Durchbruch für den Bahnhof Fulda

„Bund finanziert Planung und Umsetzung der Barrierefreiheit am Bahnhof Fulda“

Der Bahnhof Fulda wird barrierefrei ausgebaut, sowohl die Planung als auch bauliche Umsetzung werden zu 100 Prozent aus dem Bundeshaushalt finanziert, das teilte am Mittwoch der Fuldaer Wahlkreisabgeordnete Michael Brand mit, der sich seit Jahren für den barrierefreien Ausbau in seiner Heimatstadt einsetzt.

„Das ist der jahrelang ersehnte Durchbruch“, freut sich der Fuldaer Abgeordnete. Für den Ausbau der Barrierefreiheit an insgesamt 118 Bahnhöfen bundesweit werden zusätzliche 330 Millionen Euro in den Jahren 2019 bis 2026 zur Verfügung stehen. „Die gemeinsamen Initiativen von Stadt, Behindertenbeirat, Bahn und Abgeordneten haben jetzt zum Ziel geführt“, so Brand und kündigt an: „Wir werden die Umsetzung eng begleiten.“ Mit dem heutigen Beschluss des Haushaltsausschusses stehen nicht wie bislang ausschließlich Mittel für die Planung der Projekte, sondern auch für die bauliche Umsetzung zur Verfügung.

Wie Brand berichtet werden konkret folgende Elemente der Barrierefreiheit in Fulda umgesetzt werden: Modernisierung der Bahnsteigs, Bau eines Aufzugs sowie weitere Detailmaßnahmen. Um das Ergebnis der künftigen Ausschreibung nicht negativ zu beeinflussen, sei es notwendig, zum jetzigen Zeitpunkt auf die Mitteilung der erwartenden Projektkosten zu verzichten.

„Neben dem Fernverkehr, der schon weitgehend oder mit Hilfsmitteln barrierefrei ist, wird in Fulda vor allem der Regionalverkehr von diesen Maßnahmen profitieren“ zeigt sich der bekennende Bahn-Fan Brand zufrieden mit den Ergebnissen der Haushaltsverhandlungen in Berlin. +++

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!