Eichhof schließt für Besucher

Corona Krisenstab: Schutz von Patienten und Personal alternativlos

Die weiter steigende Infektionslage zwingt viele Kliniken und Krankenhäuser in ganz Deutschland, ein Besuchsverbot auszusprechen – so auch das Krankenhaus Eichhof in Lauterbach. „Zum Schutz unserer Patienten und Mitarbeitenden sehen wir uns erneut dazu gezwungen, unser Haus für Besucher*innen zu schließen“, erklärt der Hygieneverantwortliche Arzt und Chefarzt Innere Medizin/Kardiologie Tobias Plücker. In Ausnahmesituationen, wie Sterbebegleitung oder schwersten Erkrankungen, sind im Einzelfall Sonderregelungen in Absprache mit den behandelnden Ärzten möglich. Die Regelung trete sofort in Kraft, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Die Maßnahme ist alternativlos, die Lage ist in allen Lebensbereichen – vor allem aber im Gesundheitssystem – deutlich angespannter als im Frühjahr“, erklärt Plücker. Um krankheits- oder quarantänebedingte Personalengpässe auszuschließen und eine Überlastung zu verhindern, habe man sich am Lauterbacher Krankenhaus jetzt schon entschieden, die Reißleine zu ziehen, erklärt der Leiter des Krisenstabes am Krankenhaus Eichhof. Wie lange die Schließung für Besucher dauern werde, dazu könne er derzeit keine Angaben machen, aber wie auch in den vergangenen knapp zwei Jahren seit Beginn der Pandemie werde man immer zeitnah die Situation im Vogelsberg und im Haus bewerten und die Öffentlichkeit über Änderungen informieren, verspricht der Chefarzt. +++

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!