EVP-Fraktion für verbindliche Quoten für Asylsuchende

Asyl

Brüssel. Angesichts der anhaltenden Flüchtlingsströme aus Afrika hat die christdemokratische Mehrheitsfraktion im EU-Parlament (EVP) wichtige Positionen in ihrer Asylpolitik geändert: So fordert die Fraktion in einem neuen Papier zur Migration, das am Dienstag verabschiedet werden soll und der “Welt” vorliegt, “bindende Quoten für die Verteilung von Asylsuchenden”. Wie viele Flüchtlinge ein Land aufnimmt, soll demnach von der Bevölkerungszahl und der wirtschaftlichen Leistungskraft des Landes abhängen.

Zudem verlangt die EVP, legale Zuwanderung zu erleichtern. Dazu sollen verstärkt sogenannte humanitäre Visa ausgegeben und Menschen aus den Flüchtlingscamps in Europa wieder angesiedelt werden (Resettlement). Außerdem sollen Asylanträge bereits von autorisierten Personen in den Herkunftsländern der Flüchtlinge geprüft werden, heißt es laut “Welt” in dem EVP-Dokument. Schließlich fordert die EVP-Fraktion auch den Einsatz einer gemeinsamen maritime Militäroperation von EU und Vereinten Nationen (UN) an der libyschen Küste, “um Menschenschmuggel zu stoppen, die Netzwerke der Schlepperbanden aufzudecken und um eine systematische Aufbringung und Zerstörung der Schlepperboote durchzuführen”.

Hintergrund: Das EU-Parlament spielt bei einer geplanten Neugestaltung der europäischen Asylpolitik eine wichtige Rolle im Gesetzgebungsprozess. +++ fuldainfo

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

1 Kommentar

  1. Hört endlich auf, alle einwanderungswillige Menschen Flüchtlinge” zu nennen. Dem ist nicht so. Ferner sollte untersucht werden, inwiefern “Flüchtlinge” in Nachbarschaft zu Politik und Geldadel untergebracht werden. Ich wette da sieht es dürftig aus. Um dieses Drama auf dem Mittelmeer zu beenden, müssen diese Seelenverkäufer (im wahrsten Sinne des Wortes) daran gehindert werden auf hohe See zu gelangen. Das geht über zwei Möglichkeiten: 1. Die EU installiert einen Fährbetrieb für diese Menschen, der sie direkt und sicher mittels europäische Schiffe in die EU bringt und dann hier verteilt. 2. Die Schiffe werden direkt hinter afrikanischen 12 Meilenzone aufgebracht und sicher in den Ausgangshafen zurückgebracht. Jede andere Maßnahme ist verlogen und gefährdet Menschenleben.

Demokratie braucht Teilhabe!