Kulturerbe-Tage in Fulda und Petersberg

Unter dem Motto „raban. Bildung in Bewegung“ bieten die Kulturerbe-Tage in Fulda und Petersberg vom 30. September bis 2. Oktober 2021 ein abwechslungsreiches Programm, das die Bedeutung der frühmittelalterlichen Klöster Fulda und Petersberg für die Entwicklung des heutigen Europa aufzeigt. Die Stadt Fulda, die Gemeinde Petersberg, das Bistum Fulda und viele weitere engagierte Partnerinnen und Partner des Projekts „raban. Bildung in Bewegung“ laden zu einer Vielzahl von Führungen, Vorträgen, Aktionen, Ausstellungen, Gesprächsrunden und Veranstaltungen für alle Altersgruppen unter verschiedenen Themenschwerpunkten ein.

Sie lenken den Blick des Publikums auf die historischen Hintergründe der Klöster Fulda und Petersberg, die im 8./9. Jahrhundert zu den bedeutendsten Bildungszentren zählten und eine wichtige Rolle für die von Karl dem Großen initiierte karolingische Bildungsreform spielten. Diese Bewegung stellte mit Kultur und Bildung Weichen für die Entwicklung Europas, wie wir es heute kennen.
Die Förderung der Klosterschulen und deren Aktivitäten führte dazu, dass antikes und zeitgenössisches Wissen überliefert und weitergeführt werden konnte. Es entwickelte sich ein gemeinsamer Wissensbestand, der bis heute von europäischer Bedeutung ist. Neue Bau- und Kunstformen entstanden durch den Austausch zwischen den Regionen. Die Pflege von Latein erleichterte die Verständigung über Grenzen hinweg und die neue Schriftart „Karolingische Minuskel“ prägt unsere Schrift bis in die Gegenwart.

Was vor 1200 Jahren in Fulda, Petersberg und Europa geschah, hat Spuren hinterlassen und beeinflusst unsere europäische Identität bis heute. Es zeigt die Früchte eines transkulturellen Austauschs, eines europäischen Netzwerks, einer Gemeinschaft mit Vielfalt. Die Partnerinnen und Partner des Projekts „raban. Bildung in Bewegung“ laden dazu ein, diesen roten Faden zu verfolgen, der sich durch die Historie bis hinein in unsere Zukunft spinnt. Das Publikum kann sich unter fachkundiger Anleitung auf Spurensuche begeben und eintauchen in die Geschichte, die Welt der Archäologie, der Grenzen überwindenden Kunst und der mittelalterlichen Gelehrten.

„Europäisches Netzwerk: Verbindungen über Grenzen hinweg“ ist die Auftaktveranstaltung des Kunstprojekts ROTE FÄDEN am Eröffnungstag, 30. September, um 18 Uhr überschrieben. Die Künstler Sabina Kaeser und Thomas J. Hauck (DAS ARCHIV), Schweiz, präsentieren im Laubengang des Domdechaneigartens eine Installation, die anschließend bis zum 18. Oktober 2021 zu den gewohnten Öffnungszeiten für Interessierte öffentlich zugänglich sein wird. Christine Kenner vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen wird im Auditorium Maximum der Theologischen Fakultät Fulda den Prototyp des ROTE FÄDEN-Projekts vorstellen und den Zusammenhang zur Bewerbung von Fulda und Petersberg um das Europäische Kulturerbe-Siegel erläutern. Außerdem erklingt ein „Gregorianischer Choral aus der Karolingerzeit“, gesungen von der Choralschola der Chöre am Fuldaer Dom unter Leitung von Domkapellmeister Franz-Peter Huber. Im Laubengang des Domdechaneigartens können sich die Besucherinnen und Besucher dann selbst von der Ausdruckskraft der Installation überzeugen, deren roten Fäden symbolisch für Verbindungen stehen, die Menschen über alle Grenzen hinweg zusammenbringen. Das wird auch eine Performance des Schweizer Künstlerduos Das ARCHIV deutlich machen.

Pandemiebedingt ist die Teilnehmenden-Zahl aller Veranstaltungen im Rahmen der Kulturerbe-Tage in Fulda und Petersberg begrenzt. Eine Anmeldung ist deshalb dringend erforderlich. Alle Termine und die jeweiligen Kontaktmöglichkeiten zur Anmeldung finden Interessierte im gerade erschienenen Flyer der Kulturerbe-Tage. Er steht auf der Bewerbungshomepage raban-europa.de als PDF zum Herunterladen bereit. Der gedruckte Flyer ist ab sofort bei den Projektpartnerinnen und -partnern erhältlich, darunter im Vonderau-Museum Fulda (Jesuitenplatz 2), im Dommuseum (Domplatz 2), in der Theologischen Fakultät Fulda (Eduard-Schick-Platz 2), in der Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars (Domdechanei 4), in der Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek Fulda (Heinrich-von-Bibra-Platz 12) sowie in Petersberg in der Kirche St. Peter („Liobakirche“) und im Rathaus der Gemeinde Petersberg (Rathausplatz 1). Auch die Tourist-Info in Fulda am Bonifatiusplatz hält Flyer bereit.

Datum

Sep 30 2021
Expired!

Uhrzeit

8:00 - 18:00
QR Code

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!

error: Info: Unser Inhalt ist geschützt!