Bei uns können sie kostenlos für ihre Veranstaltung werben und diese ankündigen. Der kostenlose Basiseintrag bietet alle wichtigen Daten auf einen Blick – übersichtlich und informativ. Erweiterter Eintrag: Wenn Sie ein Bild, Plakat oder eine Broschüre in den Veranstaltungshinweis einbinden lassen möchten, ist dies gegen eine geringe Gebühr möglich. Senden sie uns hierzu eine E-Mail an: marketing@fuldainfo.de

Print Friendly, PDF & Email
Nov
4
Mo
Ausstellung zu 70 Jahren Menschenrechte
Nov 4 um 8:00 – Nov 29 um 20:00

Vor 70 Jahren, am 10. Dezember 1948, verabschiedeten die Staaten der Vereinten Nati-onen die „Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“, die ab dato das Weltbild maßge-bend veränderte. “Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren”, lautet es in der Erklärung. Sie gilt unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religion für jeden Menschen, in ihr sind politische, wirtschaftliche, soziale, kulturelle Rechte und Frei-heiten verankert. Die Welt verändert sich ständig, doch haben vor dem Hintergrund der globalen Entwicklungen diese Formulierungen nichts von ihrer Aktualität verloren. Die ausgestellten Bilder sollen erinnern und anregen die Menschenrechte unter den heutigen Gegebenheiten und Zusammenhängen zu betrachten.
Die Wanderausstellung “70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte” zeigt zum einen geschichtliche Meilensteine wie den Marsch der Bürgerrechtsbewegung unter Mar-tin Luther King und wichtige Persönlichkeiten wie die Menschenrechtsverteidiger Rosa Parks sowie Nelson Mandela, die exemplarisch für die Entwicklungen in den vergangenen 70 Jahren stehen. Darüber hinaus werden die Menschrechte in Aufnahmen erklärt und Brücken in das Hier und Heute geschlagen sowie verschiedene Schicksale vorgestellt. Ein Fall betrifft die Journalistin und Menschenrechtlerin Narges Mohammadi, die im Iran inhaftiert ist und von der Fuldaer Amnesty International Gruppe betreut wird. Die Ausstellung zu 70 Jahren Menschenrechte kann vom 04. November 2019 bis 29. No-vember 2019 im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda kostenfrei zu den Besuchs-zeiten besichtigt werden. Für weitere Informationen über Amnesty International empfiehlt sich die Homepage www.amnesty.de zu besuchen.

Ausstellungsdauer: 04. November 2019 bis 29. November 2019
Öffnungszeiten: 8:00 bis 20:00 Uhr
Eintritt: frei
Ort: Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda (Buttlarstraße 74, 36039 Fulda)

Print Friendly, PDF & Email
Nov
13
Mi
Verleihung des Winfried-Preises der Stadt Fulda an Frau Géraldine Schwarz
Nov 13 um 18:00 – 19:00

Am Mittwoch, den 13. November 2019, um 18:00 Uhr, findet im Marmorsaal des Stadtschlosses Fulda eine weitere Verleihung des „Winfried-Preises der Stadt Fulda“, statt. In diesem Jahr geht der Preis an die Publizistin Géraldine Schwarz. 1974 als Tochter einer französischen Mutter und eines deutschen Vaters in Straßburg geboren, hat Schwarz als Korrespondentin der Nachrichtenagentur AFP in Paris gearbeitet, sie lebt heute in Berlin. Schwarz arbeitete als Autorin und Dokumentarfilmerin und bezeichnet sich selbst „als Kind Europas“. Für ihr Buch „Die Gedächtnislosen“ wurde sie im vergangenen Jahr mit dem „Europäischen Buchpreis“ ausgezeichnet.

Über den Preis:
Erstmalig in 2001 verliehen, wird der Winfried-Preis der Stadt Fulda in diesem Jahr bereits zum 19. Mal verliehen. Verliehen wird der Preis an Persönlichkeiten oder Institutionen, die sich um die Völkerverständigung in Beziehung auf das Vorbild des Heiligen Bonifatius besonders verdient gemacht haben. Der Winfried-Preis der Stadt Fulda wird von der Dr. H. G. Waider-Stiftung gestiftet. Im vergangenen Jahr ging der Preis an den früheren Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland, Joachim Gauck, ein Jahr davor wurde Prof. Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a. D., mit dem Winfried-Preis der Stadt Fulda ausgezeichnet.

Organisatorisches:
Die Verleihung ist öffentlich. Um die Verleihung auch in diesem Jahr besser planen zu können, bittet die Stadt Fulda um Anmeldung mit wie vielen Personen Sie der medienwirksamen Veranstaltung beiwohnen. Anmeldungen können an die Pressestelle der Stadt Fulda unter der Telefonnummer +49 (661) 102 1004 (Herr Johannes Heller) oder auch per E-Mail an die pressestelle@fulda.de (Frau Monika Kowoll-Ferger & Herr Johannes Heller) als auch an die +49 (661) 102-1065 (Herr Volker Joerg vom Haupt- und Personalamt) entsendet werden.

Der Termin auf einen Blick:
Veranstaltung: 19. Verleihung des Winfried-Preises der Stadt Fulda
Ort: Stadtschloss Fulda (Marmorsaal) – Schlossstraße 1 – 36037 Fulda
Zeit: Mittwoch, 13. November 2019, 18:00 Uhr
Veranstalter: Magistrat der Stadt Fulda

Print Friendly, PDF & Email
Nov
16
Sa
Altbücherbasar mit Sondertisch „Weihnachten“ in Künzell
Nov 16 um 14:00 – 16:00

Zum Altbücherbasar lädt die Kinderhilfe Indien am Samstag, den 16. November ins Thomas-Morus-Haus nach Künzell. Im Angebot ist eine große Auswahl günstiger Bücher verschiedener Fachgebiete. Zusätzlich gibt es einen Sondertisch mit Büchern zum Thema „Advent und Weihnachten.“ Hier finden sich Werke mit guten Gedanken und biblische Bildbände ebenso wie Bastel- und Backbücher. Der Basar ist geöffnet von 14 bis 16 Uhr. Zum Anlesen bietet die Schmökerecke wie gewohnt Kaffee und Kuchen. Der Erlös ist für die Kinderhilfe Indien der Jesuiten-Mission. Das Basarteam bittet, keine Bücher im Umfeld des Pfarrheimes abzulegen. Fragen beantwortet Marlene Diel unter Telefon 0661 – 35191

Print Friendly, PDF & Email
Nov
17
So
Volkstrauertag – Kranzniederlegung am Sonntag
Nov 17 um 11:15 – 12:15

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge – Kreisverband Fulda-Stadt – und der Magistrat der Stadt Fulda laden anlässlich des Volkstrauertags am Sonntag, 17. November, um 11.15 Uhr zur öffentlichen Gedenkstunde mit Kranzniederlegung ein. Ort der Veranstaltung ist das Mahnmal für die Toten der beiden Weltkriege an der Fuldaer Michaelskirche.  Die Gedenkrede wird in diesem Jahr Stadtpfarrer Stefan Buß halten, die musikalische Umrahmung der Feierstunde übernimmt in bewährter Weise die Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Fulda-Dietershan. Für ältere und schwerbehinderte Bürgerinnen und Bürger werden wie immer Sitzgelegenheiten bereitstehen.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
18
Mo
Gänsewanderung der Alsfelder CDU
Nov 18 um 18:00 – 19:00

Auch 2019 findet wieder die traditionelle Gänsewanderung der Alsfelder CDU statt. Gestartet wird in diesem Jahr am Donnerstag, dem 21. November 2019 um 17:30 Uhr am Parkplatz der Behindertenwerkstatt im Industriegebiet Altenburg. Von dort geht dann die Wanderung über den Homberg zur Hardtmühle, wo in der dortigen Gaststätte der traditionelle Gänsebraten auf Mitglieder, Gäste und Interessierte wartet. Wer nicht wandern möchte, findet sich um 19 Uhr direkt in der Hardtmühle ein. Anmeldungen (auch für Nichtmitglieder) bitte bis Montag, dem 18.11.2018 an die CDU-Geschäftsstelle unter 06631/2558. +++

Print Friendly, PDF & Email
Nov
19
Di
Woher kommen die Rhöner Kelten?
Nov 19 um 18:30 – 19:30

Die Kelten stehen im Blickpunkt der nächsten Veranstaltung in der Reihe „MuseumsGespräche“ des Fuldaer Vonderau-Museums am Dienstag, 19. November, um 18.30 Uhr in der Kapelle des Museums. Dr. Frank Verse, Museumsleiter sowie Stadt- und Kreisarchäologe, geht unter dem Titel „Woher kommen die Kelten“ Fragen zur Entstehen von Kulturen nach in einer kurzen Einführung werden die Kelten und ihre Hinterlassenschaften besonders in der Rhön und Osthessen vorgestellt. Dabei geht der Referent besonders Fragen nach, wie sich die keltische Kultur entwickelt und verändert hat. Zum Beispiel: Was ist typischen keltisch und welchen Einfluss hat die Eisenproduktion auf die Kultur genommen? Natürlich werden auch die bedeutenden keltischen Stätten in Osthessen – die Milseburg, der Keltenhof von Mackenzell oder die Gräber bei Stöckels und Bimbach – nicht fehlen. Im Anschluss an die Präsentation, die auch neueste Funde von der Milseburg einschließen wird, sind die Besucher bei Getränken und Knabbereien zu einer hoffentlich anregenden Diskussion zu den Kelten und deren Epoche eingeladen.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
20
Mi
Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?
Nov 20 um 17:00 – 18:00

Im Rahmen der Herzwochen 2019 der Deutschen Herzstiftung finden bundesweit Aufklärungsveranstaltungen statt, um Betroffene, Angehörige und Patienten durch Herzspezialisten kompetent und laienverständlich über Möglichkeiten der Vorsorge als auch Behandlung von Herzerkrankungen so-wie wichtige Fragestellung zu informieren. Rund 65.000 Menschen erleiden jedes Jahr in Deutschland einen plötzlichen Herztod. Überwiegend sind Menschen im mittleren und höheren Alter betroffen. Als gefährdet gelten vor allem Personen mit bereits vorliegender (koronarer) Herzerkrankung und Risikofaktoren wie Bluthochdruck, Diabetes, hohes Cholesterin, Übergewicht oder ungesundem Lebensstil. Die Genetik ist ebenso ein wichtiger Faktor bei Herzkrankheiten.

Das Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda beteiligt sich mit einem Vortrag „Bedrohliche Herzrhythmusstörungen – Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ an den Herzwochen der Deutschen Herzstiftung am Mittwoch, 20. November 2019 um 17:00 Uhr im Foyer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda. Dr. med. Thomas Oettinger, kardiologischer Oberarzt der Abteilung für Allgemeine Innere Medizin, Gastroenterologie, Hepatologie und Diabetologie am Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda referiert über Ursachen, Diagnose- und Therapieverfahren sowie Erscheinungsformen von Herzerkrankungen. Er stellt die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten der medikamentösen und interventionellen Behandlung bei der koronaren Herzkrankheit, Vorhofflimmern und Rhythmusstörungen ausgiebig dar. Außerdem zeigt Dr. Oettinger auf, was man selbst gegen das Risiko eines plötzlichen Herztodes tun kann.

Herr Dr. Oettinger beantwortet nach der Informationsveranstaltung gerne Fragen und steht für weiteren Austausch zur Verfügung.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
21
Do
Wie Digitalisierung unsere Ernährung verändert
Nov 21 um 9:30 – 10:30

Wie beeinflussen Digitalisierung und Ernährungskommunikation in den sozialen Medien unser Essverhalten? Welche Chancen, welche Risiken hat digitale Ernährungskommunikation? Und welche Herausforderungen und Möglichkeiten ergeben sich daraus für die Ernährungsexpertinnen und – experten? Damit beschäftigt sich am 21. November 2019 das 9. Junge Forum Public Health Nutrition, eine von Studierenden des Masterstudienganges Public Health Nutrition organisierte Tagung an der Hochschule Fulda. Interessierte sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.
Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, wird um Online-Anmeldung bis spätestens 15. November 2019 gebeten unter https://www.hs-fulda.de/oecotrophologie/transfer/tagungen/junges-forum-phn-2019/. Dort finden sich auch weitere Informationen zum Programm. Die Veranstaltung findet auf dem Campus der Hochschule Fulda in Halle 8 statt und beginnt um 09:30 Uhr. Die Teilnahmegebühr beträgt 8 Euro.

Folgende Vorträge stehen auf dem Programm:
10:30 Uhr Ernährung in sozialen Medien – Chancen, Herausforderungen und die Rolle der Expert/innen, Eva Maria Endres (M.Sc.), Berlin
11:30 Uhr Digitalisierung in der Ernährung: Chancen und Risiken aus interdisziplinärer Sicht, Dr. Doreen Burdack, Leibniz-Institut, Potsdam
12:00Uhr Ernährung als Lifestyle? Was vegane und vegetarische Foodblogger bewegt, Isabell Gradinger, Leipzig
13:30 Uhr Digital Media and Eating Habits of Children and Adolescents, Elida Sina, Leibniz-Institut, Potsdam
14:00 Uhr Prekäres Essen auf smarten Tischen? Möglichkeiten und Herausforderungen digitaler Ernährungskommunikation aus kulturwissenschaftlicher Perspektive, Sarah Tanner (M.A.), Universität Regensburg

Print Friendly, PDF & Email
Vortrag des Geschichtsvereins am 21. November
Nov 21 um 19:00 – 20:00

Zu einem Vortrag über Fuldaer Handschriftenfragmente im Staatsarchiv Marburg lädt der Fuldaer Geschichtsverein am Donnerstag, 21. November, um 19 Uhr, in das Auditorium Maximum der Theologischen Fakultät, Eduard-Schick-Platz 1, in Fulda ein. Referentin des Abends ist Dr. Annette Löffler. Der Veranstalter lädt alle Interessierten zu dem Vortrag ein. Der Eintritt ist wie immer kostenlos. Im Hessischen Staatsarchiv Marburg befindet sich ein größerer Fundus von als Makulatur verwendeten Handschriftenfragmenten, die sowohl im Fuldaer Skriptorium entstanden waren als auch aus der Bibliothek des Klosters Fulda stammen. Im Rahmen der Rekonstruktion der ehemaligen Klosterbibliothek wurden diese Fragmente in einem Katalog zusammengeführt. Bei Restaurierungsmaßnahmen im Staatsarchiv tauchen jedoch beständig neue Fragmente auf. Auf der Grundlage der bekannten Fragmente, aber mit besonderem Schwerpunkt der bislang eher stiefmütterlich behandelten liturgischen Fragmente sowie der neu identifizierten Makulatur sollen die Besonderheiten dieses „Bestandes“ bei dem Vortrag näher beleuchtet werden.

Print Friendly, PDF & Email
Nov
22
Fr
Wie werden Smartphones künftig die Medizin- und Gesundheitstechnik beeinflussen?
Nov 22 um 13:30 – 14:30

Und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit ein Gerät als Medizinprodukt zugelassen werden kann? Das ist nur eines der Themen, mit denen sich das diesjährige 24. Fuldaer Elektrotechnik-Kolloquium am 22. November an der Hochschule Fulda beschäftigt. Veranstalter sind der Förderkreis des Fachbereichs und der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik an der Hochschule Fulda. Auf dem Programm stehen außerdem Roboterassistenzsysteme, die mobilitätseingeschränkte Personen in ihrer häuslichen Umgebung unterstützen, sowie Ortungstechniken, die etwa Krankenhauspersonal auf der Suche nach medizinischen Geräten oder desorientierten Personen helfen. Ein weiterer Vortrag informiert über Methoden zur messtechnischen Erfassung kleinster im Körper fließender bioelektrischer Ströme und zeigt auf, welche Möglichkeiten sich daraus für die Entwicklung von Medikamenten ergeben. Die Veranstaltung beginnt um 13.30 Uhr und findet in Gebäude 10 (SSC), Raum 001 statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist kostenfrei. Mehr zum Programm unter www.hs-fulda.de/et/fet.

Print Friendly, PDF & Email