„Dein Pflaster“: Sonderimpfaktionen in der Fläche

Teil der bundesweiten Impfaktionswoche

„Dein Pflaster“, die Impfaktion des Kreises, ist am Wochenende an verschiedenen Standorten parallel zu finden, von Maintal bis Sinntal.

Das sommerliche Wetter wird auch in den nächsten Tagen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ins Freie locken. Für das kommende Wochenende sind zudem eine Reihe von Festen und Aktionen im Rahmen der derzeitigen Regeln geplant. Das will der Main-Kinzig-Kreis in Verbindung mit der bundesweiten Impfaktionswoche nutzen, um noch mehr Menschen auf die Möglichkeit und Notwendigkeit des Impfens aufmerksam zu machen. Zudem öffnet am Montag ein „Impfstore“ mitten in Hanau – für den Zeitraum der bundesweiten Impfaktionswoche.

„Ein Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Impfzentren wird am Wochenende in die Fläche gehen und allen Interessierten und Unentschlossenen ein direktes Gesprächs-, aber vor allem ein lokales Impfangebot zu machen. Mit einem Impfstore, einem Pop-up-Store mitten in Hanau, richten wir für die Aktionswoche zudem eine zentrale Anlaufstelle ein“, kündigte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler an und warb abermals intensiv dafür, die Angebote vor Ort zu nutzen. „Wir alle entscheiden jetzt wieder gemeinsam, aber eben jeder auch für sich, seine Familie, seine Freunde, welche Situation wir im Herbst und Winter haben werden. Gegen das Virus hilft nachhaltig eben nur eine hohe Impfquote. Die haben wir noch nicht erreicht. Es gilt als das Motto: Impfen, impfen, impfen. Wir haben Impfstoff und wir bieten Lösungen vor Ort an. Nutzen muss das aber jeder und jede Einzelne“, so die Gesundheitsdezernentin weiter.
In enger Kooperation mit Veranstaltern und den Kommunen richten mobile Teams aus den Impfzentren eigene Bereiche vor Ort ein, etwa am Rande eines Konzerts oder auf einem Firmengelände. Derzeit sind solche Impfangebote an sechs Standorten vorgesehen, die zudem ergänzt werden durch eine Reihe von dezentralen Kooperationen zwischen Kommunen und Vereinen sowie Hausarztpraxen. Das heißt also, dass die Teams aus den Impfzentren am Wochenende im Rahmen der Aktion „Dein Pflaster“ unterwegs sind in

  • Hanau, Eisbahn am Forum/Freiheitsplatz (Samstag, 11. September, 12 bis 18 Uhr),
  • Maintal, Aktion MainCleanUp am Dörnigheimer Mainufer (Samstag, 11. September, 13 bis 15 Uhr),
  • Wächtersbach, Schloss Wächtersbach (Sonntag, 12. September, 11 bis 16 Uhr),
  • Biebergemünd, Außengelände von Engelbert Strauss (Sonntag, 12. September, 11 bis 15 Uhr),
  • Schlüchtern, Musikveranstaltung „Ohren auf“ der Stadtkapelle, Stadthalle Schlüchtern (Sonntag, 12. September, 11 bis 16 Uhr),
  • Sinntal-Altengronau, Sinner Rock Festival, Frankfurter Straße/Ecke An der Alten Brücke (Sonntag, 12. September, 11 bis 16 Uhr).

Hinzu kommen dann noch die Impfangebote an anderen Standorten, die in den kommenden Tagen vor allem von Hausärztinnen und Hausärzten gemacht und über ihre Projektpartner bekanntgegeben werden. In Hanau eröffnet zudem im Forum Hanau im Zeitraum der bundesweiten Impfaktionswoche von Montag bis Samstag, 13. bis 18. September, der „Impfstore“, ein Pop-Up-Store, der täglich von 14 bis 20 Uhr Impfungen durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Impfzentrums Hanau anbietet. Stets aktuelle Hinweise zur Sonderimpfaktion hält der Main-Kinzig-Kreis auf seiner Internetseite www.mkk.de bereit (CoroNetz/Dein Pflaster). Die Veranstalter und Partner bieten ihren Besucherinnen und Besuchern an den Aktionstagen neben dem Impfangebot noch einiges mehr; Links zu deren Internetseiten mit näheren Informationen sind ebenfalls auf mkk.de zu finden. Verimpft werden die Vakzine von Johnson&Johnson und BioNTech/Pfizer (für vorgezogene Zweitimpfungen bzw. für Jugendliche). „Wir danken allen Beteiligten, die mit einigem Aufwand, aber vor allem großem Engagement für die Sache mit daran arbeiten, dass wir die Impfquote in der Bevölkerung wo immer es geht noch erhöhen“, sagte Susanne Simmler. „Ob das unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Impfzentren sind, die Kollegen der Verwaltungen in den Kommunen, Unternehmen oder Vereine: Es ist gut zu sehen, dass so viele sich einbringen und unterstützen. Nur so schützen wir uns alle langfristig und kommen Schritt für Schritt in die Näher eine uns bekannten und so lange vermissten Normalität.“ Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Mitzubringen sind bloß der Personalausweis oder ein anderer Lichtbildausweis mit dem Wohnort, das Krankenkassenkärtchen und nach Möglichkeit das Impfbuch. Um Wartezeit zu verringern, bitten die Impfteams darum, möglichst auch die ausgefüllten Anamnese- und Aufklärungsbögen mitzubringen. Auch diese Dateien können auf www.mkk.de heruntergeladen werden. +++ pm

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!