ESS: 39 Mittlere Abschlüsse und 22 Hauptschulabschlüsse verliehen

Ein Abdruck wurde von jedem hinterlassen

Die geehrten BÜA-Schüler. Margit Goldstein, Jürgen Schneller, Justin Nowak, Nelli Mumber, Virginia Richter, Alina Kohl, Dogra Jedeon Kiala. Foto: Thimo Maase

Am Freitag, den 15.07., konnten am Vormittag die Zeugnisse des Mittleren Bildungsabschlusses und des Hauptschulabschlusses durch den zuständigen Abteilungsleiter, Thomas Willert, an die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler der Schulformen der Berufsfachschule zum Übergang in Ausbildung (BÜA) ausgehändigt werden. Weitere neun Absolventen haben im Ausbildungsprojekt „Pflege in Hessen integriert“ (Pfin) den Hauptschulabschluss erhalten. Willert, der auch die Veranstaltung moderierte, ließ zunächst Grüße der verhinderten Schulleiterin, Isabel Herbert, ausrichten.

Es folgte eine kleine religiöse Veranstaltung, die die Schulpfarrerin, Christine Surkau, gemeinsam mit Schülern gestaltete. Unter der Metapher „Spuren im Sand“ beschrieb sie den Traum eines Menschen, der am Strand neben seinen eigenen auch die Spuren Gottes gefunden hätte. In schweren Zeiten hingegen hätten letztere gefehlt. Dies führte den Menschen zur Frage, wo Gott denn da gewesen sei, der darauf antwortete „Ich habe dich getragen“. Surkau sagte schließlich „Wohin ihr auch geht, auf eurem Weg soll euch viel Gutes widerfahren.“

Willert griff in seiner Rede dieses Bild auf, indem er sagte, dass jeder der Absolventen barfuß eine Spur hinterließe, denn ein Fußabdruck sei etwas Individuelles, sehr Persönliches. Den Anwesenden sei es gelungen, den angestrebten Abschluss zu erreichen, manchmal vielleicht auch die Erkenntnis gewonnen, dass man einen bestimmten beruflichen Weg nicht gehen möchte. Schade sei es, dass nicht alle den Mittleren Bildungsabschluss erreicht haben. Dazu mag sicher Corona beigetragen haben, denn der Distanzunterricht habe sich bei einigen Schülern auf der Seele niedergeschlagen. Umso mehr sei die Leistung derjenigen zu würdigen, die es nunmehr geschafft haben. Ein Abdruck wurde von jedem hinterlassen und von vielen ein durchgehend positiver Eindruck. Willert wünschte den jetzt verabschiedeten jungen Leuten, dass sie ihre Herzlichkeit, Freundlichkeit, Offenheit und Ehrlichkeit beibehalten mögen. Sie mögen ihren Weg gehen, sollen aber dabei nicht vergessen, dass auch andere Menschen Fußabdrücke hinterlassen und ein gelingendes Miteinanderleben nur mit gegenseitiger Rücksichtnahme funktionieren kann.

Schließlich dankte Willert den Lehrkräften Christian Riehl und Silke Börner stellvertretend für die Klassenlehrer, die die Schülerinnen und Schüler zum Hauptschulabschluss geführt haben und den Lehrkräften Birgit Körber, vertreten durch Anja Winges, René Kohl, Elke Just und Elisabeth Heinecke für das Engagement in ihren jeweiligen Klassen. Ein besonderer Dank ging dann noch an René Kohl, der sich um die Zeugniserstellung gekümmert hatte, die dieses Jahr besonders aufwändig war.

Jürgen Schneller und Margit Goldstein übergaben den jeweiligen Jahrgangsbesten als Geschenke des Fördervereins der ESS eine Urkunde, einen Verzehrgutschein und ein Sachgeschenk mit den besten Wünschen für die Zukunft. Geehrt wurden Justin Nowak, Dogra Jedeon Kiala, Nelli Mumber, Alina Kohl und Virginia Richter. +++

Coronadaten

Letzte Aktualisierung: 06.10.2022, 05:22 Uhr
 Inzidenz7-Tage-Fallzahl
Fulda
962,1 ↑2151
Vogelsberg776,0 ↓820
Hersfeld
329,6 ↓396
Main-Kinzig716,7 ↑3035

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen. Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook