Das macht mich froh: Kurzurlaub in Deutschland

Maut erst einmal vom Tisch

Jürgen Schmitt. Foto: Privat

Mann bin ich froh, dass Verkehrsminister Dobrindt mit seiner geplanten PKW-Maut gescheitert ist. Gut, richtig überraschend ist es ja nicht, dass unser Staat inzwischen kaum noch ein Projekt auch tatsächlich in die Tat umsetzt. So kriegt es Deutschland inzwischen schließlich auch nicht mehr hin, neue Flughäfen oder Bahnhöfe zu bauen. Wie soll dann noch eine hochkomplizierte Maut funktionieren? Und dann auch nur für Ausländer. Ich habe schon die ganzen holländischen Wohnwagen über unsere Landstraßen tuckern sehen. Das ist jetzt erst einmal vom Tisch.

Auf der anderen Seite hätte es schon etwas gehabt: Deutsche Autobahnen für deutsche Autofahrer. Endlich mal wieder Platz. Und wenn einem dann doch ein Spaghetti oder Schluchtenscheißer begegnet wäre, dann hätte er wenigstens dafür bezahlt, von mir überholt zu werden. Und jetzt? Alles wie gehabt. Zumindest kann sich jetzt wieder die Diskussionen mit dem Tempolimit sparen, denn wer heute auf Deutschlands Rennpisten unterwegs ist, wird entweder von Staus und/oder Baustellen ausgebremst, es sei denn man fährt nachts zwischen 2 und 3 Uhr.

Genau das habe ich jetzt gemacht, um mit meiner Familie zu einem Kurzurlaub an die Müritz aufzubrechen. Mein Sohn hatte uns solange bekniet und unsere Trommelfelle drangsaliert, bis wir endlich seinem Wunsch nachgekommen sind, einen Angel-Kurzurlaub zu unternehmen. Im Vorfeld hat er drei Semester YouTube studiert, um in Erfahrung zu bringen, wo die besten Angelplätze sind, welche Taktik man benutzen muss und natürlich welche Köder man zum Erfolg benötigt. Diese wurden dann über mein Amazon-Konto bestellt, damit sie auch rechtzeitig da waren.

Da war mir wieder einmal bewusst, wie eng unser Leben mit der Börse verknüpft ist, denn heute ist YouTube von Alphabet bei den unterschiedlichsten Problemlösungen gar nicht mehr wegzudenken. Und bei Amazon weiß man einfach, dass man im Grunde genommen alles kaufen kann, was das Herz begehrt, zu einem fairen Preis und auch noch schnell geliefert. Ich wüsste auch wirklich nicht, wo ich in meiner Heimatstadt beispielsweise Stahlvorfächer oder Wobbler kaufen sollte.

Aber zurück zur Realität: Nach 3 Stunden Schlaf und 6 Stunden Autobahn ging es natürlich unverzüglich auf das schon im Vorfeld gebuchte Fischerboot, ausgerüstet mit Echolot und so glaube ich auch Raketenabwehrsystemen. Man weiß ja nie, was einen auf hoher See erwartet. Allerdings hatte mein Sohn gerade das Echolot-Video verpasst, so dass wir mehr oder weniger rätselten, was uns da auf dem Bildschirm alles angezeigt wurde. Sei es drum, es war irgendwie ja auch entspannend, vermeintliche Fischschwärme ausgelotet zu haben, Anker zu werfen und 500 Mal eine Angel ins Wasser reinzuwerfen. Gut, das Fischerboot hätte etwas mehr Komfort mit bequemen Ledersitzen vertragen, statt der harten Holzbänke. Aber man kann ja nicht alles haben.

Gegessen haben wir dann abends beim Italiener. Angeblich war das Wetter zu gut zum Angeln. Oder wir haben das Echolot falsch interpretiert. Egal: Pizza mit Meeresfrüchten gab es, passend zur Seeluft. Und dann habe ich trotz knüppelhartem Bett geschlafen wie ein Murmeltier, auch wenn das Aufstehen eher optisch dem Aufstehen einer Giraffe glich. Aber wahrscheinlich gewöhnt sich der Körper auch an ungepolsterte Fischerboote. Das werden die nächsten Tage zeigen. Kurzurlaub in Deutschland ist einfach großartig und ich freue mich schon auf Sonntag, wenn die Pfingstferien für Bundesländer wie Bayern enden. Denn dann darf ich mich mit diesen um die besten Stauplätze auf dem Heimweg streiten. Und Staus sind schließlich noch großartiger als Kurzurlaub. +++ jürgen schmitt

Print Friendly, PDF & Email
Highland Whiskytasting mit Jörg Menzenbach
2. Oktober 2019 von 19:30 bis 22:30
VIP-Status für Azubis
Bietet Azubis einen echten Mehrwert
Innovativ - einfach - angesagt
Einmal am Tag!
Und wenn es ganz wichtig ist!

Zeitgemäß und bürgerfreundlich

Die neue APP
Umlaufend ist auf den Ring der Verlauf der Fulda graviert.
Jetzt auch als BonifatiusEdition!
Slider

Es gibt einige Regeln, die alle Diskussionsteilnehmer einhalten müssen. Wir bitten um Beachtung.

[Kommentarregeln hier klicken]

Hinterlassen Sie jetzt einen Kommentar

Demokratie braucht Teilhabe!