Ex-Arbeitsminister Riester warnt vor neuer Rentendebatte

Der frühere Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) hat vor einer neuen Rentendebatte gewarnt. Er halte von der aktuellen Debatte um eine weitere Erhöhung des Rentenalters auf 69 Jahre, welche die Bundesbank angestoßen hatte, nichts, sagte Riester der “Bild”. “Es bringt nichts, die Menschen immer wieder mit neuen Forderungen zu verwirren.” Man müsse zunächst den Übergang zur Rente mit 67 schaffen, so der Erfinder der Riester-Rente. “Die Bundesbank mag das fordern – aber aktuell bringt das nicht weiter”, fügte Riester hinzu. +++

Print Friendly, PDF & Email

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
kompetent, fürsorglich, verlässlich
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!