten wie heute entstehen Balance und Perspektive fast nur noch durch die viel beschworene „EINHEIT VON KÖRPER GEIST & SEELE“, die wiederum auch seit jeher das Credo des Chinesischen Nationalcircus verkörpert und das einzigartige Markenzeichen seiner Ausnahmekünstler ist.
Die aktuelle Produktion THE GRAND HONG KONG HOTEL geht mit einer bezaubernden Kammerspielfassung der legendären chinesischen Akrobatik in die nächste Runde. Trotz der 120 erfolgreichen Gastspiele in ganz Europa in der Saison 2017 gib es immer noch Plätze, Städte und Theater, die man mit dieser Show bereisen, bespielen und begeistern kann.

Nachdem der Chinesische Nationalcircus in den letzten Jahren anhand von Geschichten in, mit und um legendäre Standorte, Städte und Metropolen Chinas deren fremde & faszinierende Kultur einer breiten Besucherschicht hat erfolgreich zugänglich machen können, wollte man im Produzententeam um Raoul Schoregge an dieser Serie unbedingt festhalten. Daher folgte 2017 nach den Erfolgsshows wie Shanghai Nights, Verbotene Stadt und Chinatown folgerichtig der letzte noch fehlende Hotspot aus dem Reich der Mitte, HONGKONG als Thema eines verblüffenden Akrobatikmärchens.

Hongkong war von Mitte des 19. bis zum Ende des letzten Jahrhunderts eine britische Kronkolonie im südchinesischen Meer umgeben von dem großen allgegenwärtigen Reich der Mitte. Nicht zuletzt ist es auch dieser besonderen Position zwischen den Welten geschuldet, dass in dieser Stadt Handel, Wirtschaft und Population boomten. Heute noch gehört diese Region zu den dicht besiedelsten Gegenden der Welt. Und damit ist das dortige, stetige Leben auf der Überholspur, prädestiniert den globalen Spirit unserer Zeit, die Geschäftigkeit Chinas, den Fleiß der Chinesen, das Wachstum von Handel und den Fortschritt des Lebens im gesamtasiatischen Raum zu symbolisieren. Seiner tausende Jahre alten Tradition verpflichtet und der neuen modernen Welt zugewandt sucht sich dieser Stadtstaat Hongkong so seinen Platz im internationalen Wettstreit der Metropolen.

Als Handlungsstrang der neuen Show, einer Metapher gleich, spiegelt sich diese spannungsgeladene Situation in einem alten viktorianischen Grandhotel wieder, von dem aus sich Menschen aller Herren Länder, aus verschiedensten Schichten und Epochen auf den Weg machen, in die mysteriöse, chinesische Kultur, abzutauchen um sie und sich zu erkunden, Geschäfte zu machen, Handel zu treiben oder um einfach das Glück zu finden. Die Magie des Fortschritts trifft auf die traditionell asiatische Poesie und ein erleichterndes Lachen folgt der akrobatischen Sensation.

Die typisch chinesischen circensischen Ingredienzien zwischen Tellerdrehen, Kontorsion und Vasenjonglage eignen sich hervorragend um dem staunenden Zuschauer durch die unbekannten Regionen, Geschichten und Bedeutungen dieses „duftenden Hafens, wie Hong Kong auf Chinesisch heißt, zu führen. Circus trifft Asien, Magie lässt staunen, Artisten verzaubern und die Clowns berühren. Die preisgekrönte Akrobatik aus dem Reich der Mitte wird wieder einmal die Gesetze der Schwerkraft aufheben. Wunderschöne Schlangenmädchen, elegante Handstandkünstler, charismatische Vasenjongleure, Clowns und Akrobaten finden sich wie Mosaikteilchen zu einem großen Ganzen im HONGKONG HOTEL zusammen und nehmen den Betrachter mit auf eine Reise.
Das Publikum erlebt eine kompakte, sympathische Weltklasse-Show aus atemberaubender Akrobatik, viel Gefühl, einer guten Prise Humor, Live Musik, clownesker Poesie, und der fremden, faszinierenden & alten Kultur Chinas auf dem Weg in die Moderne. Ein Erlebnis für die ganze Familie und ein Muss für jeden Circus- und Varieté Fan.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
4
So
LASSMALACHE
Feb 4 um 18:00 – 19:00

Lachen ist die beste Medizin und das, obwohl sich auch immer wieder Menschen krank lachen oder schief oder kaputt. Auf jeden Fall ist es schwer ansteckend! Es ist aber weniger die medizinische Seite des Lachens, die BÜLENT CEYLAN in seinem neuen Programm LASSMALACHE zum Thema macht. Es ist die Gesundheit der Seele und des Geistes, die durch Lachen und Humor nachhaltig beeinfusst werden. Wenn auch manchmal nur für ein paar wunderbar lustige Stunden. In LASSMALACHE, seinem mittlerweile 10. Programm, kümmert sich BÜLENT um die zahlreichen Opfer seiner erfolgreichen Bühnen-Arbeit, die Menschen mit chronischen Zwerchfellkrämpfen, Bauchschmerzen und Lachfalten. Er hilft allen, die aus dem Lachen gar nicht mehr heraus gekommen sind. Und freut sich über jeden, der sofort lächelt, wenn er an ihn denkt. Immerhin ist das Lachen die wahrscheinlich schönste Art, sich die Zähne zu zeigen. Bülent interessiert sich ausführlich und intensiv für die Schadenfreude, den wie auch immer provozierten Lachzwang und die unterschiedlichsten Arten des Lachens. Dazu gibt es jede Menge neue Geschichten über das Lachen als Wafe, als Refex oder als Ablenkung, über Lachtränen, Lachgas und Humor im Allgemeinen. Harald liegt ja das Thema Schadenfreude ganz besonders. Obwohl er die Freude an einem wie auch immer gearteten Schaden kaum nachvollziehen kann. Anneliese ist sich sicher, dass das Problem einer Frau, die zu wenig Holz vor der Hütte hat gelöst werden kann, wenn sie sich ab und zu mal einen Ast lacht. Hasan scheitert bei dem Versuch, zur Aufockerung einer besonders intimen Situation, Lachgummi zu verwenden. Alles nach dem Motto: Gott verhüte! Mompfreed ist sowieso der Erfnder der hochgradig zynischen Schadenfreude und bezieht seine gesamte Bildung aus den Lach- und Sachgeschichten. Nicht ohne ab und zu selbst die größte Lachnummer abzuliefern. So wird auch in LASSMALACHE alles raus gekitzelt, was geht und zu ungezwungenem Lachen führt. Endorphin-Explosionen führen zur traditionellen BÜLENT – Euphorie und wie wir wissen, kommt jedes Lachen auch garantiert zurück. Und Humor ist immer noch eine Gabe des Herzens. Genau so wie BÜLENTS Gabe, andere Menschen zum Lachen zu bringen. Auch bei LASSMALACHE haben deshalb alle gut lachen! Wie immer!

Print Friendly, PDF & Email
Esperanto Super Bowl 2018
Feb 4 um 20:15 – 21:15

Das wohl größte Sportevent der Welt steht vor der Tür – bereits zum 52. mal. Und auch in diesem Jahr überträgt das Esperanto-Team am 4. Februar 2018, ab 20:15 Uhr das für alle sportbegeisterten wichtigste Finalspiel des amerikanischen Sports in der Esperanto „Sportsbar“ in der 6. Etage live. Alle Footballfans oder die, die es nur für dieses Spiel sind, laden wir herzlich ein, „denn nicht nur Frauen sollten einen Ring tragen“, so Alexander Runke von der Esperanto-Veranstaltungsplanung mit einem Lächeln auf den Lippen. Neben typisch amerikanischen Snacks warten Sportsbar-Charakter mit Lounge-Bestuhlung und Blick über die Dächer Fuldas. Der Eintritt ist kostenfrei.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
10
Sa
Was bringt die GroKo?
Feb 10 um 10:00 – 11:00

Diskussionsveranstaltung Timon Gremmels MdB in Fulda. SPD und Union haben sich auf einen Koalitionsvertrag geeinigt. Wenn die SPD-Mitglieder zustimmen, könnte bis Ostern eine neue Bundesregierung im Amt sein. Doch was können die Bürgerinnen und Bürger von einer neuen „GroKo“ erwarten? Um sich dieser Frage anzunehmen, lädt der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Kassel 168, Timon Gremmels MdB, interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Diskussionsveranstaltung am kommenden Samstag, den 10. Februar 2018, nach Fulda ein.

„Wir haben hart mit CDU und CSU verhandelt“, sagt der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Kassel, Timon Gremmels MdB. „Jetzt möchte ich die Bürgerinnen und Bürger aus erster Hand über die Verhandlungsergebnisse informieren und mit Ihnen darüber diskutieren.“

Die SPD habe viele, konkrete Maßnahmen durchsetzen können, die das Leben der Menschen besser machten, so Gremmels weiter. Der Abgeordnete verweist auf Milliardeninvestitionen in Schulen, den Abbau des Soli für untere und mittlere Einkommen, die Anhebung des gesetzlich garantierten Rentenniveaus und nicht zuletzt, auf die erhebliche Einschränkung sachgrundloser Befristungen. „Endlose Kettenbefristungen gehören endlich der Vergangenheit an“, so der Wahlkreisabgeordnete.

Dass in der SPD trotzdem intensiv über den Weg in die Große Koalition diskutiert wird, findet der Kasseler SPD-Bundestagsabgeordnete Timon Gremmels gut. „Wir sind eine lebendige Mitgliederpartei. Darauf bin ich stolz. Deshalb möchte ich auch alle einladen, sich an unserer Diskussion zu beteiligen“.

Die Veranstaltung auf einen Blick:

Termin: „‚Was bringt die GroKo?‘ – Diskussionsveranstaltung mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Timon Gremmels MdB in Fulda“

Art der Veranstaltung: Diskussionsveranstaltung

Ort: Tagungshotel „Platzhirsch“ – Unterm Heilig Kreuz 3-5 – 36037 Fulda

Zeit: Samstag, 10. Februar 2018, 10:00 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Feb
15
Do
Wege aus dem Schmerz – was tun bei Dauerschmerz?
Feb 15 um 17:30 – 18:30

Das Klinikum Gersfeld lädt alle Interessierten am 15.02.2018, um 17.30 Uhr zu einem Informationsabend zum Thema „Wege aus dem Schmerz – was tun bei Dauerschmerz?“ herzlich ein. Wenn Schmerzen länger als sechs Monate andauern, spricht man von einem chronischen Schmerzsyndrom. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von entzündlich rheumatologischen Erkrankungen bis hin zu psychosomatischen Krankheitsbildern. Sehr häufig liegen körperliche und psychische Gründe gemeinsam vor. Viele Patientinnen und Patienten mit einem chronischen Schmerzsyndrom suchen oft jahrelang und erfolglos nach einer Behandlung, die sie von ihren Schmerzen befreit. Spezielle Schmerzzentren können helfen: Das fachübergreifende Schmerzzentrum des Klinikums Fulda verfügt über langjährige Erfahrung und hohen Sachverstand in der Behandlung von Patienten mit akuten und chronischen Schmerzsyndromen. Die Behandlung chronischer Schmerzen im Klinikum Gersfeld und im Klinikum Fulda erfolgt im Rahmen von zwei verschiedenen multimodalen Behandlungskonzepte mit unterschiedlichen Schwerpunkten, die individuell für jeden einzelnen Patienten ausgewählt werden.
Die Experten des Interdisziplinären Schmerzzentrums, Dr. Anna-Maria Budczies (Direktorin der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie) und Dr. Rainer Meissel (leitender Oberarzt der Klinik für Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin) stellen die aktuellen Konzepte im Rahmen der Patientenakademie im Klinikum Gersfeld vor. Die Referenten stehen im Anschluss gerne für Fragen zur Verfügung. Alle Interessierten sind zu der kostenlosen Veranstaltung herzlich eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Veranstaltung findet im Klinikum Gersfeld, Wolf-Hirth-Str. 18, 36129 Gersfeld, Telefon: (06654) 91843-425, statt.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Gespräch im Hause Stein
Feb 15 um 20:00 – 21:00

Johann Wolfgang von Goethe mal aus einer ganz anderen Perspektive: „Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe“ präsentiert das schöpferische Genie Goethe aus der Sicht einer Frau – seiner verlassenen Geliebten Charlotte von Stein. Der Text von Peter Hacks zählt zu den erfolgreichsten deutschen Theatertexten des 20. Jahrhunderts. Er wurde an mehr als 200 deutschen Theatern und in 21 Ländern weltweit gespielt. Am 15. Februar präsentiert ihn die Schauspielerin Anika Mauer, die bereits erfolgreich in Fulda gastierte, als Charlotte von Stein um 20:00 Uhr im Schlosstheater Fulda.

Weimar 1786: Nach zehn scheinbar in Eintracht verlaufenen Jahren verlässt Goethe die Stadt. Über Nacht, heimlich, ohne Abschied oder Erlaubnis. Charlotte von Stein, seine Geliebte, sieht sich nun mit ihren Gefühlen und den Vorwürfen ihres Gatten konfrontiert.

Das ist die Szenerie für einen der „faszinierendsten Monologe, die in deutscher Sprache nach 1945 geschrieben worden sind“ (Frankfurter Rundschau). Das Publikum erlebt den Dichterfürsten aus einer erfrischend anderen Perspektive, wird er doch statt von Historikern von einer gleichermaßen liebenden wie verletzten Frau beschrieben: Goethe, der eitle Zeitgenosse, der Hypochonder, der Versager in der Liebe, der sich nur darauf versteht, seine Abenteuer literarisch auszubeuten… Sich selbst sieht Charlotte von Stein als diejenige, die aus einem Sturm-und-Drang-Flegel einen einigermaßen brauchbaren Menschen gemacht hat.
Dies ist einer der erfolgreichsten Theatertexte des 20. Jahrhunderts (gespielt an rund 200 deutschen Theatern und in 21 Ländern der Welt). Hier inszeniert von der Brecht-Enkelin Johanna Schall und dargeboten von einer der beeindruckendsten Schauspielerinnen unserer Tage – Anika Mauer.

Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe Schauspiel von Peter Hacks

Schlosstheater Fulda
15. Februar 2018, 20:00 Uhr

Spieldauer: ca. 100 Minuten inkl. Pause
Tickets: 9 – 24 €

Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe
Charlotte von Stein Anika Mauer
Inszenierung Johanna Schall
Bühnenbild Horst Vogelgesang
Kostüm Petra Kray
Produktion Renaissance-Theater Berlin

Print Friendly, PDF & Email