Elfapostelhaus: Stadt muss Verantwortung übernehmen

Stadt soll mit der Eigentümerin verhandeln

Stadttor Tann

Seit Jahren verfällt das älteste Bürgerhaus in der Stadt Tann (Rhön). Deshalb plädiert die FDP-Fraktion für den Kauf des Elfapostelhaus und hat einen entsprechenden Antrag in die Stadtverordnetenversammlung eingebracht. Die Kommune muss endlich Verantwortung übernehmen. „Mit der Eigentümerin soll verhandelt werden, zu welchen Konditionen das Haus in das Eigentum der Stadt übergehen kann“, erläutert Andrea Willing, stellvertretende Fraktionsvorsitzende. Die FDP vertritt die Meinung, dass das Elfapostelhaus am Marktplatz mitten in Tann von überragender Bedeutung ist. Durch verschiedene Förderprogramme kann ein großer Teil der Baumaßnahmen finanziert werden. Mieten für Wohnbereiche in beiden Obergeschossen, ob als Tagepflege für Senioren oder Ferienwohnungen, sichern ebenfalls Einnahmen für die Stadt Tann. Die Stadt habe bereits verschiedene Förderanträge gestellt, die bei Gewährung der Geldmittel nach Ansicht des Bürgermeisters an Dritte weitergereicht werden sollen. „Das wäre unklug und kurzsichtig, warum sollten die Tanner sich das Heft aus der Hand nehmen lassen und Dritte über die Ausrichtung dieses historischen Gebäudes entscheiden lassen?“, urteilt Fraktionsvorsitzender Jörg Witzel abschließend. +++

Print Friendly, PDF & Email
Die Marktgemeinde Hilders sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n
Leiter/in der Finanzabteilung (m/w/d)
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!