Arnold Odermatt Ausstellung in der städtischen Galerie im Stift, Bad Hersfeld

Es ist wohl nicht übertrieben zu behaupten, dass dem Polizeiwachtmeister Arnold Odermatt im Kanton Nidwalden seine ihn ständig begleitende Kamera wichtiger als seine Dienstpistole war. Zumindest hat er sie weitaus häufiger eingesetzt. Und dabei von Beginn an ein fotografisches Sehen entwickelt, das weit über die reine Dokumentation hinaus ging. Als Harald Szeemann, Leiter der Kasseler documenta 5, diese Bilder sah, war er fasziniert: Dem Augenmenschen Odermatt gelänge es, aus dem Unfallgeschehen eine Augenweide zu machen. Für Szeemann eine Entdeckung, die er als Schweizer Beitrag bei der 49. Biennale in Venedig präsentierte. Ein Ritterschlag der Kunstszene!

Diese Fotos haben Arnold Odermatt mittlerweile international berühmt gemacht. Ausstellungen in Paris, Zürich und Chicago folgten und es ist ein großer Glücksfall, dass der Verein sehreich diese Bilder in Bad Hersfeld zeigen kann, bevor sie in diesem Jahr noch nach Luxemburg gehen werden. Friedhelm Fett, Vereinsvorsitzender und Kurator der Schau ist stolz, dass sogar unersetzliche Originalabzüge, die bereits auf der Biennale mit dabei waren, Teil der Bad Hersfelder Ausstellung sind. Neben Fotos aus der Werkgruppe “Karambolage” sind im Städtischen Museum im Stift auch Bilder aus den Werkgruppen “Im Dienst”, “In Zivil” und “Feierabend” zu sehen, so dass der Betrachter einen umfassenden Überblick über das Werk des Ausnahmefotografen bekommt.

Zur Vernissage am Premierensamstag des Anderen Sommers wird Urs Odermatt in die Galerie im Stift kommen. Der Filmregisseur hatte sich Mitte der 90er Jahre als Erster intensiv mit dem fotografischen Konvolut seines Vaters beschäftigt. Bei den Recherchearbeiten zu seinem Spielfilm “Wachtmeister Zumbühl” wurde ihm der besondere fotografischen Blick des Vaters bewusst. Er hat gesichtet und zugeordnet und damit der Sammlung erst eine Struktur gegeben, die ihren Wert freilegte und sichtbar machte.

Urs Odermatt hat eben diesen Spielfilm “Wachtmeister Zumbühl” mit im Gepäck und zeigt ihn in einer Kino-Matinee am Sonntag, 19. Juli, 11.00 Uhr, im Bad Hersfelder Cineplex-Kino. Im Anschluss an den Film wird der Regisseur im Gespräch mit dem sehreich-Vorsitzenden Friedhelm Fett über den Film, vor allem aber auch über die Entdeckungsgeschichte des väterlichen Foto-Konvoluts Auskunft geben. Eine Gelegenheit, die man sich bei freiem Eintritt nicht entgehen lassen sollte!

Datum

Aug 13 2020 - Sep 11 2020

Uhrzeit

8:00 - 18:00
QR Code

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!

error: Info: Unser Inhalt ist geschützt!