Champions League: Leipzig lässt sich von Donezk vorführen

Dortmund gelingt Auftaktsieg gegen Kopenhagen

Am ersten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat RB Leipzig daheim gegen Schachtar Donezk mit 1:4 verloren. Die Sachsen wirkten spielfreudig und näherten sich dem Gästetor immer mehr an. In der zwölften Minute hatte Nkunku die erste Großchance, nach Querpass von Silva scheiterte er aber aus wenigen Metern an Trubin. In der 16. Minute dann die kalte Dusche für RB: Gulacsi ließ sich zu viel Zeit mit seinem Zuspiel, Shved spitzelte im die Kugel vom Fuß und schob ins leere Gehäuse ein. Die Tedesco-Elf kontrollierte die erste Hälfte, tat sich gegen defensiv disziplinierte Ukrainer aber schwer. Nach 45 Minuten lag der Gast damit überraschend vorne. In Hälfte zwei brachte eine schöne Kombination Leipzig den Ausgleich in der 57. Minute, als Szoboszlai per Außenrist Simakan bediente und der Franzose wuchtig rechts einschoss. Die Antwort folgte prompt: In Minute 58 zog Shved aus 14 Metern ab, Orban fälschte unhaltbar ab und das Leder schlug im Netz ei  n. Die Hausherren übten nun mehr und mehr Druck nach vorne aus, Shaktar konterte aber eiskalt. So auch in der 76. Minute, als Sudakov auf der linken Seite Mudryk bediente und der 21-Jährige allein vor Gulacsi ins rechte Eck vollstreckte. Es kam sogar noch bitterer für die Sachsen, in der 85. Minute bekam der eingewechselte Traoré in der Mitte den Ball von Mudryk und schob locker ein. Kurz darauf war Schluss. Mit der herben Auftaktniederlage steht Leipzig in Gruppe F damit bereits gehörig unter Druck. Auch die Debatten um Cheftrainer Domenico Tedesco sollten dadurch wohl nicht an Fahrt verlieren.

Dortmund gelingt Auftaktsieg gegen Kopenhagen

Am erste Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat Borussia Dortmund zuhause gegen den FC Kopenhagen mit 3:0 gewonnen. Die Gäste meldeten sich in der ersten Minute mit einem Fernschuss an, der knapp daneben ging. Ansonsten war der BVB aber spielbestimmend, in der neunten Minute geriet Modestes Abschluss aus zehn Metern nur etwas zu ungenau. Die Dänen verteidigten lange gut, doch in der 35. Minute fand Reus die Lücke: nach Steckpass von Brandt zeigte sich der Kapitän vor Ryan eiskalt. In der 42. Minute stand es bereits 2:0, als Guerreiro einen feinen Doppelpass mit Reyna spielte und aus acht Metern keine Mühe mehr hatte. Reyna war erst in der 23. Minute für den verletzten Hazard gekommen. Zur Pause lagen die Hausherren dank zweier herausragender Spielzüge verdient vorne. Die Gäste kamen aber gut aus der Kabine: In der 47. Minute rutschte eine Ecke zu Lerager durch und der scheiterte aus fünf Metern an Kobel-Vertreter Meyer. Den Schwarz-Gelben b  oten sich nun vermehrt Räume, im Ansatz vielversprechende Angriffe wurden aber lange nicht sauber ausgespielt. Erst in der 83. Minute war dann der Deckel drauf, als Bellingham im Zusammenspiel mit Reyna aus zehn Metern links unten einschießen durfte. In der 89. Minute kamen die Dänen scheinbar doch noch zum Ehrentreffer, Falks Abschluss aus spitzem Winkel wurde aber wegen Abseits nach VAR-Überprüfung aberkannt. Kurz darauf war aber Schluss. Damit startet Dortmund mit einem klaren Sieg in die Gruppenphase, hat mit Manchester City und dem FC Sevilla aber noch zwei größere Kaliber vor der Brust. +++

Sie können uns jederzeit Leserbriefe zukommen lassen.

Diskutieren kann man auf Twitter oder Facebook

Bleiben Sie auf dem Laufenden