Bei uns können sie kostenlos für ihre Veranstaltung werben und diese ankündigen. Der kostenlose Basiseintrag bietet alle wichtigen Daten auf einen Blick – übersichtlich und informativ. Erweiterter Eintrag: Wenn Sie ein Bild, Plakat oder eine Broschüre in den Veranstaltungshinweis einbinden lassen möchten, ist dies gegen eine geringe Gebühr möglich. Senden sie uns hierzu eine E-Mail an: marketing@fuldainfo.de

Print Friendly, PDF & Email
Feb
3
So
Singlewanderung
Feb 3 um 10:00 – 11:00

Den Alltag hinter sich lassen, eine abwechslungsreiche und gleichzeitig erholsame Zeit erleben. Für alle gut gelaunten und netten Singles. Gemeinsam die Rhön entdecken, die Natur genießen und sich zusammen auf eine gemütliche Rast freuen. Lassen Sie sich die Schönheiten dieser einzigartigen Landschaft zeigen und erfreuen Sie sich zusammen in einer fröhlichen Runde an der Geselligkeit. Los geht´s am 3. Februar um 10 Uhr. Treffpunkt ist am Guckaisee bei Gersfeld. Für weitere Informationen und die Anmeldung schreiben Sie einfach eine Email an: ich-mach-auch-mit@web.de oder rufen Sie an unter: 0160-64 11 128.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
8
Fr
Eduard-Stieler-Schule lädt ein zum Info-Tag
Feb 8 um 8:00 – 9:00

Am Freitag, 8. Februar lädt die Eduard-Stieler-Schule interessierte Schülerinnen und Schüler zu einem Informationstag ein. Vorgestellt werden das Berufliche Gymnasium, mit der Möglichkeit die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben, die Fachoberschule mit dem Abschluss der Allgemeinen Fachhochschulreifte, die Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung mit abschließendem Mittlerem Bildungsabschluss oder Hauptschulabschluss sowie die vollschulische Ausbildung zum/zur Chemisch-technischen Assistenten/Assistentin. So werden am Vormittag von 08.00 – 13.00 Uhr diverse Workshops und Schnupperunterricht angeboten, wofür um Anmeldung gebeten wird. Am Nachmittag von 13.00 – 16.00 Uhr schließen sich dann Vorträge, Ausstellungen und Führungen an, die alle ohne vorherige Anmeldung besucht werden können. Kontakt: ESS Fulda 0661 – 96 95 40; poststelle.9709@schule.landkreis-fulda.de

Print Friendly, PDF & Email
Feb
12
Di
Informationstage im JUMO-Ausbildungszentrum
Feb 12 um 15:00 – Feb 14 um 18:00

Das Thema „Ausbildung“ spielt für die JUMO GmbH & Co. KG schon immer eine zentrale Rolle. Aktuell bildet der führende Hersteller für hochwertige Mess- und Regeltechnik über 100 junge Menschen aus. Für Interessenten, die für 2019 noch einen Ausbildungsplatz suchen, finden vom 12. bis 14. Februar Informationstage statt. Eine Anmeldung für den Besuch eines Informationstags im JUMO-Ausbildungszentrum ist nicht nötig. Interessenten können sich an einem der drei Tage zwischen 15 und 18 Uhr einfach am JUMO-Empfang in der Moritz-Juchheim-Straße 1 melden und werden dann abgeholt. Die Ausbilder informieren an diesem Nachmittag über die technische Ausbildung bei JUMO und die Aktionen und Maßnahmen, die diese zu etwas ganz Besonderem machen. Auszubildende stellen ihren Arbeitsplatz vor und berichten von ihren eigenen Erfahrungen. Für den Ausbildungsstart am 1. August 2019 hat JUMO aktuell noch freie Plätze in den Berufen Industriemechaniker/-in und Werkzeugmechaniker/-in. Darüber hinaus werden noch Bewerber für die zweijährigen Ausbildungen als Fachkraft für Metalltechnik (m/w) und Industrieelektriker/-in gesucht. Diese Berufe sind besonders für Hauptschülerinnen und -schüler eine interessante Alternative, da sie eine tolle Chance sind, in nur zwei Jahren zu einer anerkannten Berufsausbildung mit einem attraktiven Gehalt zu kommen. Nach der Ausbildung bestehen sehr gute Übernahmechancen, da der Bedarf nach diesen Fachkräften enorm hoch ist.

Print Friendly, PDF & Email
Vortrag zum Thema Bauen
Feb 12 um 19:00 – 20:00

Im Rathaus (Sitzungssaal) berichtet Architekt Jürgen Simon über die Grundmerkmale der Rhöner Baustile und wie sich die regionaltypische und die moderne Bauweise miteinander verbinden lassen. Unsere Dörfer verlieren mehr und mehr ihr typisches Gesicht. Breit macht sich ein austauschbarer bundesweiter Einheitsstil, der kaum noch die regionalen Besonderheiten aufgreift. Dabei kann auch in der heutigen Zeit mit modernen Baustoffen zeitgemäß unter Wahrung eines regionaltypischen Anspruchs gebaut werden. Architekt Jürgen Simon (Landratsamt Fulda) geht in seinem Vortrag auf die Grundmerkmale der Rhöner Baustile ein und zeigt an guten Beispielen, wie sich regionaltypisch und modern miteinander verbinden lassen. Der Vortrag findet am 12. Feb. um 19.00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses in Rasdorf, Am Anger 32, 36169 Rasdorf statt. Alle Interessierten sind herzlich zu dem kostenfreien Vortrag eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
13
Mi
Weltkrebstag: Vorsorge- und Behandlungsmöglichkeiten bei Magen- und Darmkrebs
Feb 13 um 17:00 – 18:00

Die Welt-Krebsorganisation (UICC) ruft anlässlich desWeltkrebstages unter dem Motto „Ich bin und ich werde“ dazu auf, über die Möglichkeiten der Krebsprävention und der Krebsfrüherkennung zu
informieren. Das Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda greift dies auf und veranstaltet erneut ein Arzt-Patientenseminar am Mittwoch, 13. Februar 2019 um 17:00 Uhr im Foyer der Klinik, um über das
Krebsrisiko und vor allem die Vorsorge sowie die Krebsbekämpfung aufzuklären. Die Überlebenschancen bei vielen Krebsarten verbessern sich maßgeblich durch den ständigen Fortschritt in Diagnostik und Behandlung, ein Risiko bei Krebs bleibt dennoch. Die moderne Medizin hat es sich zur Aufgabe gemacht die Krebsfrüherkennung zu forcieren, die onkologische Versorgung zu fördern sowie die patientenorientierte psychoonkologische Versorgung und psychosoziale Unterstützung weiterzuentwickeln, um die Krebserkrankungen zu bekämpfen.

Prof. Dr. med. Bernd Kronenberger, Chefarzt der Inneren Medizin, Gastroenterologie, Hepatologie, Diabetologie und Kardiologie am Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda, erläutert Risikofaktoren und Vor-
sorgemöglichkeiten sowie die Entstehung von Magen- und Darmkrebs. Anschließend geht der Chefarzt auf die Behandlung bei Magen- und Darmkrebs mit Chemotherapie ein. Trotz vieler konservativer sowie ergänzender Behandlungsmöglichkeiten bei Magen- und Darmkrebs ist die OP auch weiterhin ein Kernpunkt der Krebstherapie. In der Vergangenheit hat die minimal-invasive Operationstechnik („Schlüsseloperation“) deutlich an Wert gewonnen, wobei die Betroffenen vor einer Operation zumeist vorbehandelt werden.

Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und minimal-invasiven Chirurgie, Dr. med. Christian Berkhoff, referiert darüber, wann bei Darmkrebs minimal-invasiv operiert werden kann und sollte, insbesondere auch unter Berücksichtigung aktueller Studien und Leitlinien. ImWeiteren schildert er das operative Vorgehen bei der Magenkrebsoperation und wie sich die Weiterbehandlung nach einer solchen Operation gestaltet. Die Referenten stehen im Anschluss an die Informationsveranstaltung gerne für einen weiteren Austausch zur Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email
Schwarzwaldmädel Operette
Feb 13 um 20:00 – 21:00

Seit über einem Jahrhundert ist Leon Jessels Operette Schwarzwaldmädel ein ungebrochener Kassenschlager. Am Mittwoch, den 13. Februar 2019 ist sie in einer Inszenierung des Meininger Staatstheaters zu Gast im Schlosstheater Fulda. Auch in der heutigen Zeit sehnt sich der Mensch nach einer heilen Welt mit Harmonie, Naturidyll und Liebe. All das bietet das Schwarzwaldmädel, das zudem zahlreiche Ohrwürmer parat hält und einen schwungvoll schwärmerischen Abend verspricht.

Tickets sind erhältlich im Theaterbüro, Schlossstr. 5, Telefon: 0661 102-1483. Online-Buchungen können unter www.schlosstheater-fulda.de vorgenommen werden.
Die beliebte Operette „Schwarzwaldmädel” spielt in einem reichen, alemannischen Schwarzwalddorf, das immer mehr Touristen anzieht. Der Organist der Dorfkirche, ein älterer Herr, hat sich in das junge Dienstmädchen Bärbele verliebt. Als zwei Fremde ins Dorf kommen, sieht er bald, dass sie keine normalen Besucher sind, sondern auf der Flucht hier strandeten. Das Libretto beschreibt die Probleme von Ausgrenzung aufgrund von Armut und Herkunft. Es verwebt diese Motive in eine turbulente Liebesgeschichte rund um die Frage: Was ist gesellschaftlich inakzeptabler – die Liebe zwischen einem jungen Mädchen und einem alten Mann oder die Liebe zwischen einem einheimischen Mädchen und einem Fremden auf der Flucht? Diese Problematik löst sich erst, nachdem die Geschichte am Ende durch das Wunder einer unerwarteten Erbschaft Gleichheit in der Gesellschaft herstellt.

Die Operette „Schwarzwaldmädel” steht in der Tradition der großen Liebesoperetten des 19. Jahrhunderts. Jessel erweist sich in diesem Singspiel als Komponist von Rang, als Könner, der mit Fantasie und Geschmack liebenswerte Melodien schafft, die in der Opernwelt als Ohrwürmer gelten. Der Berliner Regisseur Tobias Rott inszenierte in Meiningen schon Erfolgskomödien wie „Viel Lärm um nichts” und zuletzt „Die bessere Hälfte”. Seine Meininger Inszenierung von Dario Fos „Bezahlt wird nicht” wurde zum internationalen Komödienfestival nach Brno, Tschechien, eingeladen. In Eisenach inszenierte er die Operette „Im weißen Rössl” und bei den Domfestspielen Bad Gandersheim das Musical „Maria, ihm schmeckt’s nicht”.

Operette in drei Akten von Leon Jessel und August Neidhart

Musikalische Leitung: Mario Hartmuth

Regie: Tobias Rott

Produktion: Meininger Staatstheater

Spieldauer: ca. 2 Stunden plus Pause

Tickets: 9 – 27 €

Mittwoch, 13. Februar  2019, 20:00 Uhr

Print Friendly, PDF & Email
Feb
14
Do
Podiumsgespräch mit Joachim Jauer
Feb 14 um 18:30 – 19:30

Am Donnerstag, den 14. Februar 2019, um 18:30 Uhr laden die Hessische Landeszentrale für politische Bildung – kurz: HLZ – und die Point Alpha Stiftung zur Podiumsdiskussion zum Thema „Bitterfeld – vom Synonym für die DDR-Umweltverschmutzung zum ,Startup‘ der Deutschen Einheit“ in das Haus auf der Grenze ein. Den Fragen von Moderator Joachim Jauer werden sich die ehemalige Oberbürgermeisterin von Bitterfeld, Frau Petra Wust, sowie der ehemalige Werbeleiter der Bitterfelder Filmfirma Orwo und Kommunikationsberater, Lothar Schwarz, stellen.

Zu DDR-Zeiten war Bitterfeld der Hauptort der ostdeutschen Chemieindustrie. Die Stadt war geprägt von einer hohen Umweltbelastung mit zum Teil gravierenden Auswirkungen auf Menschen und Natur. Unter Parolen wie „Chemie gibt Wohlstand, Brot und Schönheit“ baute die DDR die Industrie in Bitterfeld massiv aus. Die Auswirkungen auf Wasser, Luft und Boden waren katastrophal: Schadstoffemissionen machten Bitterfeld zu einem der am höchsten durch Luftverunreinigung belasteten Gebiete Deutschlands; Abfallprodukte kontaminierten Wasseroberflächen, Grundwasser und Böden.

Noch heute wird die Stadt vielfach mit Ihrer „schmutzigen“ Vergangenheit assoziiert. Dabei hat Bitterfeld nach der Wiedervereinigung Deutschlands eine beachtliche Entwicklung genommen: Programme zur Säuberung des Bitterfelder Raums von schädlichen Umwelteinflüssen und die Ansiedlung neuer, umweltfreundlicher Unternehmen gelangen. Die Stadt erfand sich in einem langwierigen und schwierigen Prozess neu. Im Rahmen der Veranstaltung soll der Blick allerdings nicht nur auf dem Beispiel Bitterfeld liegen, sondern allgemein beleuchten, welchen Beitrag die Umweltverschmutzung in der DDR zum Untergang des SED-Regimes leistete und welche Rolle der Protest gegen Umweltverschmutzung bei der Mobilisierung gegen die Ostberliner Machthaber spielte.
Der Eintritt ist zur Veranstaltung ist frei, eine Voranmeldung ist nicht nötig.

Der Termin auf einen Blick:
Veranstaltung: Podiumsgespräch mit Joachim Jauer
Termin: Donnerstag, 14. Februar 2019, 18:30 Uhr
Ort: Haus auf der Grenze, Platz der Deutschen Einheit 1, 36419 Geisa
Facebook: www.facebook.com/PointAlpha
Internet: http://pointalpha.com/veranstaltungen/alle

Print Friendly, PDF & Email
Feb
16
Sa
Flohmarkt rund ums Kind in Fulda Ziehers-Nord
Feb 16 um 14:00 – 16:00

Die Kindertagesstätte St. Paulus in Fulda Ziehers-Nord veranstaltet am Samstag, den 16. Februar 2019 in der Zeit von 14.00 – 16.00 Uhr im Pfarrsaal der Kath. Kirchengemeinde, Goerdelerstraße 20, 36037 Fulda, einen Flohmarkt rund ums Kind. Verkauft werden kann jeglicher Kinderbedarf wie gut erhaltene Kinderkleidung, Babyausstattung und Spielzeug. Ein reichhaltiges Kuchenbuffet im „Café Paulchen“ lädt wieder zum Kaffeetrinken ein. Reservierungen eines Verkaufsstandes und der Erhalt näherer Informationen unter Telefon 0163-1825208. Die Standgebühr beträgt 7,50 €.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
17
So
Vernissage mit Konzert im Museum Modern Art
Feb 17 um 15:00 – 16:00

Kurzweilige Unterhaltung verspricht die Veranstaltung des Fördervereins Museum Modern Art Hünfeld e.V. am Sonntag, den 17. Februar 2019 um 15 Uhr im Alten Gaswerk Hünfeld. In der Sonderausstellung werden ausgewählte Werke der konkreten reduzierten Kunst aus der Sammlung Jürgen Blum präsentiert. Im Anschluss an die Vernissage folgt das Konzert des Duos Michaela Bohl (Gesang, Akkordeon & Gitarre) und Clemens Lutz (Gesang, Saxophon, Klarinette, Rhythmus und Gitarre) – besser bekannt als „Frollein Liedlich & Ich“. Ihr Repertoire bezieht sich auf Chansons und Schlager der 30er und 50er Jahre, die späten „Nachkriegsjahre“. Durch die besondere Instrumentierung bekommen die Arrangements der Lieder eine eigene und interessante Qualität. Förderverein Museum Modern Art Hünfeld e. V. mit Kaffee und Kuchen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei. Die Sonderausstellung ist noch bis zum 19. Mai donnerstags bis sonntags von 15-18 Uhr zu sehen.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
19
Di
Patientenakademie am Klinikum Fulda
Feb 19 um 17:00 – 18:00

Im Rahmen der Patientenakademie des Klinikums Fulda findet am 19.02.2019, von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr, eine Hörsaalveranstaltung zu dem Thema „Tagsüber Therapie – abends zu Hause“ statt. Die psychiatrische Tagesklinik bietet psychiatrisch erkrankten Patienten eine psychotherapeutische multiprofessionelle Behandlung bei gleichzeitigem Verbleib im gewohnten häuslichen und familiären Umfeld. Priv.-Doz. Dr. Carl Christoph Schultz, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Fulda informiert über das Konzept der Psychiatrischen Tagesklinik. Anschließend berichtet die leitende Psychologin und Psychotherapeutin, Dipl.-Psych. Katharina Spacek, über die therapeutischen Möglichkeiten der psychiatrischen Tagesklinik. Die Referenten stehen im Anschluss gerne für Fragen zur Verfügung. Alle Interessierten, Patienten, deren Angehörige und Besucher sind zu der kostenlosen Veranstaltung herzlich eingeladen. Einlass in den Hörsaal ab 16.30 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Print Friendly, PDF & Email