Bei uns können sie kostenlos für ihre Veranstaltung werben und diese ankündigen. Der kostenlose Basiseintrag bietet alle wichtigen Daten auf einen Blick – übersichtlich und informativ. Erweiterter Eintrag: Wenn Sie ein Bild, Plakat oder eine Broschüre in den Veranstaltungshinweis einbinden lassen möchten, ist dies gegen eine geringe Gebühr möglich. Senden sie uns hierzu eine E-Mail an: marketing@fuldainfo.de

Print Friendly, PDF & Email
Nov
15
Mi
Weltdiabetestag im Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda
Nov 15 um 16:00 – 19:00

Aktuell sind über acht Millionen Menschen in Deutschland vom weltweit verbreiteten Diabetes mellitus, umgangssprachlich Zuckerkrankheit, betroffen, der durch einen zu hohen Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist. Die Anzahl dieser chronischen Stoffwechselerkrankung ist steigend mit unzähligen Neuerkrankungen pro Tag. Zu den wichtigsten Risikofaktoren zählen starkes Übergewicht, geringe Bewegung, familiäre Veranlagung und Bluthochdruck. Symptome, die auf einen Diabetes hindeuten können, sind Müdigkeit, ein starkes Durstgefühl, verstärkter Harndrang, schlechte Wundheilung oder erhöhte Anfälligkeit für Infektionen. Grundlagen der Behandlung von Diabetes sind Ernährungsumstellung, Gewichtsabnahme und Bewegungsprogramme. Darüber hinaus benötigt eine Vielzahl Betroffener eine medikamentöse Therapie.

Im Rahmen des weltweit stattfindenden Weltdiabetestages wird am 15. November 2017 zwischen 16:00 Uhr und 19:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda in Kooperation mit dem Diabetesnetz Osthessen e.V. (DNO) umfassend über die Volkskrankheit Diabetes mellitus informiert.

In interaktiven Patientenvorträgen mit aktuellen Fallbeispielen stehen Experten Rede und Antwort. Daniel Handzel vom Augenzentrum Osthessen Fulda klärt über die Notwendigkeit augenärztlicher Kontrolluntersuchungen bei einer Diabeteserkrankung auf und was der Augenarzt darüber hinaus für Zuckerkranke tun kann. Wie wichtig die Zahngesundheit für gute Blutzuckerwerte ist und warum Diabetes erheblich den Zähnen schaden kann, erläutert Dr. Dr. med. Frank Halling aus der Praxis für Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Fulda. Zudem geben Ärzte aus den diabetologischen Schwerpunktpraxen in Fulda (Dr. Thomas Günther, Dr. Klaus Stienecker (Internistische Gemeinschaftspraxis FAM Fulda) sowie Dr. Jörg Simon und Dr. Christina Schwuchow (Gemeinschaftspraxis im Altstadt-Carree)), Aufschluss über Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2.

Alle Betroffenen und Interessierten sind herzlich zur Teilnahme am Diabetes-Parcours mit Blutzucker-, Blutdruckmessung, Sehtests, Bewegungspfad, Fußinspektion und Fußdruckmessung sowie Risikofaktorenbestimmung (BMI, Bauchumfang) eingeladen. Außerdem besteht die Möglichkeit den Workshop „Insulinpumpe zum Anfassen“ zu besuchen.

 

Print Friendly, PDF & Email
Nov
16
Do
Vergesslich? – Alterserkrankung Demenz
Nov 16 um 17:00 – 19:00

Im Rahmen der Patientenakademie des Klinikums Fulda findet am 16.11.2017 von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr eine Hörsaalveranstaltung zu dem Thema „Vergesslich? Alterserkrankung Demenz: Aktuelle Medizinische Entwicklungen und Lösungsvorschläge im Alltag“ statt.

Demenzerkrankungen sind eine der großen Herausforderungen für die Gesellschaft und das Gesundheitswesen. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit an Demenz zu erkranken. Die Betroffenen und vor allem ihre Familien sind bei dieser Erkrankung erheblichen Belastungen ausgesetzt. Die Experten Prof. Dr. med. Georg Wiedemann (Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie), Oberarzt Dr. med. Bernhard Kießling und Psychologin Annika Wittig informieren über die Alterserkrankung Demenz. Dabei steht neben den diagnostischen Grundlagen und aktuellen medizinischen Entwicklungen die Frage der Bewältigungsstrategien im Alltag im Mittelpunkt. Zudem werden im Rahmen der Informationsveranstaltung die ambulante Gedächtnissprechstunde sowie die gerontopsychiatrische Akutstation vorgestellt.

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit, individuelle Fragen an die Experten zu stellen.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
17
Fr
Tag der offenen Tür an der Ferdinand-Braun-Schule
Nov 17 um 9:00 – 17:00

Am Freitag, dem 17.11.2017 öffnet die Ferdinand-Braun-Schule (FBS) in Fulda von 9.00 bis 17.00 Uhr die Türen ihres Kompetenzzentrums Technik, um dessen Vielfalt der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowohl in den Vollzeitschulformen als auch in der dualen Ausbildung zu präsentieren. Unter dem Motto „Bock auf Technik. Anschauen.Mitmachen.Informieren“ gibt es an diesem einen Querschnitt der vielfältigen Schul- und Ausbildungsbereiche im gewerbliche-technischen und gestalterischen Bereich zu sehen: Auf die Besucherinnen und Besucher warten Projektpräsentationen, Beratungsstände, Informationsvorträge und vor allem Mitmach-Angebote.

Jugendliche, deren Eltern und Lehrkräfte erfahren alles über den Übergang von der Haupt- oder Realschule in die Berufsfachschule, Fachoberschule oder das Berufliche Gymnasium. Zukünftige Auszubildende können sich über die Vielfalt der gewerblich-technischen Ausbildungsberufe, Erwachsene über Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker informieren. Für Schülerinnen und Schüler, die sich um eine Aufnahme in die Fachoberschule Gestaltung bewerben wollen, besteht an diesem Tag auch die Möglichkeit, die bereits existierenden Objekte ihrer Bewerbungsmappe durch Fachleute vorab sichten und bewerten zu lassen.

Die Gäste der FBS werden mehr über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung erfahren, sie werden mit anpacken können, wo Keramikobjekte geformt oder Wände verschönert werden. Sie werden 3-D-Druck und das Konstruieren mithilfe von Computern erleben oder helfen mit beim Möbelbau. In verschiedenen Lounge-Bereichen können die Besucher mit Schülerinnen und Schülern sowie Auszubildenden und Lehrkräften ins Gespräch über die verschiedenen Berufs- und Bildungsmöglichkeiten kommen und mehr über die verschiedenen Abschlüsse, Voraussetzungen, Anforderungen und Weiterbildungsmöglichkeiten kommen.

Weitere Informationen über die Ferdinand-Braun-Schule, dem Kompetenzzentrum Technik der Region Fulda, sowie zum Tag der offenen Tür finden Sie unter www.ferdinand-braun-schule.de oder auch telefonisch unter Tel. 0661/9683-0.

Print Friendly, PDF & Email
„Jeder ein Original – zusammen ein Konzert“
Nov 17 um 19:00 – 20:00

Großes Benefizkonzert zugunsten der Bürgerstiftung Großenlüder im Lüderhaus Großenlüder mit vier Musikvereinen aus der Großgemeinde
Es hat etwas von einer Premiere – denn noch nie haben der Musikverein Großenlüder, die Bimbacher Musikanten, die Musikkapelle Kleinlüder und die Musikfreunde in einem Konzert zusammen gewirkt.
Am Freitag, den 17. November 2017, um 19 Uhr ist es im Lüderhaus Großenlüder (Wiesenweg 14, 36137 Großenlüder) so weit: Es startet das große Benefizkonzert „Jeder ein Original – zusammen ein Konzert“ zugunsten der Bürgerstiftung Großenlüder. Die Stiftung als Veranstalter, verspricht ein großes Musikereignis. Der Eintritt ist frei; Um eine Spende für die Bürgerstiftung Großenlüder, wird gebeten. Einlass ist ab 18 Uhr. Ab hier können sich die Gäste mit Essen von „Hannätches“ auf den Abend einstimmen…

Erfahren Sie mehr über die Bürgerstiftung Großenlüder unter www.buergerstiftung-grossenlueder.de

Print Friendly, PDF & Email
Nov
18
Sa
Altbücherbasar mit Weihnachtstisch in Künzell
Nov 18 um 14:00 – 16:00

Zum Altbücherbasar lädt die Kinderhilfe Indien ein am Samstag den 18. November ins Thomas-Morus-Haus nach Künzell. Im Angebot ist eine große Auswahl günstiger Bücher verschiedener Fachgebieten. Zusätzlich gibt es einen Sondertisch mit Büchern zum Thema „Advent und Weihnachten.“ Hier finden sich Werke mit guten Gedanken und biblische Bänder ebenso wie Bastel- und Backbücher. Der Basar ist geöffnet von 14 bis 16 Uhr. Zum Anlesen bietet die Schmökerecke wie gewohnt Kaffee und Kuchen. Der Erlös ist für die Kinderhilfe Indien der Jesuiten-Mission bestimmt. Das Basarteam bittet, keine Bücher im Umfeld des Hauses abzulegen. Fragen beantwortet Marlene Diel unter Telefon 0661 – 35191.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
19
So
CD-Release-Konzert zu Gunsten der Deutschen KinderPalliativStiftung
Nov 19 um 19:00 – 20:00

Die Stadt Fulda veranstaltet am Sonntag, 19. November, um 19 Uhr, zu Gunsten der Deutschen KinderPalliativStiftung ein CD-Release-Konzert von Nicolai Pfeffer und Felix Wahl in der Aula der Alten Universität in Fulda.

Der in Fulda geborene, inzwischen international konzertierende Klarinettist und sein langjähriger Duo-Partner präsentieren bei dem Konzert ihre neue bei CAvI-Music erschienene CD-Einspielung mit den späten Klarinettensonaten sowie den Klavierstücken op. 119 von Johannes Brahms.

Die beiden Künstler werden an diesem Abend Kammermusikwerke für Klarinette und Klavier von Robert Schumann, Johannes Brahms, Claude Debussy, Alban Berg und Francis Poulenc zu Gehör bringen und im Anschluss daran ihre CD persönlich signieren.

Eintrittskarten gibt es in den Geschäftsstellen der Fuldaer Zeitung in der Frankfurter Straße und am Peterstor, bei der Deutschen PalliativStiftung am Bahnhof 2 und in der Stadtapotheke, Bahnhofstraße 12. Sie kosten im Vorverkauf 14 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr. An der Abendkasse kosten die Karten 16 Euro.

Die Einnahmen des Abends – Eintritt und CD-Verkauf – kommen der Deutschen KinderPalliativStiftung (DKPS) zugute.

Die Deutsche KinderPalliativStiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, die großen Versorgungslücken zu schließen, um eine flächendeckende Versorgung schwerstkranker und sterbender Kinder und Jugendlicher in Deutschland zu gewährleisten. Die DKPS setzt sich intensiv dafür ein, dass jedes unheilbar kranke Kind die Möglichkeit hat, sein Leben bis zuletzt umfassend versorgt und in vertrauter Umgebung verbringen zu können.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
21
Di
Vorträge zum Thema Energiesparen
Nov 21 um 18:00 – Nov 22 um 19:00

Die RhönEnergie Fulda beteiligt sich auch 2017 an den Fuldaer Energiesparwochen. Am 21. und 22. November finden zwei Vorträge im eigenen Infozentrum statt. Vorgestellt werden Lösungen der RhönEnergie Fulda-Gruppe für Privatkunden, Gewerbe und den öffentlichen Sektor, die den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2) reduzieren. Beispielsweise wird ein hoher Grad an Autarkie erreicht, indem Privathaushalte bis zu 70 Prozent ihres Energiebedarfs regenerativ mit einer Photovoltaik-Anlage produzieren und einen Stromspeicher zur Selbstversorgung nutzen.

Für die 24. Auflage der Fuldaer Energiesparwochen hat der Arbeitskreis Energiesparen unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld ein vielseitiges Programm organisiert. Hierbei bietet die RhönEnergie Fulda-Gruppe zwei Vorträge an:

Die energieautarke Kläranlage
Roland Hilfenhaus, Leiter Infrastruktur bei der RhönEnergie Effizienz + Service, referiert zur energieautarken Kläranlage. Die Veranstaltung beginnt am Dienstag, 21. November, 18 Uhr im Informationszentrum der RhönEnergie Fulda, Frankfurter Straße 6, 36043 Fulda.

Eigene Photovoltaik-Anlage mit Stromspeicher zur Selbstversorgung
Frank Fleck ist Energieberater bei der RhönEnergie Fulda und zeigt als Referent das Potential von einer Photovoltaik-Anlage mit Stromspeicher zur Selbstversorgung auf, um damit eine Autarkie zu erreichen. Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 22. November, 18 Uhr im Informationszentrum der RhönEnergie Fulda, Frankfurter Straße 6, 36043 Fulda.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
22
Mi
Eindrücke vom Leben im Seniorenzentrum gewinnen
Nov 22 um 15:00 – 16:00

Über Alten- und Pflegeheime, Seniorenzentren und Wohnstifte ist in Meldungen unterschiedlichster Prägung viel zu hören und zu lesen. Für den Einzelnen entstehen Fragen zum Heimaufenthalt – sei es für sich selbst, für Angehörige oder einfach nur zur Information – und es ist oft nicht leicht, aus der Fülle von Informationen passende Antworten herauszufiltern.

Um ein Bild aus erster Hand vom Leben und von der Versorgung in einer Einrichtung der stationären Altenhilfe zu erhalten, können interessierte Personen im Seniorenzentrum St. Lioba in der Boyneburgstraße 1 in Fulda an geführten Besichtigungen teilnehmen.

Am Mittwoch, 22. November 2017 um 15:00 Uhr und dann wieder am vierten Mittwoch im Monat Dezember 2017 werden Hausführungen angeboten, bei denen die Räumlichkeiten präsentiert und die verschiedenen Angebote und Versorgungszweige erläutert werden. Bei einem Rundgang unter Führung der komm. Einrichtungsleiterin, Frau Myriam Sohn, lernen die Besucher die Einrichtung kennen und bekommen Eindrücke von der Lebenswelt im Seniorenzentrum. Anschließend steht die Einrichtungsleitung bei einer Tasse Kaffee und Gebäck für die Beantwortung von Fragen rund um das Thema Heimaufenthalt zur Verfügung. Die Führung dauert etwa eine Stunde.

Um eine überschaubare Gruppengröße sicherzustellen, ist eine Anmeldung unter Telefon 0661 / 202371-3500 notwendig.

Print Friendly, PDF & Email
Feb
4
So
LASSMALACHE
Feb 4 um 18:00 – 19:00

Lachen ist die beste Medizin und das, obwohl sich auch immer wieder Menschen krank lachen oder schief oder kaputt. Auf jeden Fall ist es schwer ansteckend! Es ist aber weniger die medizinische Seite des Lachens, die BÜLENT CEYLAN in seinem neuen Programm LASSMALACHE zum Thema macht. Es ist die Gesundheit der Seele und des Geistes, die durch Lachen und Humor nachhaltig beeinfusst werden. Wenn auch manchmal nur für ein paar wunderbar lustige Stunden. In LASSMALACHE, seinem mittlerweile 10. Programm, kümmert sich BÜLENT um die zahlreichen Opfer seiner erfolgreichen Bühnen-Arbeit, die Menschen mit chronischen Zwerchfellkrämpfen, Bauchschmerzen und Lachfalten. Er hilft allen, die aus dem Lachen gar nicht mehr heraus gekommen sind. Und freut sich über jeden, der sofort lächelt, wenn er an ihn denkt. Immerhin ist das Lachen die wahrscheinlich schönste Art, sich die Zähne zu zeigen. Bülent interessiert sich ausführlich und intensiv für die Schadenfreude, den wie auch immer provozierten Lachzwang und die unterschiedlichsten Arten des Lachens. Dazu gibt es jede Menge neue Geschichten über das Lachen als Wafe, als Refex oder als Ablenkung, über Lachtränen, Lachgas und Humor im Allgemeinen. Harald liegt ja das Thema Schadenfreude ganz besonders. Obwohl er die Freude an einem wie auch immer gearteten Schaden kaum nachvollziehen kann. Anneliese ist sich sicher, dass das Problem einer Frau, die zu wenig Holz vor der Hütte hat gelöst werden kann, wenn sie sich ab und zu mal einen Ast lacht. Hasan scheitert bei dem Versuch, zur Aufockerung einer besonders intimen Situation, Lachgummi zu verwenden. Alles nach dem Motto: Gott verhüte! Mompfreed ist sowieso der Erfnder der hochgradig zynischen Schadenfreude und bezieht seine gesamte Bildung aus den Lach- und Sachgeschichten. Nicht ohne ab und zu selbst die größte Lachnummer abzuliefern. So wird auch in LASSMALACHE alles raus gekitzelt, was geht und zu ungezwungenem Lachen führt. Endorphin-Explosionen führen zur traditionellen BÜLENT – Euphorie und wie wir wissen, kommt jedes Lachen auch garantiert zurück. Und Humor ist immer noch eine Gabe des Herzens. Genau so wie BÜLENTS Gabe, andere Menschen zum Lachen zu bringen. Auch bei LASSMALACHE haben deshalb alle gut lachen! Wie immer!

Print Friendly, PDF & Email