Zeitzeugengespräch und Lesung mit Harry Raymon

Unter dem Titel „Anders von Anfang an“ lädt die Stadt Fulda lädt zu einem Zeitzeugengespräch und einer Lesung mit dem jüdischen Schauspieler, Regisseur und Autor Harry Raymon am Mittwoch, 25. Mai, um 19 Uhr in die Kapelle des Fuldaer Vonderau-Museums ein. Das Zeitzeugengespräch führt Anja Listmann, Beauftragte für Jüdisches Leben der Stadt Fulda.

Geboren wurde Harry Raymon 1926 als Harry Heymann in Kirchberg im Hunsrück. Der Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie floh 1936 mit seiner Familie vor den Nationalsozialisten und emigrierte in die USA. Drei Jahre nach der Einwanderung gründeten seine Eltern eine Hühnerfarm in New Jersey. Nach dem Highschool-Abschluss wurde er zur Armee einberufen und begann während seiner Militärzeit mit dem Besuch von Schauspielkursen. 1946-1948 besuchte er die Schauspielschule in New York und lernte mit seinen Kommilitonen Tony Curtis, Harry Belafonte und Marlon Brando.

Harry Raymon kehrte später zunächst nach Frankreich, dann nach Deutschland zurück und arbeitete erfolgreich als Schauspieler, Regisseur, Synchronsprecher, Pantomime, Model und Autor. In seinem Film „Regentropfen“ von 1982 thematisiert Harry Raymon die Geschichte seiner Familie während des Nationalsozialismus. 2020 veröffentlicht er seine Autobiografie „Anders von Anfang an“: Nachdenken über ein langes Leben, die auch hinsichtlich queerer Perspektiven ein besonderes Zeitdokument darstellt.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

Datum

Mai 25 2022
Expired!

Uhrzeit

19:00 - 18:00
QR Code
error: Info: Unser Inhalt ist geschützt!