DRK-Kreisverband Fulda e. V. startet Projekt „Gemeinsame Zukunft“ in Friedewald

Lernplattformen und neue Angebote in der Gesundheitsvorsorge gehören zu den Visionen

Freuen sich auf die zukünftige Zusammenarbeit: Monika Leibold, Kathrin Kister, Markus Otto (links im Hintergrund), Sandra Hieronymus, Cornelia Grimm und Frank Leyendecker (v.l.) Foto: drk

Mit einem „Letter of Intent“ wurden im vergangenen Jahr die Weichen für den zukünftigen Zusammenschluss des DRK-Seniorenzentrums „Am Schloss“ in Friedewald zu dem Seniorenbereich des Deutschen Roten Kreuz in Fulda gestellt. Pünktlich zum neuen Jahr startet nun die Projektarbeit.

Gemeinsam mit Geschäftsführer Frank Leyendecker vom DRK Bad Hersfeld übergab Prokurist Markus Otto vom DRK-Kreisverband Fulda zusammen mit den Projektmitarbeiterinnen Kathrin Kister und Monika Leibold die ersten Glücksklee-Töpfe an die dortige Einrichtungsleiterin Cornelia Grimm und Pflegedienstleiterin Sandra Hieronymus. Ebenso stattete man den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den fünf Wohngruppen zur Überbringung von Neujahrswünschen einen Besuch ab.

Am ersten Projekttag wurde das Thema Personal behandelt. Hier gilt es, für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anerkennende Wertschätzung auf unterschiedliche Art und Weise entgegenzubringen. Des Weiteren wurden konkrete Maßnahmen besprochen, diese den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den nächsten Wochen mitgeteilt werden. Natürlich war auch die Gewinnung von neuen Mitarbeitern sowie Aktionen zur Personalbindung Themengegenstand dieses, ersten Projekttags. Attraktive Fortbildungsmaßnahmen wie beispielsweise E-Learning oder neue Angebote zur Gesundheitsvorsorge sind in Planung. +++ pm/ja

Print Friendly, PDF & Email
Bevorstehende Veranstaltungen!
Speyside Tasting
Rock n Roll im Pub
Karaoke mit Regina Schäfer
Live.... Der Pubgig
Disconacht mit DJ Weili
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Zweimal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!